19.3°СLeipzig

Hospize

- Anzeige -

Leipziger Diakonie Hospiz – der Grundstein ist gelegt

Im Leipziger Stadtteil Eutritzsch kommen die Bauarbeiten an einem neuen Hospiz gut voran. In der Magnusstraße errichtet die Leipziger Diakonie Hospiz gemeinnützige GmbH (LDH) derzeit eine stationäre Einrichtung mit zwölf Hospizplätzen. Nach dem Spatenstich im November wurde soeben der nächste Meilenstein planmäßig erreicht: Am 6. April 2022 konnte die Grundsteinlegung vollzogen werden. Die Fertigstellung der […]

Spatenstich für ein neues Hospiz im Leipziger Norden

Um in Würde vom Leben Abschied nehmen zu können, dafür braucht es auch und insbesondere eine gute Hospizversorgung vor Ort. In diesen Tagen starten die Bauarbeiten für ein viertes Hospiz im Leipziger Raum. Es entsteht im Stadtteil Eutritzsch und wird von der Leipziger Diakonie Hospiz gemeinnützige GmbH errichtet und betrieben.

Memento Tag in Leipzig – „End-lich leben“

Zum Memento Tag finden bundesweit verschiedene Aktionen, sowohl off- als auch online rund um die Themen Sterben, Tod, Trauer, Endlichkeit und Vorsorge statt. Eines Tages wird ein Jeder mit dem Tod konfrontiert. Sei es durch den Verlust eines Angehörigen oder wenn der eigene Lebensweg zu Ende geht.

Staatsmnisterin Petra Köpping (SPD). Foto: Michael Freitag

Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

Gestern haben sich die Vertreter der beiden kommunalen Spitzenverbände in Sachsen gemeinsam mit Gesundheitsministerin Petra Köpping in Vertretung für die Sächsische Staatsregierung für die Beteiligung an dieser Nationalen Strategie ausgesprochen. Ziel ist es, allen Einwohnerinnen und Einwohnern bei Bedarf Zugang zu einer angemessenen Hospiz- und Palliativversorgung zu verschaffen.

Susanne Schaper (Linke). Foto: DiG/trialon

Susanne Schaper (Linke): Träger und Engagierte in der Hospizarbeit verdienen mehr staatliche Unterstützung

Zum Welthospiztag am 14.10.2017 erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Susanne Schaper: „Das Sterben gehört zum Leben. Das ist allen bewusst, dennoch scheuen wir uns oft, darüber zu sprechen. In Sachsen gibt es neben sieben stationären Hospizen und dem Kinderhospiz auch 55 ehrenamtliche ambulante Hospizdienste – dort gehört es zum traurigen Alltag, sterbende Menschen zu begleiten. Den gemeinnützigen Trägern und Angestellten dieser Einrichtungen gehören nicht nur am Welthospiztag unserer Dank und unser größter Respekt. Den Kranken und ihren Angehörigen vermitteln sie in ihrer schwersten Zeit ein Stück Normalität.“

- Anzeige -
Scroll Up