Artikel vom Samstag, 5. September 2015

Tagebuch aus dem Paris-Urlaub

„Bonjour Paris!“ (12): Soviel Triumph in einem Bogen – Leipzig ist wieder nicht dabei

Foto: Patrick Kulow

Im 11. Teil des Paris-Tagebuchs standen wir ja schon direkt am Etoile, dem großen "Straßen-Stern" rund um den Triumphbogen. Aber der Arc de Triomphe war nicht nur eine Demonstration und Verherrlichung von (militärischer) Macht und Stärke, das napoleonische, steinerne Muskelspiel hat es auch den beauftragten Künstlern ermöglicht, eindrucksvolle und stimmungsvolle Werke zu erschaffen. In diesem Tagebucheintrag schauen wir genauer auf die Toten und Orte der Kriege - der Pariser Triumphbogen als Mahnmal. Anmelden und weiterlesen.

Wir sind doch alle Menschen

Ein Leserbeitrag zum Thema Flucht: homo sacra res homini

Foto: L-IZ.de

Von Patrick Stüber: Der Eisbär ist perfekt an seinen Lebensraum angepasst. Eine dicke Fettschicht unter der Haut isoliert seinen Körper nach außen. Außerdem ist seine Haut selbst schwarz um so die Wärme der Sonnenstrahlung schneller aufnehmen zu können. Hinzu kommt ein sehr dichtes Fell in welchem die einzelnen Haare hohl sind. So erhält er beim Schwimmen mehr Auftrieb und verbraucht weniger Energie. Diese Art der Anpassung, diese Perfektion findet man auch bei anderen Tieren mehr oder weniger stark. Weiterlesen.

Da graut es selbst den Schülern

Die Lobhudelei des Bildungsmonitors der INSM kommt nur bei der Regierungskoalition noch gut an

Grafik: INSM / Bildungsmonitor

Sachsen wird nicht regiert. Sachsen wird nur noch verwaltet. Was in den vergangenen Jahren als "Reform" angepriesen wurde, war nie mehr als ein Sparprogramm. Die wichtigsten Themen, die über die Zukunftsfähigkeit des Landes und seiner Regionen entscheiden, bleiben liegen, werden politisch einfach verweigert - der Strukturwandel in der Lausitz genauso wie der soziale Wohnungsbau oder die Bildungsstruktur. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht: Zeuge will helfen und wird selbst attackiert

Foto: L-IZ.de

Ein 17-Jähriger fuhr gestern Nacht auf seinem Longboard an einem Ecklokal in der Ossietzkystraße vorbei und bemerkte davor ein sich streitendes Pärchen. Als der Mann die Frau dann plötzlich schlug, konnte und wollte der 17-Jährige nicht tatenlos zusehen. In der Annahme, ein in unmittelbarer Nähe Sitzender würde ihm den Grund des Disputs verraten und bei der Schlichtung helfen, sprach er diesen an. Doch weit gefehlt, denn nunmehr wurde er selbst zum Ziel von Attacken. Weiterlesen.

Ich würde mich freuen, wenn der neue Landesbischof seine teils homophoben Einstellungen ablegen würde

Die Kirchen und Engagement für Flüchtlinge: Monika Lazar im langen L-IZ-Interview (3)

Foto: Privat

Monika Lazar ist seit 2005 im Deutschen Bundestag. Die Politikerin der Grünen ist Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus. Sie ist Obfrau und Mitglied im Sportausschuss und im Kuratorium der Bundeszentrale für politische Bildung. Die Leipzigerin ist Bäckerin und Betriebswirtin. Im Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. ist sie stellvertretende Vorsitzende. Themen des Interviews sind u. a. Rechtsextremismus in Sachsen, Asylpolitik, Griechenland und Europa. Anmelden und weiterlesen.

Ulbig: "Humanitäre Verpflichtung"

SMI: Sachsen nimmt Flüchtlinge aus Ungarn auf

Nach Informationen der Bundesregierung werden heute zwischen 5.000 und 7.000 Flüchtlinge aus Ungarn in der Bundesrepublik Deutschland erwartet. Die drei mitteldeutschen Länder Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen haben sich zu einem gemeinsamen Vorgehen verständigt und werden rund 500 Flüchtlinge aus Ungarn aufnehmen. Weiterlesen.

Schenk: "Wir arbeiten weiter für Mehrheiten jenseits der CDU"

Jusos Sachen wählen neuen Vorstand und verabschieden Anträge zur Flüchtlingspolitik

Mit Blick auf die zweitägige Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Sachsen erklärt Katharina Schenk, die heute mit 90,4 Prozent im Amt der Juso-Landesvorsitzenden bestätigt wurde: "Unsere Konferenz steht ganz im Zeichen der Asyl- und Integrationspolitik. Für uns Jusos ist offensichtlich, dass die CDU in Sachsen zunehmend rechtspopulistische Töne anschlägt und mit Forderungen nach Abschiebecamps oder Sachleistungen statt Taschengeld auf Stimmenfang im rechten Lager geht. Weiterlesen.

Geplante Einstellung der Linie 9 ab Connewitzer Kreuz

Leipzigs Grüne fordern vom OBM Lösungen für den Erhalt der Linie 9 bis Markkleeberg

Foto: Ralf Julke

Es war zwar kein Alleingang, den Markkleeberg da mit seinem neuen Verkehrskonzept hinlegte. Denn erarbeitet hat es der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV). Und er hat auch nur umgesetzt, was Politiker aus der Region schon vor Eröffnung des City-Tunnels angekündigt hatten. Sie sprachen da freilich noch von Prüfung. Aber auch die Leipziger Grünen bezweifeln, dass die Zukunft der Linie 9 tatsächlich geprüft wurde. Anmelden und weiterlesen.

Bereits über 170 angemeldete Fotografen für den 3. Leipziger Fotomarathon

Foto: Simon-Pech/Augenfutter

Am 12. September 2015 findet der 3. Leipziger Fotomarathon unter dem Motto "LEIPZIG BEWEGT" statt. Im Rahmen des diesjährigen Jubiläums "1000 Jahre Leipzig" veranstaltet der Verein Kreatives Leipzig erneut einen Fotomarathon für Hobby- und Berufsfotografen. In 8 Stunden gilt es sechs vorgegebene Themen und ein freiwilliges LVV-Sonderthema mit je einem Motiv fotografisch umzusetzen. Start und Ziel ist der historische Wartesaal im Leipziger Hauptbahnhof. Weiterlesen.

Am 13. September: Barockes Sommerfest im Johannpark

Foto: Rainer Mende

Barockmusik im Park war schon bei den Kurfürsten Sachsens beliebt. Regelmäßig lud der Kurfürst August II. zu großen Festen nach Dresden ein. Unter anderem auch die Pohlnische Capelle: Die "Pohlnische Capelle" war eines der wichtigsten, aber leider vergessenen Orchester der Musikgeschichte. Sie wurde unter August II. und III. am Hofe in Warschau ins Leben gerufen und etabliert. Die Doppelherrscher über Sachsen und Polen hatten sowohl in Dresden als auch in Warschau Zentren für Kunst und Künstler aus dem gesamten europäischen Raum geschaffen. Weiterlesen.

Leipzigs 500-Millionen-Schulbau-Programm

SPD-Fraktion schlägt die stadteigene LESG als Beschleuniger für den Schulneubau in Leipzig vor

Foto: Ralf Julke

Egal, wie man rechnet: Es bleiben immer wieder gewaltige Beträge offen. Leipzig ist zwar vor zwei Jahren endlich richtig in sein Schulneubauprogramm gestartet. Aber das war eigentlich schon drei Jahre verspätet. Auch weil das Geld fehlt. Und es wird weiter fehlen. Ein SPD-Vorschlag könnte jetzt zwar Tempo in die Sache bringen, löst aber das Geldproblem nicht. Anmelden und weiterlesen.

Am 6. September in den Passage Kinos

Mal kurz die Welt erobern: Multimedia-Lesung „In 10 Tagen um die Welt“

Foto: Centauri Film

Der Autor Christoph Karrasch reist mit Vollgas um unseren Planeten - und bewältigt unterwegs jede Menge Aufgaben. Mal verrückt, mal gefährlich, mal hintergründig, doch immer mit einer Prise Humor. Seine Fans und Follower haben die Route bestimmt. Und sie bestimmen das Programm: Ob Karrasch halbnackt den Haka tanzt, Meerschweinchen isst oder in Vegas zum Star wird, liegt in ihrer Hand. Unterwegs trifft er auf Zauberer und Hobbits, heilige Kinder und bissige Lamas. Weiterlesen.

Brauchen wir tatsächlich "Zeitungen"? (Teil 2)

Wenn man über Zeitungen nachdenkt, kommt man nicht nur in die norwegische Provinz

Buchcover: Herbert von Halem Verlag

Einen Trend, mit dem heute Zeitungsverlage versuchen Geld zu verdienen, haben auch sächsische Zeitungsleser schon mitbekommen: Die Zeitungen versuchen über Nebengeschäfte zum Service-Dienstleister zu werden. "Dynamisches Dienstleistungszentrum", nennt es Michael Haller in seinem Buch. Anmelden und weiterlesen.

Mitmachen bei der Suche nach den gefährlichsten Punkten

Gefahrenstelle Nr. 28 im Leipziger Radnetz: „Hauptsache durch“ auf der Uferstraße

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs gibt auch ein paar nicht ganz so zentrale Kreuzungen, an denen Leipziger Verkehrsteilnehmer lieber selbst zum Polizisten werden, um überhaupt irgendwie durchs Kuddelmuddel zu kommen. Zwei davon findet man an der Uferstraße, die eigentlich den kompletten Verkehr der sogenannten Nordtangente aufnimmt, aber gleichzeitig wichtigster Zubringer für das Viertel ums Löhr's Carré ist. Weiterlesen.

Süßes Gebäck mit Suchtpotential

Topf & Quirl: Mohnschnecken mit Karamellstreuseln

Mohnschnecke mit Streuseln. Foto: Maike Klose

Mohnkuchen ist ja immer so eine Sache: Zuerst sieht er hübsch aus, sodass man sich aufgrund reiner Äußerlichkeiten oftmals für ihn entscheidet. Dann schmeckt er in ziemlich vielen Fällen ziemlich gut- ein bisschen herb, etwas nussig, eben typisch nach Mohn. Nur dann, zu guter letzt, hängt er sich so zwischen den Zähnen fest, dass man ihn einfach nicht mehr loskriegt und mit einem mohnstrahlenden Grinsen durch die Welt spaziert. Aber was soll's denn, es gibt Schlimmeres, als dem nächstbesten Passanten zu zeigen, was es zum Kaffee dazu gab, zum Beispiel überhaupt keinen Kuchen gehabt zu haben. Anmelden und weiterlesen.

Brauchen wir tatsächlich "Zeitungen"?

Das zweite Buch, mit dem Michael Haller versucht, für die Zeitungskrise der Gegenwart Lösungen zu finden

Buchcover: Herbert von Halem Verlag

Im Frühjahr 2014 veröffentlichte Michael Haller, Leipziger Medienmachern noch als Professor für Allgemeine und Spezielle Journalistik an der Uni Leipzig bekannt, heute Gesamtleiter Forschung der Hamburg Media School, sein Buch "Brauchen wir Zeitungen?" Eine durchaus notwendige Fragestellung in einer Zeit, in der landauf, landab das Modell Zeitung den Bach runterzugehen scheint. Anmelden und weiterlesen.