Zu einem gesunden Lebensstil gehört neben vitaminreicher Ernährung auch Sport. Viele Leipziger finden jedoch kaum Zeit für ein regelmäßiges Sportprogramm. Ein anstrengendes Berufsleben, Überstunden sowie private Verpflichtungen führen dazu, dass die knapp bemessene Freizeit lieber für Familie und entspannende Hobbys, anstatt für Sport verwendet wird.

Bewegungsmangel kann krank machen

Bewegungsmangel begünstigt nicht nur die Entstehung von Übergewicht, sondern hat langfristig auch negative Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit. Zu wenig Bewegung kann sogar krank machen. Muskel- und Gelenkschmerzen, ständige Müdigkeit und Kurzatmigkeit beim Treppensteigen oder bei einfachen Tätigkeiten wie dem Schuhanziehen sind die Folgen mangelnder Fitness. Wenn man bei geringer Anstrengung schon außer Puste gerät, ist es höchste Zeit, etwas für die Kondition zu tun.

Oft wird in diesem Kontext direkt  zu Nahrungsergänzungsmitteln gegriffen, um die Leistungsfähigkeit wieder zu steigern. Das ist alles Unsinn. Man sollte einfach seine Maschine wieder in Gang bringen und das eigene Gewicht nicht mit Ergänzungen seines Ernährungsprogramms nach unten bewegen, dies ist zudem meist nur kurz mit Erfolgen gesegnet und auf die eingeschränkte Beweglichkeit hat es null positive Auswirkungen.

Schon ein bisschen regelmäßige Bewegung hilft wieder fit zu werden

Nach dem Fitnesstraining kann es aufgrund der langen Pause zu Überforderung des eigenen Bewegungsapparates kommen oder anstrengende Übungen führen sofort zu Muskelverspannungen und Muskelschmerzen. Daher sollte man dem Körper anfangs eher mal eine Pause gönnen, sodass sich die Muskulatur erst einmal wieder daran gewöhnt, beansprucht zu werden und sich durch die Pausen schneller wieder regenerieren kann. Um dem Körper anfangs ein bisschen zu helfen, kann man beispielsweise auch
einen Muskel entspannenden Tee aus Bio Hanf-Blüten aus der Apotheke oder von cbdnol.com zubereiten.

Wer fit werden will, muss sich einfach wieder in Bewegung bringen und möglichst schnell damit starten, wieder aktiv Sport zu treiben! Mit einem regelmäßigen Sport- und Bewegungsprogramm lässt sich die eigene Fitness auch recht schnell wieder steigern. Oft sind Neujahrsvorsätze, wie der Entschluss, endlich Sport zu treiben, jedoch rasch vergessen. Für ein kurzes Workout sollte auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch Zeit eingeplant werden.

Einige Kniebeugen und ein paar Ausfallschritte sind fast überall durchführbar, erfordern keine Erfahrung oder sportliches Talent und damit ist der Anfang gemacht. Das Ziel eines Fitnesstrainings besteht darin, die Tiefenmuskulatur zu trainieren und den Körper damit auch wieder fit zu bekommen.

Von den Fitnessübungen profitieren das Herz-Kreislauf-System, das effizienter arbeiten kann, sowie das eigene Immunsystem, die den Organismus vor dem Eindringen von Krankheitserregern schützt. Gleichzeitig baut Sport die Muskulatur auf und stärkt den gesamten Halteapparat, sodass Gelenkschmerzen und Rückenproblemen vorgebeugt wird.

Zu den Sportarten, die zahlreiche Muskeln trainieren, zählen unter anderem Fahrradfahren, Schwimmen, aber auch Joggen und Crosstraining. Letztere sollte man aber nicht mit Übergewicht betreiben, da man so seinen Gelenken irreparable Schäden zufügen kann. Also erst mal runter mit dem Gewicht und dann sind auch Joggen und das Fußballspielen wieder möglich.

Man sollte am besten immer im Freien trainieren, damit die Lunge mehr Sauerstoff aufnehmen und das Immunsystem besser arbeiten kann, zudem ist ein Wechsel der Temperaturen für das Herz-Kreislauf-System immer auch ein zusätzliches Fitnessprogramm.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich nach dem Sport einen kleinen Saunagang gönnen und auch damit den Kreislauf zusätzlich noch einmal in Schwung bringen.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar