25 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Spreefüxxe vs. HC Leipzig 26:31 – Das Blatt noch gewendet

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das Rennen ist eröffnet. Gleich nach dem ersten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison liegen die Dauerrivalen Thüringer HC und HC Leipzig einträchtig an der Tabellenspitze. Die Handballerinnen des HCL hatten jedoch am Samstag zur Halbzeit bei den Spreefüxxen Berlin noch 14:17 hinten gelegen. Mit einer starken zweiten Halbzeit drehte das Team von Norman Rentsch die Partie im zweiten Durchgang und fuhr letztlich mit 26:31 die ersten beiden Punkte ein.

    Die anfängliche Führung konnten die Leipzigerinnen nicht ausbauen, so dass die Partie nahezu die gesamte erste Hälfte ausgeglichen verlief. Erst zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff gelang den Spreefüxxen beim 16:13 die erste Drei-Tore-Differenz des Tages. Diesen Abstand nahmen sie per 17:14 auch mit in die Pause.

    Die spielentscheidende Phase sollte kurz nach Wiederbeginn folgen. Mit fünf Treffern hintereinander machte der HCL aus einem 19:15-Rückstand eine 19:20-Führung (38.) – und sollte fortan keinem Rückstand mehr hinterher laufen müssen. Zehn Minuten vor dem Ende befanden sich die Leipzigerinnen bereits deutlich auf der Siegerstraße (21:26) und hatten auch beim Abpfiff fünf Tore plus auf dem Zettel stehen (26:31).

    Am kommenden Samstag, 19. September, steht um 18 Uhr das erste Heimspiel in der Arena auf dem Programm. Gegen Vizemeister und Pokalsieger Buxtehuder SV sollte es bei den Leipzigerinnen dann aber auch schon in der ersten Halbzeit rund laufen.

    Saskia Lang kann nach langer Verletzung endlich wieder von Saisonbeginn an angreifen. Foto: Sebastian Brauner
    Saskia Lang kann nach langer Verletzung endlich wieder von Saisonbeginn an angreifen. Foto: Sebastian Brauner

    HC Leipzig:
    Katja Kramarczyk, Nele Kurzke – Anne Hubinger (5), Alexandra Mazzucco (3), Saskia Lang (3), Karolina Kudlacz-Gloc (8/1), Michelle Urbicht (2), Luisa Schulze (4), Shenia Minevskaja (5/1), Helena Hertlein, Franziska Peter, Nele Reimer. Trainer: Norman Rentsch.

    Spielverlauf:
    1:2 (3.), 5:5 (10.), 7:8 (15.), 10:8 (20.), 11:11 (23.), 15:13 (28.), 17:14 (30.), 19:16 (34.), 19:20 (38.), 20:22 (42.), 21:26 (52.), 24:29 (56.), 26:31 (60.)

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige