WireGuard vs. OpenVPN: Was ist besser?

Zuletzt aktualisiert:  20.02.2024

WireGuard gegen OpenVPN: Welches VPN-Protokoll ist besser?

VPNs ermöglichen eine verschlüsselte Verbindung zum Internet und verbergen die Identität und den Standort des Nutzers. Um diese verschlüsselte Tunnelverbindung aufzubauen, verwenden VPN-Dienste bestimmte Protokolle. Zwei der beliebtesten Protokolle sind WireGuard und OpenVPN. Beide haben ihre eigenen Stärken und Schwächen. Dieser Artikel vergleicht WireGuard und OpenVPN in Bezug auf Sicherheit, Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und andere Faktoren.

Idealerweise sollte man einen VPN-Dienst wählen, der beide Protokolle unterstützt. So lassen sich die Vorteile von WireGuard und OpenVPN kombinieren.

WireGuard – Das neue und schnelle VPN-Protokoll

WireGuard ist ein relativ neues Open-Source-VPN-Protokoll, das 2018 veröffentlicht wurde. Es zeichnet sich durch hohe Geschwindigkeit, Einfachheit und Skalierbarkeit aus.

WireGuard nutzt moderne Kryptografie wie ChaCha20 für die Verschlüsselung und Poly1305 für die Datenintegritätsprüfung. Dadurch ist es schneller als ältere Protokolle. Außerdem ist der Code von WireGuard sehr schlank und übersichtlich, was die Audits der Sicherheit vereinfacht.

Zu den Vorteilen von WireGuard gehören:

  • Sehr hohe Geschwindigkeit – WireGuard ist deutlich schneller als OpenVPN und andere Protokolle. Ideal für Streaming, Gaming etc.
  • Einfache Konfiguration – WireGuard ist mit nur wenigen Zeilen Konfigurationscode einrichtbar.
  • Cross-Platform – WireGuard ist für Linux, Windows, macOS, iOS und Android verfügbar.
  • Nativ in Linux-Kern integriert – Ab Kernel 5.6 ist WireGuard direkt im Linux-Kern enthalten.
  • Geringer Ressourcenverbrauch – WireGuard ist wesentlich ressourcenschonender als andere Protokolle.
  • Moderne Kryptografie – WireGuard nutzt sichere und zugleich schnelle Verschlüsselungsverfahren wie ChaCha20 und Poly1305.

Nachteile von WireGuard sind derzeit noch die geringe Verbreitung bei VPN-Anbietern und gewisse Sicherheitsbedenken bezüglich der Speicherung von Nutzer-IPs.

OpenVPN – Der etablierte VPN-Standard

OpenVPN ist ein Open-Source-VPN-Protokoll, das bereits seit 2001 existiert. Es gilt in der Branche seit langem als sicherer und zuverlässiger Standard. OpenVPN läuft auf so gut wie allen Plattformen und wird von den meisten VPN-Anbietern unterstützt.

Die Stärken von OpenVPN liegen in seiner Bewährung über zwei Jahrzehnte, der umfassenden Krypto-Bibliothek OpenSSL und der Möglichkeit, verschiedenste Verschlüsselungsalgorithmen wie AES, Camellia oder Blowfish zu verwenden.

Vorteile von OpenVPN:

  • Langjährig erprobt und verbreitet – OpenVPN gilt als sehr sicher und stabil. Es wird von den meisten VPN-Anbietern unterstützt.
  • Flexible Verschlüsselung – OpenVPN erlaubt die Nutzung verschiedener Verschlüsselungsverfahren über die OpenSSL-Bibliothek.
  • Zertifikatsbasierte Authentifizierung – OpenVPN verwendet Zertifikate zur gegenseitigen Authentifizierung zwischen Client und Server.
  • Plattformunabhängig – OpenVPN läuft unter Windows, Linux, macOS, Android, iOS und anderen Systemen.
  • Komplette datenschutzkonforme Null-Logging-Policy – OpenVPN speichert standardgemäß keinerlei Nutzerdaten oder Verbindungslogs.

Nachteile von OpenVPN sind die vergleichsweise langsame Geschwindigkeit und die Komplexität bei der Einrichtung und Konfiguration.

WireGuard vs. OpenVPN – Direkter Vergleich

Verschlüsselung In puncto Verschlüsselung setzen WireGuard und OpenVPN auf unterschiedliche Konzepte. WireGuard verwendet eine feste Zusammenstellung moderner Kryptoverfahren, die sehr schnell und sicher sind. OpenVPN bietet mehr Flexibilität bei der Auswahl verschiedener Verschlüsselungsalgorithmen über die OpenSSL-Bibliothek.

Geschwindigkeit Bei der Geschwindigkeit hat WireGuard deutlich die Nase vorn. In Tests erreicht es oft die doppelte Transferrate von OpenVPN oder mehr. Das macht sich vor allem bei bandbreitenintensiven Anwendungen wie Video-Streaming oder Online-Gaming bemerkbar. OpenVPN ist zwar nicht langsam, erreicht aber bei weitem nicht die Transferraten von WireGuard.

Sicherheit Sowohl WireGuard als auch OpenVPN gelten prinzipiell als sehr sichere VPN-Protokolle. WireGuard setzt auf moderne Krypto-Verfahren, OpenVPN konnte seine Sicherheit über 20 Jahre unter Beweis stellen.

Was die Logging-Richtlinien angeht, ist OpenVPN jedoch strikter – es speichert standardmäßig keinerlei Nutzer- oder Verbindungsdaten. Bei WireGuard werden hingegen IP-Adressen zwischengespeichert.

Benutzerfreundlichkeit

WireGuard punktet mit einer sehr simplen Konfiguration und Bedienung. Die Einrichtung gelingt mit wenigen Code-Zeilen. Bei OpenVPN ist die Installation und Konfiguration dagegen etwas komplexer.

Kompatibilität

OpenVPN hat als langjähriger Standard eine weitaus größere Verbreitung bei VPN-Anbietern. Die meisten unterstützen OpenVPN, während WireGuard erst von weniger Diensten integriert wird. Mittelfristig dürfte sich das aber noch deutlich ändern.

Fazit

Sowohl WireGuard als auch OpenVPN sind hervorragende VPN-Protokolle mit unterschiedlichen Stärken. WireGuard punktet mit Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit, sollte aufgrund der Neuartigkeit jedoch noch mit etwas Vorsicht betrachtet werden. OpenVPN gilt seit 20 Jahren zurecht als Goldstandard, ist dafür aber langsamer.

WireGuard vs. OpenVPN: Was ist besser?

WireGuard ist ein neues, leichtgewichtiges und schnelles VPN-Protokoll, das in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Es zielt darauf ab, VPN-Verbindungen zu vereinfachen und gleichzeitig Geschwindigkeit, Sicherheit und Datenschutz zu verbessern. Es ist quelloffen und kann auf verschiedenen Betriebssystemen ausgeführt werden, darunter Linux, Windows, macOS, Android und iOS.

OpenVPN hingegen ist ein bewährtes VPN-Protokoll, das es schon seit fast zwei Jahrzehnten gibt. Es ist weit verbreitet und wird für seine starke Verschlüsselung, Vielseitigkeit und Kompatibilität mit verschiedenen Plattformen geschätzt. Es ist außerdem Open Source und kann auf Linux, Windows, macOS, Android und iOS sowie auf Routern und anderen Geräten eingesetzt werden.

Lassen Sie uns WireGuard und OpenVPN anhand einiger Schlüsselfaktoren vergleichen:

Geschwindigkeit: WireGuard ist aufgrund seines einfachen Codes und seiner effizienten Kryptografie für seine blitzschnelle Leistung bekannt. Es verwendet das Noise-Protokoll-Framework, um Roundtrips zu minimieren und die Latenz zu reduzieren. OpenVPN ist zwar langsamer als WireGuard, aber immer noch schnell genug für die meisten Anwendungsfälle, insbesondere wenn es richtig konfiguriert ist.

Sicherheit: WireGuard verwendet modernste Kryptographie, einschließlich ChaCha20 für die Verschlüsselung, Poly1305 für die Authentifizierung und Curve25519 für den Schlüsselaustausch. Es hat auch eine kleinere Angriffsfläche und weniger potenzielle Schwachstellen im Vergleich zu OpenVPN. OpenVPN hingegen hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in Bezug auf die Sicherheit und wurde mehrfach geprüft und bewertet. Es verwendet AES-256 für die Verschlüsselung, HMAC-SHA256 für die Authentifizierung und RSA oder Elliptic Curve für den Schlüsselaustausch.

Benutzerfreundlichkeit: WireGuard ist für seine Einfachheit und leichte Konfiguration bekannt. Es erfordert weniger Schritte und weniger Einstellungen als OpenVPN. Außerdem hat es eine kleinere Codebasis und ist daher leichter zu überprüfen und zu warten. OpenVPN ist zwar komplexer in der Einrichtung, bietet aber mehr Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen, wie z. B. die Unterstützung mehrerer Authentifizierungsmethoden und -protokolle.

Kompatibilität: Sowohl WireGuard als auch OpenVPN sind mit den meisten Betriebssystemen und Geräten kompatibel. OpenVPN bietet jedoch aufgrund seiner langjährigen Marktpräsenz eine breitere Unterstützung für ältere Systeme und Router.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl WireGuard als auch OpenVPN ihre Stärken und Schwächen haben. WireGuard bietet Geschwindigkeit, Einfachheit und Sicherheit, während OpenVPN bewährte Sicherheit, Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit bietet. Die Wahl hängt letztlich von Ihren Prioritäten, Ihren technischen Fähigkeiten und dem Grad der Kontrolle und Anpassung ab, den Sie benötigen. Es ist wichtig, beide Protokolle zu testen und dasjenige zu wählen, das Ihren Anforderungen am besten entspricht.

© 2024 Leipziger Zeitung VPN Vergleich