15.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ein Jahr Jugendforum Naunhof

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    In Naunhof gibt es zu feiern: Das Jugendforum ist genau ein Jahr alt. Das erste Treffen, das am 17. Juli 2020 stattfand, ist nun 12 Monate her – Zeit für ein paar Gründe zu feiern und ein Resümee. Anlässlich seines Jahrestages plant das Jugendforum derzeit zwei Sommerveranstaltungen, zu denen es herzlich alle einlädt, die mitfeiern wollen, gute Musik, lustige Filme und ein buntes Miteinander zu schätzen wissen.

    Am Freitag, den 13. August findet ab 17 Uhr ein Wiesenkonzert am Moritzsee statt. Einlass ist ab 15:30 Uhr. Das Wiesenkonzert ist eines von vielen im ganzen Landkreis. Akteur/-innen haben sich zusammengeschlossen und eine Konzertreihe auf die Beine gestellt. Vor allem während des Lockdowns fielen im Landkreis Leipzig (Inter)Aktions- und Freiräume für junge Menschen weg, die für deren Entwicklung und Aufwachsen von großer Bedeutung sind. Diese erobert sich das Jugendforum nun ein klein wenig zurück.

    Den Start macht Rany: „Es tut so gut, einfach nur zu sein“ heißt es in einem von Ranys Songs. Und das transportiert er auch: die Liebeserklärung an den Moment, das Leben und auch an den Sommer. Rany ist ein in Leipzig lebender Halbsyrer, der seit vielen Jahren von seiner Musik lebt und deutschlandweit kleine und große Bühnen bespielt – mit Band und ohne.

    An den Moritzsee kommt er solo mit seiner Loop-Station, um gefühlvoll und spontan-groovige Songs anklingen zu lassen. Immer im Vordergrund: die Musik und das derbe aus dem Bauch.

    Als zweite Band spielen 5Raumfenster: Die Band 5Raumfenster sind eine junge Truppe, die trotz ihres zarten Alters reife und erfahrene Bühnenpräsenz zeigen, die sicher nicht zuletzt durch einige Konzerte auch weit über die Grenzen Sachsens hinaus resultiert. Die eigenen Songs sind ein musikalischer Molotov-Cocktail gemischt mit 50% Kraftklub, 10% früherer Ärzte und zu 40% mit allem was Spaß macht. Genre: Rockternative, Einflüsse: Alternative, Punkrock, Beatrock.

    Spontan ergeben hat sich jetzt noch der Auftritt der Disharmonisten aus Grimma, denn aller guten Dinge sind drei. Die Band hat sich im Jahre 2019 gegründet. Zwei Jahre später erschien ihre Debut-EP, welche sich musikalisch im – von der Band eigens ernannten – Genre „Rack’n’Roll“ bewegt. Hierbei handelt es sich, um die musikalische Vereinigung von Akkordeon, Kontrabass und Gitarre.

    Konzipiert ist der Abend als eine Möglichkeit, die eigene Decke und das eigene Picknick mitzubringen – und das zu guter Musik. Ein Siebdruckstand, an dem man T-Shirts bedrucken lassen kann, wird auch dabei sein.

    „Das Wiesenkonzert ist gedacht als entspannter Frühabend im Sommer, als ein Zeichen für Miteinander. Endlich können wir wieder Bands genießen und wir sind froh, dass wir dazu die Möglichkeit haben, das Gemeinschaftsprojekt am See umzusetzen. Wenn alle den vorhandenen Platz gut ausnutzen, aufeinander achten und die Einlassbedingungen akzeptieren, haben wir bestimmt ein zauberhaftes Erlebnis.“, so Andrea Scherf vom Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig, die das Jugendforum begleitet.

    Genaue Infos zu den Zugangsbedingungen finden sich konkret vor Veranstaltung auf folgendem Padlet: https://de.padlet.com/Wiesenkonzert/gazwz9vq72a1h0wv.

    Das Konzert ist eine Kooperation zwischen Jugendforum, dem Kinder- und Jugendhaus „Oase“ und der Naunhofer Kultur WerkStadt, gefördert aus dem Aktionsfonds der Lokalen Partnerschaft für Demokratie des Landkreises Leipzig. Allein hätte das Jugendforum dieses Vorhaben nie umsetzen können und das gemeinsame Ziel liegt auf der Hand: Mit Jugendlichen für Jugendliche und jung Gebliebene. Dank zu sagen gilt es auch der Mitteldeutschen Verwaltungs- und Veranstaltungsgesellschaft, die die Infrastruktur zur Verfügung stellen aufgrund ihres ‚Gestört aber geil‘-Konzertes am 14. August.

    Die Woche darauf, am Freitag, den 20. August findet im Waldbad das Young Open Air statt. Das ist dann aber kein Konzert, sondern ein Kinoabend. Das Jugendforum Naunhof und Film.Land.Sachsen zeigen – auch hier in Kooperation mit der Naunhofer Kultur WerkStadt den Film „Die Känguru-Chroniken“.

    Und darum geht es in dem ziemlich witzigen Film:

    Marc-Uwe, ein unterambitionierter Kleinkünstler mit Migräne-Hintergrund, lebt mit einem Känguru zusammen. Doch die ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem gigantischen Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Das findet das Känguru gar nicht gut. Ach ja! Es ist nämlich Kommunist. Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Schließlich gipfelt das Ganze in einem großen Anti-Terror-Anschlag und … .

    Einlass ist 20:00 Uhr, Filmbeginn ab 20:30 Uhr. Auch hier können die eigene Decke und Verpflegung mitgebracht werden. Diese Veranstaltung ist ebenso kostenfrei und mit einem Siebdruckstand bereichert. Das Jugendforum bittet vorab sich auf den Socialmedia-Kanälen zu informieren, was die Zugangsbedingungen sein werden.

    Dass es ein Jugendforum in Naunhof geben soll, wurde während des ersten Lockdowns im Mai 2020 im Stadtrat entschieden. Der Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig hatte die Möglichkeit, über das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ noch eine zweite Kommune hinsichtlich der Teilhabe junger Menschen zu begleiten – und Naunhof war mehr als interessiert. Also wurde damals im Hintergrund alles vorbereitet, um mit den ersten Öffnungen nach dem Lockdown interessierte Jugendliche informieren zu können.

    Das erste Treffen folgte dann noch vor den Sommerferien des vergangenen Jahres. Seither fanden knapp 20 Treffen des Jugendforums statt. Die ersten Treffen waren darauf ausgerichtet, Wünsche und Ideen zu entwickeln sowie erste Projekte auszusinnen, die eigentlich auch direkt im Anschluss in die Tat umgesetzt werden sollten.

    Aufgrund des zweiten Lockdowns im Herbst 2020 fand das Open Air Kino dann aber als Livestream statt, der Austausch mit dem Stadtrat als Videochat und das erste eigene – beim Jugendfonds der Lokalen Partnerschaft für Demokratie des Landkreises Leipzig beantragte – Projekt „Challenges für die Zukunft – Spotting Naunhof“ war ein Vorhaben, das zum größten Teil über die Social-Media-Kanäle des Jugendforums lief.

    Viele Mitglieder, die beim ersten Jugendforums-Treffen vor einem Jahr dabei waren, sind nun fertig mit der Schule und starten in einen freien Sommer und neuen Lebensabschnitt. Ein Grund diesen Sommer noch einmal gemeinsam zu genießen. Und das diesmal nicht digital, sondern von Angesicht zu Angesicht. Das Jugendforum freut sich über jede/-n, der/-die auf den Veranstaltungen mit den Mitgliedern ins Gespräch kommen, selbst beim Jugendforum dabei sein will oder einfach nur das Leben genießen. Bringt Freund/-innen und Familie mit!

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige