5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ausstellungseröffnung: „Alltägliches aus ’89“ – Frauenleben in der DDR in der Volkshochschule Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Am kommenden Montag, dem 2. September, wird um 18 Uhr in der Volkshochschule Leipzig eine neue Ausstellung eröffnet. "Alltägliches aus ‘89" entstand im Rahmen des Projektes "Mutter sorg’ dich nicht. Hier ist alles in Ordnung." des Soziokulturellen Zentrums Frauenkultur Leipzig. Es zeigt weibliche Sichtweisen des Herbstes 1989 - ein Zeitpunkt, zu dem heute meist Männer gehört und zitiert werden, obwohl die Frauen ebenbürtig an den Umbruchsprozessen beteiligt waren.

    Frauen aus verschiedenen Berufen und Generationen wurden zu alltäglichen Erlebnissen in dieser Zeit befragt. Aus offenen berührenden Interviews entstanden authentische Porträts, die spannende Alltagsgeschichten erzählen. Zudem sind dokumentarische Fotografien im Vergleich aus 1989 und 2009 der bekannten Leipziger Fotografin Sigrid Schmidt zu sehen.

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Dezember zu sehen. Zur Eröffnung spricht Christine Rietzke von der Frauenkultur Leipzig und Mit-Gründerin der autonomen Frauenzeitschrift „Zaunreiterin“ 1988; musikalisch wird die Vernissage begleitet durch Claudia Herold am Cello.

    In Zusammenarbeit mit dem soziokulturellen Zentrum Frauenkultur e.V.

    Probefahrt, Reparaturbetrieb und die erstaunliche Frage nach der Mündigkeit in einem kontrollbesessenen System

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ