Im Leipziger Stadtteil Eutritzsch kommen die Bauarbeiten an einem neuen Hospiz gut voran. In der Magnusstraße errichtet die Leipziger Diakonie Hospiz gemeinnützige GmbH (LDH) derzeit eine stationäre Einrichtung mit zwölf Hospizplätzen. Nach dem Spatenstich im November wurde soeben der nächste Meilenstein planmäßig erreicht: Am 6. April 2022 konnte die Grundsteinlegung vollzogen werden. Die Fertigstellung der rund 3,5 Millionen Euro umfassenden Baumaßnahme ist für das Frühjahr 2023 geplant.

Der symbolische Akt fand im Kreis geladener Gäste statt. Im Rahmen der Veranstaltung erfolgte die Versenkung einer Zeitkapsel, wo später einmal die Grundsteinplatte verlegt wird. Neben einigen Grußworten wurde auch ein Segen für den Hospizneubau gesprochen.

„Um in Würde vom Leben und von nahestehenden Menschen Abschied nehmen zu können, dafür braucht es auch eine gute Hospizversorgung vor Ort“, sagt LDH-Geschäftsführer Sebastian Saupe. „Dass es in absehbarer Zeit ein viertes stationäres Hospiz im Stadtgebiet geben wird, ist für Leipzig eine gute Nachricht.“

„Als christliche Einrichtung fühlen wir uns den Menschen in Grenzsituationen des Lebens besonders verpflichtet“, ergänzt der andere LDH-Geschäftsführer Frank Eibisch, der zugleich Geschäftsführer der AGAPLESION MITTELDEUTSCHLAND ist. In diesem regionalen Verbund christlicher Gesundheitseinrichtungen sind zahlreiche Krankenhäuser, Altenpflegeeinrichtungen und Hospize organisiert.

„Aus vorgelagerten Untersuchungen wissen wir, dass der Bedarf für weitere Hospizplätze groß ist. Deshalb haben wir uns bewusst entschieden, in diesem Bereich tätig zu werden und unsere langjährigen Erfahrungen im Bereich der Palliativ- und Hospizversorgung einzubringen.“

Die Leipziger Diakonie Hospiz gGmbH ist Trägerin des im Bau befindlichen neuen Hospizes. Die gemeinnützige Gesellschaft wurde im Oktober 2020 gegründet. An ihr beteiligt sind das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig mit 55 Prozent, das Ev.-Luth. Diakonissenhaus Leipzig mit 33 Prozent sowie das Diakonische Werk Innere Mission Leipzig und das Evangelisch-methodistische Diakoniewerk Bethanien Bethesda mit jeweils sechs Prozent. Zentraler Umsetzungspartner ist das Architekturbüro Brosig + Mengewein und Partner mit Sitz in Halle.

Das neue Hospiz entsteht auf einem rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstück in der Magnusstraße 13, das von der Christuskirchgemeinde Leipzig-Eutritzsch langfristig gepachtet wurde. Es ist ruhig gelegen und sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. In dem modernen Neubau sind ebenerdig zwölf Gäste-Einzelzimmer sowie weitere Räumlichkeiten zur gemeinschaftlichen Nutzung und Begegnung vorgesehen. Ebenfalls wird ein großzügig angelegter Garten entstehen, der Hospizgäste, Angehörige und Beschäftigte zum Verweilen einlädt. 

Ehrenamtliches Engagement und Spenden sehr erwünscht

Parallel zu den laufenden Bauarbeiten läuft bereits die Suche nach erfahrenem Hospizpersonal. Neben hauptamtlich Tätigen braucht es hierbei auch interessierte Menschen, die sich gern ehrenamtlich engagieren wollen. Interessierte wenden sich bitte direkt an das Leipziger Diakonie Hospiz (Kontakt siehe unten).

Wer finanziell Gutes tun möchte, kann bereits jetzt für das neue Hospiz spenden. Eingehende Beträge werden der Gestaltung des Hospizgartens zugutekommen. Bei Bedarf kann selbstverständlich ein Spendenbeleg ausgestellt werden, sofern neben dem Verwendungszweck auch die persönlichen Kontaktdaten mit angegeben sind.

Spendenkonto: Leipziger Diakonie Hospiz, IBAN: DE51 5502 0500 0001 7343 01, Zweck: Spende Hospizgarten

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar