Dr. Florence Hervé, promovierte Germanistin, Journalistin und Feministin, prägt aktiv die europäische und internationale Frauenbewegung. Mit dem Louise-Otto-Peters-Preis würdigt die Stadt Leipzig ihr lebenslanges Engagement für die Rechte und die Sichtbarkeit von Frauen.

In ihren zahlreichen Publikationen setzt sich die Autorin Dr. Florence Hervé mit den vielfältigen Biografien interessanter Frauenpersönlichkeiten auseinander. Überdies widmet sie sich in ihren Veröffentlichungen dem Widerstand gegen Faschismus und Diktaturen.

Dr. Florence Hervé ist selbst in zahlreichen frauenpolitischen Vereinen und Initiativen aktiv. Seit 1975 engagiert sie sich in der europäischen und internationalen Frauenbewegung, so unter anderem von 1994 bis 2002 in der Leitung der Internationalen Demokratischen Frauenföderation.

Ihr Engagement führt sie auch immer wieder nach Leipzig. So pflegt sie seit Jahrzehnten intensive Arbeitskontakte zur Louise-Otto-Peters-Gesellschaft. Die Auszeichnung wird im Oktober von Oberbürgermeister Burkhard Jung im Alten Rathaus verliehen.

Hintergrund:

Dem unermüdlichen Engagement der Namensgeberin des Preises, Louise-Otto Peters, für Frauenrechte in Politik, Literatur und Bildung ist es zu verdanken, dass Leipzig als Wiege der Frauenbewegung in die Geschichte einging.

Der Louise-Otto-Peters-Preis wird seit 2015 jährlich vergeben, im Wechsel an eine Organisation oder eine Person. Weitere Informationen und eine Übersicht über die Preisträger gibt es online unter www.leipzig.de/louise-otto-peters-preis.

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar