5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Dreier beim Karlsruher SC bringt RB Leipzig dem Aufstieg näher

Mehr zum Thema

Mehr

    RB Leipzig siegt glücklich mit 1:0 beim Karlsruher SC. Sabitzers Schuss in der 69. Minute wurde unhaltbar abgefälscht. Zuvor hatte Diamantakos für den KSC einen Elfmeter verschossen. Leipzig hat damit nun sechs Punkte Vorsprung vor einem nicht direkten Aufstiegsplatz.

    In einer ereignisarmen ersten Halbzeit kam lediglich der Karlsruher SC zu einer Torchance. Kempe prüfte Coltorti in der 15. Spielminute mit einem flach geschossenen Freistoß ins kurze Eck – der Gäste-Keeper hatte den Ball jedoch sicher. Vorausgegangen war ein Foul von Halstenberg an Torres an der Strafraumgrenze. Schon zuvor hatte es zwei knifflige Szenen gegeben, bei denen die KSC-Spieler jeweils Elfmeter für ihre Mannschaft forderten. Während Orban in der ersten Szene mit angelegten Armen aus kurzer Distanz angeschossen wurde (5.) und Schiedsrichter Hartmann somit zu Recht nicht auf Strafstoß entschied, hätte er es drei Minuten später bei einem absichtlichen Handspiel des anderen RBL-Innenverteidigers Compper tun müssen.

    Die einzigen Tormöglichkeiten aus dem Spiel heraus ergaben sich Mitte der Halbzeit. Doch sowohl der Distanzschuss von Halstenberg (22.) als auch die Direktabnahme von Yamada (25.) gingen deutlich übers Tor. Der Rest der ersten Hälfte war geprägt von Mittelfeldgeplänkel und teils unnötig harten Fouls.

    Marcel Sabitzer schoss RBL zum nächsten Auswärtssieg. Foto: GEPA Pictures
    Marcel Sabitzer schoss RBL zum nächsten Auswärtssieg. Foto: GEPA Pictures

    Nach dem Seitenwechsel blieb Karlsruhe das dominierende Team und setzte sich vor dem Tor der Gäste fest. Die Hartnäckigkeit schien von Erfolg gekrönt, denn nach einem vermeintlichen Foul von Compper an Diamantakos – tatsächlich brachte sich dieser eher selbst zu Fall – zeigte Schiedsrichter Hartmann auf den Elfmeterpunkt (57.). Diamantakos schoss selbst, jedoch so schwach und unplatziert, dass Coltorti den Ball festhalten konnte.

    Erst Mitte der zweiten Hälfte sendete RBL die ersten Lebenszeichen. Zunächst scheiterte Halstenberg mit einem satten Schuss an Orlishausen (68.). Kurze Zeit später war das Glück nach dem vergebenen Elfmeter nochmals auf Seiten der Rasenballer: Torres fälschte einen Schuss von Sabitzer ab, so dass dieser unhaltbar für Orlishausen zum 1:0 für den Gast ins Tor flog (69.). Die Karlsruher reagierten sichtbar schockiert und überließen den Leipzigern das Spiel.

    Erst in der vierminütigen Nachspielzeit tauchte der Gastgeber wieder vor Coltorti auf. Hoffer schoss jedoch freistehend übers Tor. RB Leipzig setzt mit diesem Sieg seine starke Auswärtsserie fort und bleibt in der Fremde weiterhin ungeschlagen. In der Tabelle schließen die Rasenballer zum punktgleichen Spitzenreiter Freiburg auf und haben nun sechs Punkte Vorsprung vor dem Dritten St. Pauli. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag gegen Duisburg statt.

    Grund zur Freude für Ralf Rangnick. Foto: GEPA Pictures
    Grund zur Freude für Ralf Rangnick. Foto: GEPA Pictures

    Die Statistik zum Spiel

    Karlsruher SC:
    Orlishausen (C) – Valentini, Stoll, Gulde, Kempe – Krebs, Meffert – Torres, Barry, Yamada (72. Hoffer) – Diamantakos

    RB Leipzig:
    Coltorti – Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg – Demme, Ilsanker – Kaiser (C) Sabitzer, Forsberg (63. Poulsen) – Selke

    Schiedsrichter:
    Robert Hartmann (Wangen)

    Tor:
    0:1 Sabitzer (69.)

    Gelbe Karten:
    Torres (1) | Halstenberg (2), Ilsanker (6), Kaiser (5), Compper (1)

    Zuschauer:
    15.575 im Wildparkstadion | Karlsruhe

    Besondere Vorkomnisse:
    Coltorti hält Foulelfmeter von Diamantakos (57.)

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ