Am 30. März: Honky Tonk® Leipzig – Das Musik- und Kneipenfestival

Am 30.03. heißt es rein ins Leipziger Nachtleben und bei handgemachter Livemusik gefeiert! Denn dann sorgt das legendäre Honky Tonk® Festival wieder für mächtig Stimmung in der Leipziger Innenstadt. Das Musikprogramm hat es wieder in sich, von Rock, Pop, Oktoberfestsound, Boogie, Rhythm & Blues über Funk & Soul, Rock'n'Roll bis hin zu Indie und Alternative-Rock ist alles dabei, was das Musikliebhaber-Herz höher schlagen lässt. 24 Bands und 3 DJs auf 24 Bühnen wollen gefeiert werden und das gebührend.

Der offizelle VVK startet am 04.03. für 14 EUR in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Ticketgalerie Leipzig im LVZ Foyer und im Barthels Hof (sowie in Halle, Altenburg, Borna, Delitzsch, Döbeln, Eilenburg, Oschatz und Wurzen), Culton Ticket, Saturn im Hauptbahnhof und im Allee Center Grünau, NEU Hörzentrum GROMKE (Karl-Liebknecht-Str. 49) und in allen bekannten VVK-Stellen.

Wer von außerhalb kommt, kann sich bereits JETZT unter www.honky-tonk.de sein Ticket ausdrucken! An der Abendkasse kostet es dann 17 EUR.
Über den Campus Service in der Universitätsstr. 1 können sich Studenten während des offiziellen VVKs Honky Tonk® Bändchen für nur 9 EUR sichern! Nur gegen Vorlage eines Studentenausweises!

ACHTUNG SPARFÜCHSE: Vom 11.02.-02.03. kann man die Early Bird Aktion direkt über die Ticketgalerie Leipzig im LVZ Foyer (Peterssteinweg) und im Barthles Hof nutzen. Hier können Festival-Interessierte ihr Bändchen für 12 EUR ergattern. Jedoch nur so lange der Vorrat reicht. An der Abendkasse kosten die Bändchen dann 17 EUR. Musikstart ist ab 18 Uhr im Barthels Hof.

SATURN CARD Mitglieder erhalten das Honky Tonk® Bändchen sogar zum halben Preis. Pro SATURN CARD werden max. 2 Honky Tonk Bändchen zum vergünstigten Preis verkauft. Auch nach dem Festival können die Bändchen hier (Leipzig Hauptbahnhof und Allee-Center) wieder gegen einen 5 EUR Gutschein eingelöst werden (Aktionszeitraum von 1.4.-13.4.19)!

Honky Tonk Leipzig 2015 Impressionen

 

Für gute Musik ist reichlich gesorgt: Im Barthels Hof ist dieses Jahr das offizielle Eröffnungskonzert ab 19 Uhr mit einer ordentlichen Portion Oldies im Programm. Frankie goes to Liverpool haben hier die besten Hits der Beatles im Gepäck.

Honky Tonk trifft „Oh Yeah“ Popmusik in Deutschland. Freuen darf man sich in diesem Jahr auch auf eine Live Karaoke im stadtgeschichtlichem Museum (Böttchergasse) mit Kara-O-ke. Und die dortige Ausstellung führt wie eine Radiosendung durch über 90 Jahre Popmusik in Deutschland – vom Swing der 1920er-Jahre über die Beat-Ära, Punk, Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu heutigen Stilrichtungen.

Nicht nur die Entwicklung in der BRD, sondern die Ereignisse in der Popgeschichte der DDR werden beleuchtet. Eine tolle Ausstellung die nicht besser zum Honky Tonk® passen könnte.

Musik ist seine Passion – das spürt man. Die Rede ist von Lee Mayall. Ihm wurde der Blues bereits in die Wiege gelegt. Aufgewachsen umgeben von Stars wie Eric Clapton, Manfred Mann, Stevie Winwood u.v.a., ist er Neffe des weltberühmten Blues-Pianisten und -Gitarristen John Mayall und bläst sich an seiner „sax machine“ die Seele aus dem Leib. Das Repertoire der Band garantiert eine Live-Party der Extraklasse mit Songs aus den 70er, 80er und 90er Jahren aus Rock`n Roll, Blues, Funk und Soul.

Oder genauer: Die Zuschauer erleben ein Boogie-, Soul- und Blues-Feuerwerk, das es in sich hat. Ein Abend mit Lee grenzt an Leistungssport. Mitreißende Soli, schweißtreibende Show und Gesangsartisten die Gänsehautfeeling bescheren. Wo? Im Adina Hotel.

Die musikalische Route hat auch harten Rock zu bieten: Alternative, Grunge & Rock bestimmt im Dhillons das Programm. Kojak wird hier mit ihrem Können überzeugen. Die Zusammensetzung der Band ist außergewöhnlich: Frontmann Jamie Vox kommt aus L.A., Basser Sidney Harris aus Panama, Gitarrist Daniel und Drummer Fridolin aus Franken.

Sie sind dem Rock-Olymp schon gefährlich nahe gekommen. Ihre erste EP „Simply Complicated“ und ihr Album „A Radar for Karma“ sind längst ausverkauft und ihre hitverdächtigen Songs wurden für TV-Formate wie „Next“, „Date My Mom“, „The Real World“ oder „DSDS“ lizenziert. Reinschauen – Ohrenvergnügen vorprogrammiert!

Im Chocolate Restaurant präsentieren Trouble Ahead Rhythm’n’Blues Sounds. Sie wurden inspiriert durch die 40er und 50er Jahre – Swing, Jump, Soul, die ungeschliffenen Klänge von Chicagos Blues sowie Musik von nahezu überall auf der Welt – teils zeitgenössisch, teils fast vergessen: Erstklassige R’n’B- und Soulhits von LaVern Baker, Ruth Brown oder Etta James, sowie elektrischer Post-War-Blues von Ike Turner, B.B. King oder Otis Rush. Ihre tiefe Anerkennung dieser Stile kann in einer Auswahl von Interpretationen obskurer Songs aus der Vergangenheit sowie eigenem Material gehört werden.

Mit einer knusprigen Mischung aus Pop, Ska, Balkan und Rock’n’Roll kommt die Rostocker Kultband Les Bummms Boys daher! Sie hinterlassen mit ihrer groovigen Mischung aus geistvollen Wortspielen und treibenden Beats für Kopf und Bauch einfach mal richtig gute Laune! Zu sehen und zu hören im Tonelli’s.

Mehr Infos zum Festival findet man demnächst auf www.honky-tonk.de und Honkers World auf Facebook.

Eintritt: 14 EUR VVK | 17 EUR AK, Early Bird: 12 EUR

Einlass: ab 18 Uhr – Beginn: ab 19 Uhr – Ende: ca. 3 Uhr

Alle Bühne – Alle Bands

01 Adina Hotel, Brühl 50
21–2 Uhr: Lee Mayall & Band, Rock’n’Roll, Soul & Boogie

02 ALEX im Burgkeller, Naschmarkt 3
21–2 Uhr: JAMSTREET, Soul-, Funk- & Partyklassiker

03 Barthels Hof, Hainstr. 1
19–0 Uhr: Frankie Goes To Liverpool, Beatles-Tribute

04 Bellini’s, Barfußgäßchen 3
21–2 Uhr: Worthy unplugged feat. Ina Zeplin, Absolutely Funk’n’Soul

05 Beyerhaus (Gewölbekeller), Ernst-Schneller-Str. 6
HIER LOCATIONTICKET nur 9 EUR, Nur an der Abendkasse! (mit Festivalbändchen Eintritt
frei)
21.30-22.30 Uhr: MTL Steam, Rock
23-0.15 Uhr: Russian Doctors, Brachial-Folk-Punk-Russen-Trash-Weltmeister-Pop
0.45-1.30 Uhr: Crimson Rain, Metal
DJ während den Pausen und nach dem Konzert!

06 Beyerhaus (Saal), Ernst-Schneller-Str. 6
21–2 Uhr: Die Greenhorns, Finest Irish Folk & Pub Music

07 Brauhaus an der Thomaskirche, Thomaskirchhof 3-5
21–2 Uhr: SPLITT – Die Ostrock Tributeband, Ostrock-Special

08 Burgerheart, Gottschedstr. 11
22–2 Uhr: Anthony Ulbrich & The Swinging Cash Daddies, Vocals, Double Bass, Guitars, Sax
& Drums!

09 Café & Weinbar Wagner, Richard-Wagner-Platz 1
21–2 Uhr: Frau Elfi & Friends, Blues’n’Soul mit Gefühl

10 Champions Bar, Brühl 33
21–2 Uhr: Die Partyräuber, Party und Oktoberfest-Sound

11 Chocolate Clubkeller, Barfußgäßchen 12
22–3 Uhr: Nightfever, 70er-Jahre-Show

12 Chocolate Restaurant, Barfußgäßchen 12
20–1 Uhr: Trouble Ahead, Rhythm & Blues bis Rock’n’Roll & Soul

13 Dhillons Irish Bar & Grill, Reichsstr. 18
21–2 Uhr: Kojak, Alternative, Grunge & Rock

14 Enchilada, Richard-Wagner-Platz 1
21.30-2 Uhr: TOM TWIST, High Class Rock’n’Roll Entertainment

15 HuWa, Barfußgäßchen 15
21–2 Uhr: Backenfutter, Collegerock, Skatepunk- und Elektrocover von den 90ern bis heute

16 Moritzbastei – Veranstaltungstonne, Universitätsstr. 9
20–23 Uhr: Jane Lee Hooker, Punk-Blues-Formation

17 Moritzbastei – Veranstaltungstonne, Universitätsstr. 9
22–4 Uhr: All you can dance!
Mit Eintrittsbändchen frei!

18 Nachtcafe, Petersstr. 39-41
22–4 Uhr: DJ Party
Mit Eintrittsbändchen frei!

19 Pascucci, Thomasgasse 2-4
21–2 Uhr: Colour The Sky, Acoustic-Rock mit starken Stimmen

20 Prime Burger Leipzig, Große Fleischergasse 4
21–2 Uhr: The Fair Ends, Finest Johnny Cash Cover & More!

21 Rockeria, Brühl 24
21–2 Uhr: The New Hornets, Oldies, Rock´n´Roll, Beat und Twist Klassiker

22 Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Böttchergäßchen 3
20–0 Uhr: Karach-O-ke, Karaoke Band

23 Tonelli’s, Neumarkt 9
21–2 Uhr: Les Bummms Boys, Brasskapelle trifft Indie-Band
HIER LOCATIONTICKET nur 9 EUR, Nur an der Abendkasse! (mit Festivalbändchen Eintritt
frei)

24 Weinwirtschaft im arcona LIVING BACH14, Thomaskirchhof 13/14
21–0 Uhr: The EB Davis Trio, Goodtime Blues

MelderHonky Tonk
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr





Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Umwelt-AG der Leipziger Grünen findet den Jugendparlamentsantrag „Klimanotstand in Leipzig“ gut
Gefällte Bäume in Connewitz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAnfang April reichte das neu gewählte Jugendparlament den Antrag ein, die Stadt Leipzig möge mit sofortiger Wirkung den Klimanotstand verhängen und damit dem Schutz der Bevölkerung vor den Folgen des Klimawandels höchste Priorität einräumen. Ein Antrag, den die Umweltschützer im Leipziger Kreisverband der Grünen gut finden. Der Arbeitskreis Umwelt- und Klimaschutz des Kreisverbandes Leipzig von Bündnis 90/Die Grünen unterstütze diesen Antrag ausdrücklich, teilen sie mit.
111 Gründe, kein Arzt zu werden: Ein Leipziger Arzt räumt mit den Lügen unseres Gesundheitssystems auf
Göran Wild: 111 Gründe, kein Arzt zu sein. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVor drei Jahren erfreute der Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf das Publikum mit dem Buch des begeisterten Notarztes Falk Stirkat „111 Gründe, Arzt zu sein: Eine Hommage an den schönsten Beruf der Welt“. Mindestens ein Leipziger Arzt schüttelte beim Lesen nur den Kopf. Er hatte im deutschen Gesundheitswesen völlig andere Erfahrungen gemacht. Jetzt hat er sich hingesetzt und aufgeschrieben, warum der schönste Beruf der Welt von Politikern und Verwaltungsbeamten regelrecht kaputtgemacht wurde.
Am 16.Mai im Kupfersaal: Moritz Neumeier – Lustig.
Moritz Neumeier © Daniel Dittus

© Daniel Dittus

Das Leben ist selten lustig. In vielen Momenten ist es nervig, anstrengend, niederschmetternd, traurig, zermürbend, blutdruckerhöhend, langweilig und vor Allem normal. Und aus genau diesen Momenten macht Moritz Neumeier Stand Up Comedy. Moritz´ Humor hat amerikanisches Vorbild.
Stadträte fragen, Verwaltung antwortet: Suizid, Bienenschutz, 365-Euro-Ticket und Kitapersonal
Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal im Stadtrat Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVideoAm Donnerstag, den 18. April, wurde die Ratsversammlung vom Tag zuvor fortgesetzt. Gleich zu Beginn standen die Anfragen der Stadträte an die Verwaltung auf der Tagesordnung. Diesmal ging es unter anderem um Zahlen zu Suizid unter Jugendlichen, den vom Stadtrat beschlossenen Maßnahmenkatalog zum Bienenschutz, das von mehreren Fraktionen gewünschte 365-Euro-Ticket und möglichen Personalmangel in den Kitas.
Der Stadtrat tagt: Die Fortsetzung der April-Sitzung im Livestream & Mitschnitt
Livestream im Stadtrat Leipzig (Symbolbild) Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVideoWeil der Stadtrat am Mittwoch eine lange Tagesordnung nicht abarbeiten konnte – unter anderem wegen zahlreicher Diskussionen über Formalien und zurückgezogene Anträge – wird die Sitzung am heutigen Donnerstag, den 18. April, fortgesetzt. Die L-IZ ist erneut mit einem Livestream dabei und wird über ausgewählte Themen berichten.
Interview mit Demokratie direkt: „Bei uns behalten die Menschen während der Legislaturperiode ihre Stimme“
Chris, Elena und Lukas (v.l.n.r.) haben im Dezember 2018 „Demokratie direkt“ gegründet. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Für alle LeserDie Partei „Demokratie direkt“ existiert erst seit Dezember 2018. Im März wurde sie zur Europawahl zugelassen. Das Konzept: Alle Bürger/-innen dürfen online mitdiskutieren und abstimmen. Die Abgeordneten in den Parlamenten müssen dann dem Willen der Mehrheit folgen. Im Gespräch mit der L-IZ erklären Chris, Lukas und Elena, wie das praktisch funktionieren soll.
Die Rosa-Luxemburg-Straße wird 2020 für fast 10 Millionen Euro komplett erneuert
Rosa-Luxemburg-Straße - Blick Richtung Hahnekamm. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa kommt was zu auf die Leipziger, deren täglicher Weg durch die Rosa-Luxemburg-Straße in den Leipziger Osten führt. Verschlissen und reif für eine Sanierung ist die Straße schon lange. Jetzt hat die Dienstberatung des OBM beschlossen, die Straße im Jahr 2020 endlich mal für 2,9 Millionen Euro allein für den Straßenteil auf Vordermann zu bringen.
Welche Verantwortung hat eigentlich die Stadt, wenn das Angebot im Nahverkehr spürbar schlechter wird?
Straßenbahn am Wilhelm-Leuschner-Platz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSchon im Herbst 2018 schockierten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), als sie auf der Linie 10 den Ferienfahrplan einfach verlängerten. Das bedeutete den Ausfall jeder zweiten Bahn auf dieser Linie. Ursache war der gravierende Fahrermangel bei den LVB. Als dann im Februar weitere solcher verlängerten Ferienfahrpläne vermeldet wurden, wandte sich Sebastian Stoppe mit einer Einwohneranfrage direkt an die Stadtverwaltung. Denn wer ist eigentlich verantwortlich, wenn Fahrplanleistungen einfach nicht erbracht werden?
Leipziger Klinikdirektor befürchtet bald den ersten Todesfall durch die Smartphone-Blindheit im Verkehr
Prof. Martin Lacher, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie am UKL. Foto: Stefan Straube / UKL

Foto: Stefan Straube / UKL

Für alle LeserJeder kennt sie: Die Leute, die ständig auf ihr Smartphone starren – selbst beim Laufen im Straßenverkehr. Sie rennen einen um, schauen nicht auf, wenn sie vor Straßenbahnen oder Pkw die Straße queren. Die Steigerung sind dann noch die Leute, die auch noch Kopfhörer tragen. Sie sind ein ganz schlechtes Vorbild. Immer öfter erwischt es auch Kinder mit Smartphone. Eine kleine Studie aus Leipzig.
Petra Köpping plädiert für eine Millionärssteuer und eine höhere Erbschaftssteuer
Petra Köpping (SPD), Staatsministerin für Gleichstellung und Integration in Sachsen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Mahnung des niederländischen Historikers Rutger Bregman zum Weltwirtschaftsgipfel in Davos war deutlich: Wer nicht über Steuern debattiert, wird weder Wohlstand noch sozialen Zusammenhalt langfristig sichern. Sein Auftritt wirkte in Davos geradezu außerirdisch. Auch in Deutschland wird das Thema gern unter den Tisch gekehrt. Mit dem Ergebnis: Das Geld wandert immer ungebremster zu den Superreichen. Am Montag erschrak selbst Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping darüber.
Für sein Lichtprojekt braucht der Lichtkünstler Philippe Morvan noch 500 alte Taschenlampen
Philippe Morvan mit dem Modell „Leipzig-Berlin“. Foto: Andreas Schmidt

Foto: Andreas Schmidt

Für alle LeserBevor Leipzig sich mit dem Lichtfest eine eindrucksvolle Form, den Herbst ‘89 jedes Jahr am 9. Oktober zu feiern, schuf, hatte Leipzigs Partnerstadt Lyon schon lange einen weltweiten Ruf als „Stadt der Lichter“. Nichts liegt also näher, als beides zu verbinden und einen der renommierten Lichtkünstler aus Lyon nach Leipzig zu holen. Und genau das passiert auch. Nur Taschenlampen werden noch in Mengen gebraucht.
Antipasti, Tapas und mehr: Wie die kleinen Speisen aus dem Mittelmeerraum unsere Küche bereichern können
Ute Scheffler: Antipasti, Tapas und mehr. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Welt ist voller Entdeckungen. Und wer im Mittelmeerraum unterwegs war, der weiß, dass nicht nur die Hauptgerichte zu diesen Entdeckungen gehören, sondern auch die kleinen Häppchen, die man vor dem Hauptgang angeboten bekommt. Mal heißen sie Antipasti, mal Tapas, mal Mezze. Und das ist nur die große Bezeichnung für die Vielfalt solcher kleinen Kosthappen, die längst auch aus mediterranen Restaurants in Deutschland bekannt sind.
Der Stadtrat tagt: Leipzig will ausschließlich barrierefreie Wahllokale anstreben
Sören Pellmann (Stadtrat & Bundestagsabgeordneter, Linke). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWenn am 26. Mai, also in wenigen Wochen, die Wahlen für den Stadtrat und das Europaparlament anstehen, werden nur etwa die Hälfte der Wahllokale in Leipzig barrierefrei sein. Für künftige Wahlen soll sich das ändern. Auf Initiative der Linksfraktion hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, ausschließlich barrierefreie Wahllokale anzustreben.
Video „Sportpunkt“: Eine sportliche Viertelstunde
Die Sportpunkt-Moderatoren Norman Landgraf (li.) und Martin Hoch. Screenshot: Sportpunkt

Screenshot: Sportpunkt

Für alle LeserVideo Der 55. Sportpunkt muss zwar ohne Studiogast auskommen, wartet jedoch dennoch mit einer satten Viertelstunde lokalen Sportgeschehens auf. Neben Fußball, Fußball und Fußball thematisiert das Moderatoren-Duo Norman Landgraf und Martin Hoch unter anderem auch den Leipzig Marathon, Basketball, Handball und die Finals um die Deutsche Meisterschaft im Floorball.
Der Stadtrat tagt: Arbeit des Petitionsausschusses auf dem Prüfstand
Tim Elschner (Grüne) am 17. April 2019 im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVideoDie Grünen wollten gern Petitionen der Bürger aus ihrer Sicht stärken, indem Livestreams und Videos aus dem beratenden Ausschuss und Debatten auf der Seite leipzig.de ermöglicht würden. Zudem solle der Petitionsausschuss ein beschließender sein, was jedoch den bislang öffentlich beschließenden Stadtrat schwächen könnte. Dass vor allem dies wohl auch die bisherige Zusammensetzung des Ausschusses ändern könnte, waren weitere Befürchtungen. Ein Gegenvorschlag der Verwaltung versuchte, es auf eine Prüfung von Verbesserungsmöglichkeiten der Arbeit des Petitionsausschusses zu reduzieren. Der Schlagabtausch wurde kommunalwahlkampfbedingt etwas heftiger.