Am 8. August ist Weltkatzentag. Der BUND Sachsen appelliert an diesem Tag an alle Hauskatzenbesitzer*innen, ihre freilaufenden Lieblinge kastrieren zu lassen – als Beitrag zum Katzen-, Arten- und Wildkatzenschutz.

Hauskatzen sind das beliebteste Haustier der Deutschen: Ganze 16,7 Millionen Hauskatzen gibt es hierzulande. Sie schenken ihren Menschen Freude und Gesellschaft und machen sich auf Höfen als Mäusejäger nützlich. Doch als Katzenhalter/-in trägt man auch Verantwortung. Katzen mit Freigang machen gerne Jagd auf Vögel, Eidechsen und andere Kleintiere. Unkastrierte Freigänger tragen zur Vermehrung von verwilderten Streunerkatzen bei.

Auch in Deutschland gibt es viele solche verwilderten Hauskatzen, Schätzungen gehen von 2 Millionen Streunerkatzen aus. Sie sind oft krank und unterernährt und vermehren sich rasant. Abgesehen von diesem Katzenelend erbeuten sie viel öfter Vögel und andere Tiere, weil sie nicht gefüttert werden. Und sie stellen noch aus einem anderen Grund ein Problem da: Sie können eine Bedrohung für die geschützte Europäische Wildkatze darstellen.

„Wenn sich verwilderte Hauskatzen mit Europäischen Wildkatzen verpaaren, entstehen sogenannte Hybride. Diese gefährden die Wildkatzenbestände“, erläutert Almut Gaisbauer, Wildkatzenexpertin vom BUND Sachsen. „Untersuchungen der Genetik zeigen, dass die Wildkatzen im Leipziger Auwald, in Waldgebieten wie in der Eifel oder im hessischen Bergland noch echte Wildkatzen sind. Doch in einigen Regionen Baden-Württembergs wurden in den letzten Jahren besorgniserregend viele Hybridkatzen nachgewiesen. Schottland ist ein Extrembeispiel – hier gibt es mittlerweile nur noch Hybride und keine echten Wildkatzen mehr.“

„Doch dies ist in Deutschland glücklicherweise lange noch nicht der Fall. Dennoch ist es auch hier wichtig, wachsam zu bleiben. Indem sie ihre Hauskatzen kastrieren oder sterilisieren lassen, können alle Katzenfreunde ganz praktisch dazu beitragen, die Wildkatze zu schützen“, so Gaisbauer weiter. „Die Kastration bzw. Sterilisation von freilaufenden Hauskatzen verringert das Elend der Streunerkatzen. Sie hilft, Vögel und weitere Arten zu schützen und bewahrt die Europäische Wildkatze vor Hybridisierung.“

In einigen Gemeinden gibt es bereits Katzenschutzverordnungen, worin die Kastration von Freigängern festgeschrieben ist. Wo dies nicht der Fall ist, sollten Katzenhalter*innen dies freiwillig tun. Auch das Einfangen, Kastrieren und wieder Freilassen von verwilderten Hauskatzen ist eine wichtige Maßnahme. Der Freistaat Sachsen unterstützt seit diesem Jahr Tierschutzvereine auch finanziell mit 670.000 Euro im Jahr, um streunende Katzen zu kastrieren.

Hintergrund

Europäische Wildkatzen sind echte Wildtiere und streng geschützt. Hauskatzen stammen nicht von der Wildkatze ab, sondern von der Afrikanischen Falbkatze. Sie wurden erstmals von den Römern nach Mitteluropa gebracht. Wildkatzen unterscheiden sich optisch von Hauskatzen vor allem durch den buschigen Schwanz mit dunkel abgesetzten Ringen und die verwaschene, cremefarbene Färbung.

Sie sind nicht zähmbar, ausgesprochen scheu und meiden menschliche Siedlungen. Schätzungen gehen von rund 6.000-8.000 Wildkatzen in Deutschland aus. Vor hundert Jahren fast ausgerottet, kommen sie heute wieder in allen Flächenländern außer Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern regional vor.

In Sachsen gab es Nachweise im Vogtland, der Dübener Heide, dem Leipziger Auwald und dem Werdauer Wald. Die Hauptbedrohung für Wildkatzen ist der Straßenverkehr und die Zerschneidung ihrer Lebensräume durch Agrargebiete, Siedlungen und Verkehr. Hybridisierung mit Hauskatzen kommt als Bedrohungsfaktor hinzu, hierzu gibt es weiteren Forschungsbedarf.

Einladung zum Wildkatzentag

14. August 2022 | 14 -17 Uhr

Anlässlich des Weltkatzentags findet in der Auwaldstation Leipzig ein Wildkatzentag statt. Ein spannendes Programm für die ganze Familie rund um das Thema Wildkatze. Die Wildkatzenexpertin Almut Gaisbauer hält einen Vortrag mit den Ergebnissen zu den aktuellen Wildkatzennachweise im Leipziger Auwald und in Sachsen. Im Anschluss können Klein und Groß zum Themen Wildkatze und Waldverbund mit Spielen des Wildkatzenrucksacks erleben.

Programm
14 Uhr Informationen rund um die Wildkatze
15 Uhr Vortrag mit Wildkatzenexpertin Almut Gaisbauer
16-17 Uhr Spiele mit dem Wildkatzenrucksack

Veranstaltungsort
Auwaldstation Leipzig
Schlossweg 11
04159 Leipzig

Weitere Informationen

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar