10.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

FFV Leipzig vs. Union Berlin 5:1 – Erster Heimsieg der Saison + Audio

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Lange haben die Zweitliga-Fußballerinnen des FFV Leipzig auf ihren ersten Heimsieg der Saison warten müssen. Im siebenten Anlauf fiel dieser am Sonntag mit 5:1 dafür um so deutlicher aus. Der FFV erhöhte damit den Abstand zur Abstiegszone auf sieben Punkte.

    Gegen die Kellerkinder aus Berlin gönnten sich die Gastgeber zunächst einen zögerlichen Spielbeginn. Denn die Anfangsphase gehörte Union, das couragiert den Weg nach vorne suchte – im Abschluss jedoch zu harmlos blieb. Das erste Achtungszeichen für Leipzig setzte Safi Nyembo in der 13. Minute. Erst setzte sie einen 18-Meter-Schuss knapp über den Querbalken, doch war nur wenige Sekunden später erneut zur Stelle und traf zum 1:0.

    Die ganz große Sicherheit lieferte dieser Führungstreffer noch nicht. Union arbeitete sich wiederholt vor den Kasten des FFV und hatte nach einer halben Stunde Spielzeit ein, zwei verheißungsvolle Möglichkeiten. Erst als Safi Nyembo in der 35. Minute auf 2:0 erhöhte und acht Minuten später Marie-Luise Herrmann sogar für den 3:0-Pausenstand sorgte, war die Partie gelaufen.

    Safi Nyembo (li.) - hier gegen Sarah Rode - brachte den FFV mit ihren beiden Toren auf die Siegerstraße. Foto: Jan Kaefer
    Safi Nyembo (li.) – hier gegen Sarah Rode – brachte den FFV mit ihren beiden Toren auf die Siegerstraße. Foto: Jan Kaefer

    Die zweite Halbzeit dominierte der FFV das Spielgeschehen und arbeitete sich zahlreiche Chancen heraus. Zwei davon führten zu weiteren Treffern. Christin Janitzki hatte einen Alleingang mit dem 4:0 (55.) abgeschlossen, während ein Konter von Lisa Reichenbach das 5:0 (77.) bescherte. Union kam immerhin noch zum Ehrentreffer (86.), schlich nach dem Schlusspfiff dennoch als Tabellenletzter vom Platz.

    „Der Aufwärtstrend hat sich fortgesetzt.“, konnte sich FFV-Coach Thomas Matheja über den höchsten Sieg des 15. Spieltages freuen. Nun soll sich diese Tendenz auch einmal gegen die Großen der Liga in Punkten niederschlagen. Damit könnte gleich in der nächsten Partie begonnen werden. Am 29. März um 14 Uhr ist die zweite Mannschaft von Turbine Potsdam (derzeit Tabellen-Fünfter) zu Gast in Abtnaundorf.

    Michelle Förster (li.) im zweikampf mit der Unionerin Katja Orschmann. Foto: Jan Kaefer
    Michelle Förster (li.) im zweikampf mit der Unionerin Katja Orschmann. Foto: Jan Kaefer

    Audio: FFV-Trainer Thomas Matheja analysiert im Interview mit der Leipziger Internet Zeitung das Spiel seines Teams

    Die Statistik zum Spiel

    FFV Leipzig vs. 1. FC Union Berlin 5:1 (3:0)
    2. Bundesliga Nord (Frauen), 15. Spieltag

    FFV Leipzig: Meißner – Pfretzschner, J.Förster (82. Göhner), Görner (65. Strähle), Herrmann, Birne, Lübcke, Janitzki (C), M.Förster (65. Mörtlbauer), Reichenbach, Nyembo. Trainer: Thomas Matheja.
    1. FC Union Berlin: Eichhorn – Scherbaum (24. Blenck), K.Orschmann, Böhm, D.Orschmann, Schlotte (C), Niesler, Rode, Janowitz, Krüger, Joswiak. Trainer: Steffen Beck.

    Tore: 1:0 Nyembo (13.), 2:0 Nyembo (35.), 3:0 Herrmann (43.), 4:0 Janitzki (55.), 5:0 Reichenbach (77.), 5:1 Joswiak (86.). Schiedsrichterin: Franziska Wildfeuer (Ruhmannsfelden). Zuschauer: 50 in der Sportschule „Egidius Braun“, Leipzig-Abtnaundorf.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige