13.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

RBL besiegt 1860 2:1: Grippegeschwächt die Tabellenführung verteidigt

Mehr zum Thema

Mehr

    Für einige Minuten hatte RB Leipzig erstmals seit dem 17. Spieltag die Tabellenführung verloren. Doch eine Leistungssteigerung nach dem Rückstand brachte den Rasenballern doch noch den Sieg. Leipzig geht damit als Spitzenreiter in das wichtige Spiel in Nürnberg am kommenden Sonntag.

    Es war ein Spiel mit interessanten Ausgangsbedingungen: Während der Gegner aus München seine vergangenen drei Spiele gewinnen und sich so erstmals seit dem 3. Spieltag aus der Abstiegszone befreien konnte, kassierten die Leipziger beim Spitzenspiel in Freiburg zuletzt eine 1:2-Niederlage. Vor dem Spiel gegen 1860 betrug der Vorsprung auf Nürnberg und die Breisgauer somit nur noch drei Punkte.

    Erschwerend kam hinzu, dass Trainer Ralf Rangnick auf zahlreiche grippeerkrankte Stammspieler verzichten musste. Kaiser, Sabitzer, Ilsanker und Halsternberg fehlten komplett, Selke nahm angeschlagen auf der Bank Platz. Zudem fehlte Poulsen wegen einer Gelb-Sperre. Die Startaufstellung gab entsprechend ein ungewöhnliches Bild ab, zumal Rangnick gleich drei Innenverteidiger ins Rennen schickte. Während Compper und Orban ihre gewohnten Positionen einnahmen, agierte Nukan als Sechser, teils zusammen mit Demme. Quaschner besetzte die Sturmspitze.

    Lukas Klostermann brachte in der 77. RBL in Führung. Foto: Gepa Pictures
    Lukas Klostermann brachte in der 77. RBL in Führung. Foto: Gepa Pictures

    Die beiden nominellen Innenverteidiger waren es, die nach fünf Minuten an der ersten Gelegenheit für die Rasenballer beteiligt waren. Nach einer Ecke von Kaiser-Ersatz Bruno verlängerte Orban den Ball per Kopf. Sein Mannschaftskollege Compper verfehlte das Tor – ebenfalls per Kopf – jedoch um etwa zwei Meter. RBL setzte die Löwen zunächst stark unter Druck und ließ den Gast kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Eine weitere frühe Chance hatte Forsberg. Er schlenzte den Ball vom Strafraumeck jedoch deutlich über das Tor (9.). Kurz darauf verpasste Quaschner eine Flanke von Bruno (10.). Im Gegenzug sorgte Aycicek nach zwölf Minuten für den ersten Torschuss der 60er – Gulacsi konnte den aus gut 20 Metern abgefeuerten Ball im Nachfassen unter Kontrolle bringen.

    Nach etwa 15 Minuten bekamen die Löwen das Geschehen besser unter Kontrolle. Den Leipzigern fiel es nun schwer, den Ball vor das Tor zu bringen. Das Spiel entwickelte sich derweil zu einem Aluminiumfestival. Erst hämmerte Demme den Ball aus 25 Metern an die Latte (17.), dann traf 1860-Angreifer Mölders nach einem verunglückten Abschlag von Gulacsi den Pfosten (28.). Nach einer Ecke von Jung köpfte Orban schließlich an die Latte (32.).

    Gemeinsamer Kraftakt! RB Leipzig holt ganz wichtige drei Punkte. Foto: Gepa Pictures
    Gemeinsamer Kraftakt! RB Leipzig holt ganz wichtige drei Punkte. Foto: Gepa Pictures

    Die zweite Halbzeit begann für RBL mit einem Schock: Mölders setzte sich im Laufduell gegen Compper durch, ließ diesen ins Leere laufen und verwandelte dann sicher gegen Gulacsi (50.). Nur wenige Sekunden zuvor hatte Schiedsrichter Kampka den Leipzigern einen klaren Handelfmeter verweigert. Da zeitgleich Freiburg in Frankfurt führte, waren die Breisgauer kurzzeitig in der Tabelle vorbeigezogen. Die Rasenballer schalteten nach dem Gegentreffen einen Gang hoch: Nach einer Flanke von Khedira köpfte Orban den Ball knapp neben das Tor (58.).

    Ausgerechnet der eingewechselte und zuletzt kaum berücksichtigte Selke brachte Leipzig den Ausgleich. Nach einer Flanke von Compper köpfte er aus kurzer Distanz unhaltbar zum 1:1 ein (64.). Die Leipziger stürmten nun auf die Führung, während 1860 über Konter gefährlich wurde. Die Angriffsbemühungen des Gastgebers sollten belohnt werden. Nach einem Traumpass von Demme traf Klostermann aus drei Metern Distanz zur verdienten Führung (77.). Die Leipziger brachten die Partie anschließend routiniert zu Ende.

    RB Leipzig bleibt mit diesem Sieg an der Tabellenspitze und hat drei Punkte Vorsprung vor Freiburg. Am kommenden Sonntag empfängt der sechs Punkte zurückliegende 1. FC Nürnberg die Rasenballer zum vielleicht aufstiegsentscheidenden Spitzenspiel.

    Gemeinsamer Kraftakt! RB Leipzig holt ganz wichtige drei Punkte. Foto: Gepa Pictures
    Gemeinsamer Kraftakt! RB Leipzig holt ganz wichtige drei Punkte. Foto: Gepa Pictures

    Die Statistik zum Spiel

    RB Leipzig:
    Gulácsi – Klostermann, Orban (C), Compper, Jung – Khedira, Nukan (59. Selke) – Bruno (89. Touré), Demme, Forsberg – Quaschner

    TSV 1860 München:
    Ortega – Kagelmacher, Schindler (C), Mauersberger, Wittek – Degenek, Lacazette – Aycicek (75. Karger), Liendl (65. Claasen) – Mölders (86. Rama), Okotie

    Schiedsrichter:
    Dr. Robert Kampka (Mainz)

    Tore:
    0:1 Mölders (50.), 1:1 Selke (64.), 2:1 Klostermann (77.)

    Gelbe Karten:
    Nukan (2), Demme (5), Khedira (2), Jung (4) | Mauersberger (3), Degenek (9), Wittek (7)

    Zuschauer:
    25.551 Zuschauer

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ