Artikel zum Schlagwort Auswanderer

Publikation von Auswandererbriefen erschienen: „Die Bananenbäume geben uns eine köstliche Frucht…“

Im Jahr 1854 wanderten der ehemalige Glauchauer Bürgermeister Ottokar Dörffel und seine Frau Ida nach Brasilien aus. Trotz der Entfernung hielten die Dörffels Zeit ihres Lebens Kontakt zu Verwandten und Freunden in Sachsen. Resultat dessen ist ein fast 100 Schreiben umfassender Briefwechsel über einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren, der sich heute im Sächsischen Staatsarchiv, Staatsarchiv Chemnitz und im Museum und Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau befindet. Dieser wurde nun in einer Publikation des Staatsarchivs beim Mitteldeutschen Verlag Halle/Saale veröffentlicht. Weiterlesen

Ein Tag in Bremen und ein Ausflug nach Bremerhaven

Wo die Stadtmusikanten nie ankamen, der Märchendichter unglücklich war und Millionen Deutsche beim Abschied weinten

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferFangen wir heute mal mit etwas Schönem an. Einem der beliebtesten Märchen aus Grimms Hausmärchensammlung: den Bremer Stadtmusikanten. Die ja bekanntlich nie nach Bremen kamen, aber seit fast 200 Jahren trotzdem Werbung für die „unmusikalischste Stadt Deutschlands“ machen. Das soll zumindest der berühmte Stargeiger Niccolò Paganini so geschrieben haben, schreibt Steffi Böttger, die auch diese Hanse-Stadt besucht hat. Weiterlesen

200 Jahre Einwandergeschichte in der beeindruckendsten Stadt der Welt: Das deutsche New York

Foto: Ralf Julke

Es gibt Bücher, von denen denkt man: Die müsste es doch längst geben. Irgendwo im Bücheruniversum nehmen sie ganz selbstverständlich ihren Platz ein. Und dann sucht man und findet: Bücher über New York, Stadtführer durch New York, Bücher über Deutsche in Amerika. Aber dieses eine, von dem man dachte, es müsste existieren, ist nicht da. Dieses hier zum Beispiel: Das deutsche New York. Weiterlesen