Artikel zum Schlagwort Straßenbenennung

Straßenbenennungen: Stadt erinnert an Helmut Kohl und Ruth Pfau

Die 34 000 m² große Fläche vor dem Haupteingang zur Neuen Messe soll den Namen Helmut-Kohl-Platz bekommen. Das geht aus der Dienstberatung des Oberbürgermeisters hervor. Mit der Benennung des Platzes, der von der Merkurpromenade umgeben ist, soll gemäß eines Ratsbeschlusses auf Antrag der CDU-Fraktion der frühere Bundeskanzler gewürdigt werden. Unter der Leitung von Helmut Kohl (1930 – 2017) förderte die damalige Bundesregierung den Bau der Neuen Messe in Leipzig erheblich, die seit ihrer Eröffnung im Jahr 1996 als Ort vielfältiger Messen und Kongresse national und international große Bedeutung erlangte. Weiterlesen

Ein Denkmal für den Einheitskanzler

CDU-Faktion will den Platz vor der Neuen Messe nach Helmut Kohl benennen lassen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Eitelkeiten hören nie auf. Eigentlich waren Straßenbenennungen in Leipzig mal so gedacht, dass damit Personen gewürdigt werden sollten, die sich für die Stadt besonders verdient gemacht haben. Aber immer wieder finden politische Akteure, sie müssten ihre politischen Größen im Stadtbild verewigen. Straßen quasi als politische Statements. Kaum ist Helmut Kohl gestorben, beantragt die Leipziger CDU, einen Platz nach ihm zu benennen. Weiterlesen

Opposition und Zivilcourage in der DDR im Leipziger Straßenbild

Hat Leipzigs Verwaltung überhaupt eine Übersicht zum vielfältigen Widerstand in der DDR-Zeit?

Foto: Ralf Julke

Sind in Leipzig eigentlich zu wenige Straßen und Plätze nach Personen benannt, die in der DDR-Zeit Widerstand leisteten oder gar Opfer des Regimes wurden? Die Frage beschäftigte die CDU-Fraktion im Stadtrat, die mit einem Antrag jetzt genauer wissen wollte, wie die Verwaltung mit Straßenbenennungen für diese Menschen umgeht. Jetzt hat sie Antwort bekommen. Prinzipiell trifft sie ja da auf offene Ohren. Weiterlesen