Nachgebessert und neu kalkuliert – die Shakespearestraße im Zentrum-Süd war nicht ganz grundlos mehrmals Thema im Leipziger Stadtrat. Auch jetzt ist sie noch ein Kompromiss, der nur ahnen lässt, wie Leipziger Anliegerstraßen künftig tatsächlich aussehen werden, wenn sie Klimaschutz und umweltgerechte Mobilität tatsächlich schon als Planungsgrundlage haben. Die Shakespearestraße wird ab Montag, 4. Juli, zwischen Karl-Liebknecht- und Arthur-Hoffmann-Straße umfassend saniert und umgestaltet.

Vorgesehen ist unter anderem, dass die derzeit noch stark geschädigte und gepflasterte Fahrbahn im Baubereich auf einer Länge von etwa 370 Metern asphaltiert wird, teilen das Verkehrs- und Tiefbauamt und das Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung mit. Auf der Südseite werden gepflasterte Längsparkplätze und auf der Nordseite Senkrechtparkplätze errichtet. Die Straßenbeleuchtung wird beidseitig auf emissionsarme LED-Leuchten umgestellt.

Zumindest 36 neue Bäume sollen helfen, dass sich das Areal im Sommer weniger aufheizt und besser an den Klimawandel angepasst ist. Die Straße wird zudem mit 39 Fahrradbügeln, zwei Abfallbehältern und sechs Bänken ausgestattet.

Erster Bauabschnitt

Die Arbeiten beginnen am 4. Juli zwischen Shakespeareplatz und Bernhard-Göring-Straße sowie am nördlichen Gehweg bis zur Karl-Liebknecht-Straße. Die Kreuzung Bernhard-Göring-Straße muss dabei zunächst voll gesperrt werden. Anschließend wird der Abschnitt zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Shakespeareplatz ausgebaut.

Die Bernhard-Göring-Straße ist dann mit einer Einengung wieder frei. Ab voraussichtlich November bis zum Frühjahr 2023 wird der Straßenbau östlich der Bernhard-Göring-Straße bis zur Arthur-Hoffmann-Straße realisiert.

Die Kosten betragen insgesamt rund 2,3 Millionen Euro, die aus sogenannten Ausgleichsbeträgen finanziert werden. Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer müssen in Sanierungsgebieten Ausgleichsbeträge für die sanierungsbedingten Bodenwerterhöhungen zahlen.

Die Ablösung dieses Betrages kann aber auch schon vor dem Abschluss der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme erfolgen. Diese vorzeitigen Einnahmen können in den Sanierungsgebieten wieder reinvestiert werden, wie es jetzt in der Shakespearestraße geschieht.

Zur Sanierung der Shakespearestraße wird im Juli eine öffentliche Informationsveranstaltung durchgeführt. Ort und Zeit der Veranstaltung werden rechtzeitig auf den Internetseiten der Stadt Leipzig und per Aushang bekannt gegeben.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar