Histaminunverträglichkeit bedeutet für die Betroffenen viele unangenehme Syptome und eine Umstellung bei der Ernährung. In ihrem Alltagsleben müssen sie immer an ihre Krankheit denken. Viele Käsesorten, Alkohol, Obst, Nüsse, Kaffee, Schinken und andere Lebensmittel verschwinden von ihrem Tisch, weil sie entweder sehr viel von dem problematischen Botenstoff enthalten oder dessen Produktion im Darm erhöhen. Deshalb wird die Krankheit manchmal als die „Alles-was-Spaß-macht-Intoleranz“ bezeichnet. Weiterlesen