1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Apothekenmuseum

Aktionen im Sächsischen Apothekenmuseum zum der Tag der Apotheke am 7. Juni

Wie entsteht eine Tablette? Was steckt in einer Teemischung? Woher kommt der Duft im Badesalz? - Zum Tag der Apotheke am 7. Juni lädt das Sächsische Apothekenmuseum Leipzig am Thomaskirchhof 12 alle Neugierigen ein, sich einmal als Apotheker auszuprobieren. Bei den Aktionen kommen Arbeitsgeräte wie Tablettenpresse, Balkenwaage und Pipette zum Einsatz. Die Akteure können nebenbei ihr Wissen über Teedrogen und Heilkräuter testen und erfahren viel Interessantes über Inhaltsstoffe.

Der Weihnachtsmann war nicht der Giftmischer! im Sächsischen Apothekenmuseum 2. November

Kerzenschein, weihnachtlich dekorierte Häuser, Lebkuchenduft, die Vorfreude auf Geschenke sowie wunderbare Stunden im Kreis der Familie – alles könnte so schön sein, gäbe es nicht Konsumstress, Einsamkeit, Neid, Gier und Eifersucht. Die Krimiautorinnnen Martina Arnold (Berlin) und Traude Engelmann (Leipzig) haben ihrer kriminellen Fantasie in mörderische Storys rund ums Fest der Liebe aufs Papier gebracht. Das Ergebnis der Weihnachtsmorde sorgt für spannende Unterhaltung: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Serienvergewaltiger, Rudolf das Rentier als Totschläger und die Drogenmafia haben ihre Hand im Spiel, wenn zum Heiligen Abend die Glöckchen klingen.

Am 21. September im Sächsischen Apothekenmuseum: Giftmorde – Garantiert tödlich!

Am Donnerstag, dem 21. September 2017 blüht dem geneigten Krimifreund wieder Spannendes. Dann nämlich wird das Sächsische Apothekenmuseum im Thomaskirchhof wieder Schauplatz heimtückischer Morde mithilfe giftiger Pflanzen. Ab 19 Uhr zeigen hier die Autoren Martina Arnold und Frank Kreisler, dass der Mörder bei Weitem nicht immer der Gärtner sein muss. Die literarischen Giftmischer präsentieren vielmehr ihre – ausdrücklich nicht zur Nachahmung empfohlenen – tödlichen Anleitungen in Form von Krimi-Kurzgeschichten aus den „Giftmorde“-Anthologien. Durch den spannenden Abend führt Andre Mannchen. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro und beinhaltet den Besuch des Apothekenmuseums.

Aktionen im Sächsischen Apothekenmuseum zum der Tag der Apotheke am 7. Juni

Wie entsteht eine Tablette? Was steckt in einer Teemischung? Woher kommt der Duft im Badesalz? – Zum Tag der Apotheke am 7. Juni lädt das Sächsische Apothekenmuseum Leipzig am Thomaskirchhof 12 alle Neugierigen ein, sich einmal als Apotheker auszuprobieren. Bei den Aktionen kommen Arbeitsgeräte wie Tablettenpresse, Balkenwaage und Pipette zum Einsatz. Die Akteure können nebenbei Ihr Wissen über Teedrogen und Heilkräuter testen und erfahren viel Interessantes über Inhaltsstoffe.

NOWEDA-Stiftung unterstützt Sächsisches Apothekenmuseum

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 10.000 Euro unterstützt die NOWEDA-Stiftung in diesem Jahr das Sächsische Apothekenmuseum Leipzig. „Wir möchten damit einen Beitrag leisten, der das historische Wissen rund um die Pharmazie bewahrt und öffentlich zugänglich macht“, so Oliver Wackernagel, Mitglied der Geschäftsleitung der NOWEDA.

Am 7. Dezember: Giftmorde – Garantiert tödlich! im Sächsischen Apothekenmuseum

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016 wird das Sächsische Apothekenmuseum im Thomaskirchhof wieder Schauplatz heimtückischer Morde mithilfe giftiger Pflanzen. Ab 19 Uhr zeigen hier die Autorinnen und Autoren Anne Mehlhorn, Traude Engelmann, Andreas M. Sturm (Hrsg.) und Frank Kreisler, dass der Mörder bei Weitem nicht immer der Gärtner sein muss.

Am 1. Dezember im Apothekenmuseum: Mit Nachtschattengewächsen auf Hexenflug

Der Leipziger Pharmazeut Professor Peter Nuhn begibt sich im Apothekenmuseum auf eine Reise in die Kulturgeschichte der Nachtschattengewächse. Nachtschattengewächse sind eine sehr gattungs- und artenreiche Pflanzenfamilie. Charakteristisch sind die fünfzähligen Blüten wie wir sie vom Bittersüßen Nachtschatten, der Tomate oder der Kartoffel kennen. Als Früchte kommen Beeren (Tollkrische) oder Kapselflrüchte (Stechapfel) vor. Mit etwa 1000 bis 2.300 Arten ist Solanum die artenreichste Gattung.

Diskussion am 16. November im Apothekenmuseum: Gibt es ein Recht auf Rausch?

Rauschdrogen sind so alt wie die Menschheit. Alkoholische Getränke sind zunächst durch ungewollte Gärung entstanden. In der Bibel wird Noah als erster Weinbauer und auch erster Betrunkener erwähnt. Ein Opium haltiges Getränk wird in der Odyssee des Homer als Trostbringer angeführt. Der Haschischgenuss wird in zahlreichen Geschichten aus 1001 Nacht beschrieben.

Aktionen im Sächsischen Apothekenmuseum zum der Tag der Apotheke am 7. Juni

Wie entsteht eine Tablette? Was steckt in einer Teemischung? Woher kommt der Duft im Badesalz? - Zum Tag der Apotheke am 7. Juni lädt das Sächsische Apothekenmuseum Leipzig am Thomaskirchhof 12 alle Neugierigen ein, sich einmal als Apotheker auszuprobieren. Bei den Aktionen kommen Arbeitsgeräte wie Tablettenpresse, Balkenwaage und Pipette zum Einsatz. Die Akteure können nebenbei Ihr Wissen über Teedrogen und Heilkräuter testen und erfahren viel Interessantes über Inhaltsstoffe.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -