Am 30. März: Honky Tonk® Leipzig – Das Musik- und Kneipenfestival

Am 30.03. heißt es rein ins Leipziger Nachtleben und bei handgemachter Livemusik gefeiert! Denn dann sorgt das legendäre Honky Tonk® Festival wieder für mächtig Stimmung in der Leipziger Innenstadt. Das Musikprogramm hat es wieder in sich, von Rock, Pop, Oktoberfestsound, Boogie, Rhythm & Blues über Funk & Soul, Rock'n'Roll bis hin zu Indie und Alternative-Rock ist alles dabei, was das Musikliebhaber-Herz höher schlagen lässt. 24 Bands und 3 DJs auf 24 Bühnen wollen gefeiert werden und das gebührend.

Der offizelle VVK startet am 04.03. für 14 EUR in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Ticketgalerie Leipzig im LVZ Foyer und im Barthels Hof (sowie in Halle, Altenburg, Borna, Delitzsch, Döbeln, Eilenburg, Oschatz und Wurzen), Culton Ticket, Saturn im Hauptbahnhof und im Allee Center Grünau, NEU Hörzentrum GROMKE (Karl-Liebknecht-Str. 49) und in allen bekannten VVK-Stellen.

Wer von außerhalb kommt, kann sich bereits JETZT unter www.honky-tonk.de sein Ticket ausdrucken! An der Abendkasse kostet es dann 17 EUR.
Über den Campus Service in der Universitätsstr. 1 können sich Studenten während des offiziellen VVKs Honky Tonk® Bändchen für nur 9 EUR sichern! Nur gegen Vorlage eines Studentenausweises!

ACHTUNG SPARFÜCHSE: Vom 11.02.-02.03. kann man die Early Bird Aktion direkt über die Ticketgalerie Leipzig im LVZ Foyer (Peterssteinweg) und im Barthles Hof nutzen. Hier können Festival-Interessierte ihr Bändchen für 12 EUR ergattern. Jedoch nur so lange der Vorrat reicht. An der Abendkasse kosten die Bändchen dann 17 EUR. Musikstart ist ab 18 Uhr im Barthels Hof.

SATURN CARD Mitglieder erhalten das Honky Tonk® Bändchen sogar zum halben Preis. Pro SATURN CARD werden max. 2 Honky Tonk Bändchen zum vergünstigten Preis verkauft. Auch nach dem Festival können die Bändchen hier (Leipzig Hauptbahnhof und Allee-Center) wieder gegen einen 5 EUR Gutschein eingelöst werden (Aktionszeitraum von 1.4.-13.4.19)!

Honky Tonk Leipzig 2015 Impressionen

 

Für gute Musik ist reichlich gesorgt: Im Barthels Hof ist dieses Jahr das offizielle Eröffnungskonzert ab 19 Uhr mit einer ordentlichen Portion Oldies im Programm. Frankie goes to Liverpool haben hier die besten Hits der Beatles im Gepäck.

Honky Tonk trifft „Oh Yeah“ Popmusik in Deutschland. Freuen darf man sich in diesem Jahr auch auf eine Live Karaoke im stadtgeschichtlichem Museum (Böttchergasse) mit Kara-O-ke. Und die dortige Ausstellung führt wie eine Radiosendung durch über 90 Jahre Popmusik in Deutschland – vom Swing der 1920er-Jahre über die Beat-Ära, Punk, Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu heutigen Stilrichtungen.

Nicht nur die Entwicklung in der BRD, sondern die Ereignisse in der Popgeschichte der DDR werden beleuchtet. Eine tolle Ausstellung die nicht besser zum Honky Tonk® passen könnte.

Musik ist seine Passion – das spürt man. Die Rede ist von Lee Mayall. Ihm wurde der Blues bereits in die Wiege gelegt. Aufgewachsen umgeben von Stars wie Eric Clapton, Manfred Mann, Stevie Winwood u.v.a., ist er Neffe des weltberühmten Blues-Pianisten und -Gitarristen John Mayall und bläst sich an seiner „sax machine“ die Seele aus dem Leib. Das Repertoire der Band garantiert eine Live-Party der Extraklasse mit Songs aus den 70er, 80er und 90er Jahren aus Rock`n Roll, Blues, Funk und Soul.

Oder genauer: Die Zuschauer erleben ein Boogie-, Soul- und Blues-Feuerwerk, das es in sich hat. Ein Abend mit Lee grenzt an Leistungssport. Mitreißende Soli, schweißtreibende Show und Gesangsartisten die Gänsehautfeeling bescheren. Wo? Im Adina Hotel.

Die musikalische Route hat auch harten Rock zu bieten: Alternative, Grunge & Rock bestimmt im Dhillons das Programm. Kojak wird hier mit ihrem Können überzeugen. Die Zusammensetzung der Band ist außergewöhnlich: Frontmann Jamie Vox kommt aus L.A., Basser Sidney Harris aus Panama, Gitarrist Daniel und Drummer Fridolin aus Franken.

Sie sind dem Rock-Olymp schon gefährlich nahe gekommen. Ihre erste EP „Simply Complicated“ und ihr Album „A Radar for Karma“ sind längst ausverkauft und ihre hitverdächtigen Songs wurden für TV-Formate wie „Next“, „Date My Mom“, „The Real World“ oder „DSDS“ lizenziert. Reinschauen – Ohrenvergnügen vorprogrammiert!

Im Chocolate Restaurant präsentieren Trouble Ahead Rhythm’n’Blues Sounds. Sie wurden inspiriert durch die 40er und 50er Jahre – Swing, Jump, Soul, die ungeschliffenen Klänge von Chicagos Blues sowie Musik von nahezu überall auf der Welt – teils zeitgenössisch, teils fast vergessen: Erstklassige R’n’B- und Soulhits von LaVern Baker, Ruth Brown oder Etta James, sowie elektrischer Post-War-Blues von Ike Turner, B.B. King oder Otis Rush. Ihre tiefe Anerkennung dieser Stile kann in einer Auswahl von Interpretationen obskurer Songs aus der Vergangenheit sowie eigenem Material gehört werden.

Mit einer knusprigen Mischung aus Pop, Ska, Balkan und Rock’n’Roll kommt die Rostocker Kultband Les Bummms Boys daher! Sie hinterlassen mit ihrer groovigen Mischung aus geistvollen Wortspielen und treibenden Beats für Kopf und Bauch einfach mal richtig gute Laune! Zu sehen und zu hören im Tonelli’s.

Mehr Infos zum Festival findet man demnächst auf www.honky-tonk.de und Honkers World auf Facebook.

Eintritt: 14 EUR VVK | 17 EUR AK, Early Bird: 12 EUR

Einlass: ab 18 Uhr – Beginn: ab 19 Uhr – Ende: ca. 3 Uhr

Alle Bühne – Alle Bands

01 Adina Hotel, Brühl 50
21–2 Uhr: Lee Mayall & Band, Rock’n’Roll, Soul & Boogie

02 ALEX im Burgkeller, Naschmarkt 3
21–2 Uhr: JAMSTREET, Soul-, Funk- & Partyklassiker

03 Barthels Hof, Hainstr. 1
19–0 Uhr: Frankie Goes To Liverpool, Beatles-Tribute

04 Bellini’s, Barfußgäßchen 3
21–2 Uhr: Worthy unplugged feat. Ina Zeplin, Absolutely Funk’n’Soul

05 Beyerhaus (Gewölbekeller), Ernst-Schneller-Str. 6
HIER LOCATIONTICKET nur 9 EUR, Nur an der Abendkasse! (mit Festivalbändchen Eintritt
frei)
21.30-22.30 Uhr: MTL Steam, Rock
23-0.15 Uhr: Russian Doctors, Brachial-Folk-Punk-Russen-Trash-Weltmeister-Pop
0.45-1.30 Uhr: Crimson Rain, Metal
DJ während den Pausen und nach dem Konzert!

06 Beyerhaus (Saal), Ernst-Schneller-Str. 6
21–2 Uhr: Die Greenhorns, Finest Irish Folk & Pub Music

07 Brauhaus an der Thomaskirche, Thomaskirchhof 3-5
21–2 Uhr: SPLITT – Die Ostrock Tributeband, Ostrock-Special

08 Burgerheart, Gottschedstr. 11
22–2 Uhr: Anthony Ulbrich & The Swinging Cash Daddies, Vocals, Double Bass, Guitars, Sax
& Drums!

09 Café & Weinbar Wagner, Richard-Wagner-Platz 1
21–2 Uhr: Frau Elfi & Friends, Blues’n’Soul mit Gefühl

10 Champions Bar, Brühl 33
21–2 Uhr: Die Partyräuber, Party und Oktoberfest-Sound

11 Chocolate Clubkeller, Barfußgäßchen 12
22–3 Uhr: Nightfever, 70er-Jahre-Show

12 Chocolate Restaurant, Barfußgäßchen 12
20–1 Uhr: Trouble Ahead, Rhythm & Blues bis Rock’n’Roll & Soul

13 Dhillons Irish Bar & Grill, Reichsstr. 18
21–2 Uhr: Kojak, Alternative, Grunge & Rock

14 Enchilada, Richard-Wagner-Platz 1
21.30-2 Uhr: TOM TWIST, High Class Rock’n’Roll Entertainment

15 HuWa, Barfußgäßchen 15
21–2 Uhr: Backenfutter, Collegerock, Skatepunk- und Elektrocover von den 90ern bis heute

16 Moritzbastei – Veranstaltungstonne, Universitätsstr. 9
20–23 Uhr: Jane Lee Hooker, Punk-Blues-Formation

17 Moritzbastei – Veranstaltungstonne, Universitätsstr. 9
22–4 Uhr: All you can dance!
Mit Eintrittsbändchen frei!

18 Nachtcafe, Petersstr. 39-41
22–4 Uhr: DJ Party
Mit Eintrittsbändchen frei!

19 Pascucci, Thomasgasse 2-4
21–2 Uhr: Colour The Sky, Acoustic-Rock mit starken Stimmen

20 Prime Burger Leipzig, Große Fleischergasse 4
21–2 Uhr: The Fair Ends, Finest Johnny Cash Cover & More!

21 Rockeria, Brühl 24
21–2 Uhr: The New Hornets, Oldies, Rock´n´Roll, Beat und Twist Klassiker

22 Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Böttchergäßchen 3
20–0 Uhr: Karach-O-ke, Karaoke Band

23 Tonelli’s, Neumarkt 9
21–2 Uhr: Les Bummms Boys, Brasskapelle trifft Indie-Band
HIER LOCATIONTICKET nur 9 EUR, Nur an der Abendkasse! (mit Festivalbändchen Eintritt
frei)

24 Weinwirtschaft im arcona LIVING BACH14, Thomaskirchhof 13/14
21–0 Uhr: The EB Davis Trio, Goodtime Blues

MelderHonky Tonk
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr





Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Frei nach Schiller: Die Gedanken sind nicht frei, wenn Einer nicht den Mut zur Freiheit hat
Leipziger Zeitung Nr. 69: So geht sächsisch 2019, Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Zur Ausgabe 69, seit 19. Juli im HandelManchmal schält sich erst beim Lesen der frisch gedruckten „Leipziger Zeitung“ heraus, wo eigentlich der Schwerpunkt des Monats lag. Oder liegt. Welches Thema wirklich die Stadt oder gleich die ganze Gesellschaft tatsächlich bewegt hat. Nicht nur aufgeregt, so wie die üblichen Themen, über die sich die Zeitgenossen in unsozialen Medien zerfleischen. Das heimliche Mega-Thema in der Juli-Ausgabe ist tatsächlich das Thema Freiheit.
Freispruch im Fall Gemkow: Lehrstück der Rechtsstaatlichkeit
Der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow (CDU), hier 2017 als Zeuge am Amtsgericht. © Lucas Böhme

© Lucas Böhme

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 69„Funfacts aus Sachsen: Richter, der diese Woche einen einschlägig vorbestraften rechten Hooligan bezüglich Steinwürfen auf Justizministerwohnung freisprach, weil DNA-Spuren als Beweis nicht ausreichen würden, verurteilte 2018 einen linken Steinewerfer wegen DNA-Spuren zu Haftstrafe.“ – so lautete der Eintrag eines Nutzers im Kurznachrichtendienst Twitter am Tag nach dem Urteil.
Israel-Fahnen spalten „unteilbar“ + Video
Israelflaggen auf der Unteilbar-Demonstration. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 69Eigentlich sollte die „unteilbar“-Demonstration in Leipzig der Auftakt zum „Sommer der Solidarität“ sein – im Kampf gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus. Und für viele der mehr als 3.000 Teilnehmenden war er das auch. Dennoch sorgten einige Vorfälle auf der Demonstration im Nachhinein für Diskussionen. Es geht unter anderem um israelische Nationalfahnen.
Neues Open-Air-Theater: Ab 26. Juli spielt das Sommertheater DER FRIEDEN im Lene-Voigt-Park
Sommertheater DER FRIEDEN ab 26.7.2019 in Leipzig. Foto: Simeon Wutte

Foto: Simeon Wutte

Ab 26. Juli gibt es Sommertheater: Inmitten der Open-Air-Saison spielen professionelle Schauspieler und Schauspielerinnen das Stück „Der Frieden“ in der Version von Peter Hacks. Die Aufführungen sind open air und kostenlos – ein Highlight der Kultursaison 2019.
Was bedeutet eigentlich Markkleebergs Plus in der Bevölkerungsstatistik?
Wanderungsaldo Leipzigs mit dem Umland 2018. Grafik: Stadt Leipzig, Quartalsbericht 1 / 2019

Grafik: Stadt Leipzig, Quartalsbericht 1 / 2019

Für alle LeserMarkkleeberg ist ja ein ganz lustiges Städtchen. Leipzigerseits kann man es richtig wütend machen, wenn man auch nur andeutet, dass es eigentlich eingemeindet gehört. Dafür erwähnt Markkleeberg die große fette Nachbarstadt möglichst nie in seinen Pressemitteilungen und schafft sich so ein Bild von einem ganz eigenständigen Wachstum. Kleine Boomtown zwischen den Seen. So wie am 17. Juli.
Leipzigs Stadtreinigung testet als erster städtischer Betrieb den Einbau von Abbiegeassistenten in ihre Lkw
Sammelfahrzeug der Leipziger Stadtreinigung mit Grüner Plakette. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit dem betroffen machenden Unfall an der Einmündung der Petersstraße in den Martin-Luther-Ring 2018 wird auch in Leipzig heftig über das Thema Abbiegeassistenten debattiert. Denn Radfahrer/-innen verschwinden an Einmündungen meist im toten Winkel der neben ihnen stehenden Lkw. Und deutschlandweit gibt es immer mehr Meldungen über Radfahrer, die im toten Winkel übersehen und überfahren wurden.
Leipzigs Verwaltung will mal drei städtische Gebäude zur Fassadenbegrünung prüfen
Fassadenbegrünung am Haus der Demokratie. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit Leipzig ein Jugendparlament hat, bekommen auch Verwaltung und Ratsfraktionen mit, wie das eigentlich nach außen wirkt, wenn wichtige Entscheidungen immer Jahre dauern vom ersten Antrag bis zum Stadtratsbeschluss und dann – nach weiteren Jahren – erst die Umsetzung. Das wirkt, als würde ein ganzes Leben davonfliegen, bis endlich Dinge getan werden. Jedenfalls aus Sicht der jungen Leute. Stichwort diesmal: die Fassadenbegrünung.
Warum eine lieblose Politik sich gegen Menschenfeinde nicht wehren kann
Naomi Klein: Gegen Trump. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNicht nur AfD-Wähler stecken in der Angstfalle, schrieb ich hier jüngst. Ja, bestätigte m.k. im Kommentar: „Aber nicht alle sind von dieser Angst getrieben (die man auch noch ganz anders erklären kann, was ganz andere Lösungsansätze zur Folge haben müsste). Viele sind getrieben von einem, man möchte fast sagen heiligen Zorn, darüber, wie dieser global agierende entfesselte Kapitalismus sich in die Politik hineingefressen hat ...“.
Wie man aus einem Verkehrsminister, der gerade 360 Millionen Euro verteilt hat, einen Bankrotteur macht
Wenn Fördergelder den Bedarf nicht decken ... Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist zwar Landtagswahlkampf und Politiker greifen zur großen Keule. Aber das heißt nicht, dass sie tatsächlich so frei sind, Tatsachen immer wieder verdrehen zu können. So lange, bis falsche Behauptungen dabei herauskommen, so wie beim sächsischen FDP-Vorsitzenden Holger Zastrow am Freitag, 19. Juli: „Leerer Fördertopf für kommunalen Straßenbau ist Bankrotterklärung von Verkehrsminister Dulig.“ Die Frage lautet: Warum schießt er auf den schwächeren Gegner?
Bei Nacht und Nebel (2): Von Abschiebungen, Drittstaatenregelung und Illegalität + Videos & Bildergalerie
Etwa 500 Demonstranten rufen am Tag danach: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Nachbarn klaut.“ © Michael Freitag

© Michael Freitag

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 69Als sich die knapp 500 herbeigelaufenen Anwohner, Studenten, Presse und Aktivisten am 10. Juli 2019 auf der Hildegardstraße gegen 1 Uhr Aug in Aug mit der uniformierten Staatsmacht und deren Gewalt konfrontiert sehen, ist das eigentliche Drama längst geschehen. Leise, schnell und überaus effizient. Der Sohn der Familie A. ist vor Stunden von einer Art Greiftrupp der Polizei in ein Auto bugsiert und weggefahren worden, seine Mutter befindet sich mit einem Nervenzusammenbruch im Krankenhaus.
1.422 ältere Lehrerinnen und Lehrer bekommen aktuell eine Bindungszulage
Die Rotstiftpolitik hat dem sächsischen Bildungssystem gar nicht gutgetan. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSachsen kam spät zu Potte, was das Thema Lehrermangel betrifft. Eigentlich erst 2016. Da hieß die zuständige Kultusministerin noch Brunhild Kurth und nach fünf Jahren des Versuchs, das Problem mit den fehlenden Lehrer/-innen irgendwie mit Notfallkoffern zu lösen, beschloss Sachsens Regierung endlich ein „Lehrermaßnahmenpaket“, für das einmal richtig Geld in die Hand genommen wurde. Über 200 Millionen Euro. Ein Bestandteil dieses Pakets war die sogenannte Bindungszulage.
Vom 15. bis 18. August: 50 Jahre Woodstock – 23 Jahre Flowerpower Leipzig
Tino Standhaft. Foto: Elia van Scirouvsky

Foto: Elia van Scirouvsky

Leipzig ist eine der schönsten Städte und immer einen Besuch wert – besonders vom 15. bis zum 18. August 2019, wenn die weit über die Grenzen Leipzigs bekannte Musikkneipe »Flowerpower« an diesem Wochenende 50 Jahre Woodstock und ihren 23. Geburtstag feiert! Es waren genau diese Tage vor 50 Jahren, als Woodstock zum Sinnbild einer Generation wurde, und ohne diese Zeit hätte es das Flowerpower Leipzig – mittlerweile mit Ablegern in anderen Städten – nie gegeben.
In der Polizeidirektion Leipzig fehlen noch immer 143 Polizeibeamte zur Soll-Stärke
Sächsischer Polizist - hier bei der Neueinkleidung 2010. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserWenn in Sachsen alljährlich die neuen Fallzahlen der Kriminalpolizei veröffentlicht werden, dann zeigen viele Finger schnell auf Leipzig, fallen Begriffe wie „Kriminalitätshochburg“ und auch die zuständigen Innenminister tun gern so, als hätte man da mit Leipzig ein besonderes Problem. Die zuständigen Polizeipräsidenten pressen dann meist lieber die Lippen aufeinander. Denn Leipzig war bei der Ausstattung mit Polizisten in den vergangenen Jahren stets das fünfte Rad am Wagen.
2018 starben in Sachsen 27 Menschen an einer Infektion mit antibiotikaresistenten Keimen
Luftbild Klinikums St. Georg. Foto: Klinikum St. Georg

Foto: Klinikum St. Georg

Für alle LeserDie Frage musste dann auch einmal gestellt werden. Denn seit Jahren machen multirestistene Keime unseren Krankenhäusern zu schaffen. Bisherige Antibiotika helfen nicht mehr gegen sie. Der Kampf um das Leben der Patienten wird immer schwerer. Und nicht alle Patienten überleben die Begegnung mit diesen Keimen. Wie sieht es eigentlich aktuell in Sachsen aus, wollte Susanne Schaper wissen.
Unterstützung der Staatsregierung für die TU Dresden hat sich gelohnt, jetzt geht es um die Grundsicherung aller Hochschulen in Sachsen
Blick von der Bergstraße auf das Hörsaalzentrum der TU Dresden. Foto: TU Dresden

Foto: TU Dresden

Für alle LeserFür mehr hat’s nicht gereicht, könnte man auch sagen zur Auszeichnungen der TU Dresden in der Exzellenzinitiative der deutschen Universitäten. Dass ein Land wie Deutschland exzellente Hochschulen braucht, ist klar. Doch wie stellt man das an sie zu schaffen, wenn es keine milliardenschweren Förderer gibt wie in den USA? Da muss der Staat ran, beschloss die Bundesregierung 2004. Aber das Geld sollten nur die Universitäten bekommen, die sich in einem echten Fight durchsetzen würden.