5.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Holger Mann (SPD): Die SPD will hunderttausende neue Wohnungen, Mieter entlasten und Mietpreise begrenzen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    „Wer in Sachsen bezahlbare Mieten will, wählt SPD. Wer eine starke AfD verhindern will, wählt SPD. Wir haben mit unserem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz die Chance, in Sachsen die CDU hinter uns zu lassen und zudem eine starke AfD zu verhindern. Die neuesten Umfragen sehen die SPD gleichauf mit der CDU. Das wäre ein starkes Signal für die Mieterinnen und Mieter in Sachsen“, so Holger Mann, Sachsens SPD-Spitzenkandidat zur Bundestagswahl.

    „Die SPD hat einen Plan, wie sie die Mieten in den Griff bekommen kann und so für bezahlbares Wohnen für viele sorgt. Das ist auch für Sachsen relevant, denn auch hier steigen die Mieten fast überall deutlich, nicht nur in den Großstädten. Mit meiner Frau und unseren drei Kindern lebe ich in Leipzig in einer Mietwohnung. Ich weiß also, wovon ich spreche“, sagt Holger Mann.

    „Bauen, bauen, bauen: Olaf Scholz hat in Hamburg gezeigt, dass er das Mietenthema in den Griff bekommen kann. Deshalb will die SPD

    • eine Bau-Offensive für jährlich 400.000 neue Wohnungen, davon soll mindestens ein Drittel mit einem durchschnittlichen Einkommen bezahlbar und weitere 100.00 Wohnungen sollen Sozialwohnungen sein,
    • einen Mietenstopp in den ersten 100 Tagen der neuen Regierung umsetzen, um den Wohnungsmarkt zu entspannen, bis genügend neue Wohnungen gebaut sind,
    • Mieter beim CO2-Preis entlasten, denn sie haben keinen Einfluss darauf, wie effizient der Vermieter heizt.“

    „CDU und AfD lehnen jegliche Maßnahmen ab, um den rasanten Anstieg der Mieten zu drosseln. Sie haben keine Konzepte, um steigende Mieten in Sachsen zu verhindern. Dabei sind mittlerweile nicht nur die großen, sondern auch zunehmend kleinere Städte auf dem Land von Mietsteigerungen betroffen“, weiß Holger Mann.

    https://www.spd.de/aktuelles/mieten/

    https://www.spd-fraktion-sachsen.de/mieten-der-markt-regelt-nicht-alles/

     

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige