3.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Telekom meldet: Leipzig ist die achte Stadt in Deutschland mit 5G

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Donnerstag, 19. Dezember, begann in Leipzig das 5G-Zeitalter. Jedenfalls meldete die Deutsche Telekom an diesem Tag, dass sie die ersten 5G-Antennen in Leipzig scharfgeschaltet hat. 18 5G-Antennen funken demnach bereits im Live-Betrieb. Versorgt wird im ersten Schritt das Leipziger Stadtzentrum.

    In den nächsten Wochen will der Digitalisierungskonzern die Zahl seiner 5G-Antennen auf über 40 verdoppeln. Im Leipziger Ausbaugebiet stehe zunächst die Versorgung der Innenstadt und der touristischen Hotspots im Fokus. Erste Standorte funken am Goerdelerring, am Hauptbahnhof, am Bayerischen Bahnhof, an der Straße des 18. Oktober, an der Dresdner Straße und am Gasometer Nord, so die Telekom. Dort versorge das Unternehmen auch die ansässigen Unternehmen und das Gewerbe.

    Im Jahr 2020 wird das 5G-Gebiet sukzessive erweitert, betont der Kommunikationsdienstleister.

    5G bedeutet höhere Bandbreiten, höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und kürzere Reaktionszeiten im Funknetz.

    „Die Messestadt Leipzig ist ab sofort bei 5G mit dabei“, sagt Walter Goldenits, Technikchef der Telekom in Deutschland. „Da, wo die Datennutzung hoch ist, gehen wir im ersten Schritt hin. Dort bauen wir zusammenhängende Gebiete. Die Leipziger sowie die vielen Touristen können jetzt von unseren 5G-Spitzengeschwindigkeiten profitieren.“

    LTE als Basis für 5G

    Für 5G nutzt die Telekom im ersten Schritt 4G-Standorte. Denn die neue Technologie wird über LTE synchronisiert und ins Netz gebracht. 5G setzt sich quasi „Huckepack“ auf LTE. Die Telekom baut die 5G-Antennen zusätzlich zum laufenden LTE Ausbau. 2019 wurden aus Sicht der Telekom in Leipzig über 230 Mobilfunk-Standorte neu gebaut oder erweitert – zusätzlich zum laufenden 5G-Ausbau. Schon heute liege die LTE-Abdeckung in Leipzig bei 99,99 Prozent der Bevölkerung.

    Erste 5G-Antennenstandorte in Leipzig. Grafik: Deutsche Telekom AG
    Erste 5G-Antennenstandorte in Leipzig. Grafik: Deutsche Telekom AG

    Deutschlandweit sind für die kommenden vier Jahre bis zu 10.000 neue LTE-Mobilfunkstandorte geplant, die Hälfte davon im ländlichen Raum. Hinzu kommen mehrere tausend LTE-Erweiterungen an bestehenden Masten.

    Die LTE-Abdeckung in Deutschland liegt bei 97,9 Prozent der Bevölkerung. Drei Viertel der rund 30.000 Mobilfunkstandorte der Telekom seien technologisch bereit für 5G, betont die Telekom. Auf der Netzausbaukarte www.telekom.de/netzausbau können Kunden sehen, wo LTE und 5G verfügbar sind.

    Zum Jahreswechsel funken immerhin 450 5G-Antennen live im Netz der Telekom. 2020 soll die Zahl der 5G-Antennen dann vierstellig werden. Zum Ende des nächsten Jahres sollen es über 1.500 5G-Antennen sein. Womit der Mobilfunkstandard dann in über 20 Städten, darunter alle 16 Landeshauptstädte, verfügbar sein soll. Ganz vorn in der Ausbauplanung dabei seien unter anderem Bremen und Düsseldorf.

    Das 5G Netz der Telekom ist bereits heute in acht deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Köln, Frankfurt a. M., Hamburg – und nun auch Leipzig.

    Die Daten: Über 5G erreicht das Telekom Netz in der Spitze Übertragungsraten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. 5G gibt es bei der Telekom ab 39,95 Euro/Monat. Wer den neuen Mobilfunkstandard nutzen will, muss freilich auch ein 5G-fähiges Smartphone besitzen.

     

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 1. November 2019): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler unter dem Label „Freikäufer“ erscheinender Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen.

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Erreichung einer nicht-prekären Situation unserer Arbeit zu unterstützen. Und weitere Bekannte und Freunde anzusprechen, es ebenfalls zu tun. Denn eigentlich wollen wir keine „Paywall“, bemühen uns also im Interesse aller, diese zu vermeiden (wieder abzustellen). Auch für diejenigen, die sich einen Beitrag zu unserer Arbeit nicht leisten können und dennoch mehr als Fakenews und Nachrichten-Fastfood über Leipzig und Sachsen im Netz erhalten sollten.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 400 Abonnenten.

    Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige