12.6°СLeipzig

Flensburg-Handewitt

- Anzeige -
Die Handballer des SC DHfK stolperten im letzten Spiel des Jahres über Spitzenreiter Flensburg-Handewitt. Foto: Jan Kaefer

SC DHfK Leipzig vs. Flensburg-Handewitt 24:29 – Keine Chance gegen Tabellenführer

In der letzten Partie vor der Bundesliga-Winterpause waren die Männer von André Haber am Sonntag gegen den Tabellenführer ohne Chance. Zu ideenlos zeigten sich die Leipziger gegen einen großgewachsenen Mittelblock in der Offensive, luden dadurch die Flensburger zu einfachen Toren ein. Wozu sich die Meisteranwärter nicht zweimal bitten ließen.

Meister und Tabellenführer Flensburg kann die kampfstarken Leipziger nur mit Mühe stoppen. Foto: Jan Kaefer

SC DHfK Leipzig vs. Flensburg-Handewitt 20:21 – Der Sensation so nah

Mit einem begeisternden Auftritt gegen den amtierenden Deutschen Meister und aktuell verlustpunktfreien Tabellenführer aus Flensburg haben sich die Handballer des SC DHfK in die Herzen der Leipziger Handballfans (zurück-)gespielt. Punkte allerdings konnten die Grün-Weißen am Sonntagnachmittag wieder nicht verbuchen und verbleiben mit bisher drei Zählern auf dem drittletzten Tabellenrang.

Nicht nur für Maximilian Janke (SC DHfK) war die Flensburger Abwehr schwer zu überwinden. Foto: Jan Kaefer

SC DHfK Leipzig vs. Flensburg-Handewitt 24:30 – Zu wenig Stress gemacht

Nach zehn Heimsiegen in Folge, mussten die Bundesliga-Handballer des SC DHfK am Sonntag vor eigenem Publikum mal wieder eine Niederlage einstecken. Die Leipziger brachten gegen den Top-Favoriten und Meisterschaftsanwärter SG Flensburg-Handewitt ihre Qualitäten nicht wie gewünscht auf die Platte. "Das Spiel ging zu früh in die erwarteten Bahnen", ärgerte sich Trainer Christian Prokop, der den 5.488 Zuschauern in der Arena gern eine engere Partie geboten hätte.

- Anzeige -
Scroll Up