Zum Memento Tag finden bundesweit verschiedene Aktionen, sowohl off- als auch online rund um die Themen Sterben, Tod, Trauer, Endlichkeit und Vorsorge statt. Eines Tages wird ein Jeder mit dem Tod konfrontiert. Sei es durch den Verlust eines Angehörigen oder wenn der eigene Lebensweg zu Ende geht.

Aber an all den verbleibenden Tagen stirbt man nicht – sondern man lebt. Die Herangehensweise an die Endlichkeit des Lebens entscheidet jedoch maßgeblich über das Leben, das wir führen.

Die Hospizleitung des stationären Hospiz ADVENA, eine Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes ADVENA und ehrenamtliche Hospizhelfer/-Innen bieten im Rahmen der Veranstaltung am Sonntag, den 08. August von 14:00 bis 18:00 Uhr Interessierten vor Ort die Möglichkeit einmal den Abschied am Totenbett nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Dazu steht u.a. ein authentisches Pflegebett und Dekorationsmaterial bereit. Das Pflegebett stellt der jahrelange Kooperationspartner des Hospiz, das Sanitätshaus Wolf zur Verfügung.

Unter dem Motto „Bevor ich sterbe, will ich …“ steht das Team zum Austausch und für Fragen und bereit.

Weiterhin haben die Besucher/-Innen die Möglichkeit sich auf der Tafel „Before I die…“, einer Art letzter Wunschliste zu verewigen.

Es können Fragen zu Vorsorgevollmachten, dem Hospizaufenthalt und im weitesten Sinne zu allem was man über das Sterben wissen möchte gestellt werden.

Ziel des Aktionstages ist es, Vorurteile oder Ängste dieser tabuisierten Themen bei den Leipzigern abzubauen und den Tod als Bestandteil des Lebens gesellschaftsfähiger zu machen.

Eine Übersicht über weitere Aktionen an dem Tag finden Sie auf der Website www.mementotag.de.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar