Artikel zum Schlagwort Hochschulen

Rückgang bei der Zahl der Studienanfänger in Sachsen

Besonders in den Geisteswissenschaften ist der Rückgang der Studierendenzahl auffällig

Foto: Alexander Böhm

Das Fazit lautet eigentlich: Die Zahl der Studierenden an Sachsens Hochschulen geht vorerst nicht wirklich auf das Niveau zurück, mit dem unter der CDU/FDP-Koalition die Kürzungsbeschlüsse für die Hochschulen gefasst wurden. Auch wenn sie 2016 leicht fielen, wie das Statistische Landesamt mitteilt. Anmelden und weiterlesen.

Auch in diesem Jahr haben sich in Sachsen rund 20.000 Studierende eingeschrieben

Sachsens Hochschulen bei Studienanfängern weiter sehr begehrt

Das Interesse an einem Studium an den sächsischen Hochschulen ist ungebrochen hoch. Laut vorläufigen Immatrikulationszahlen haben im Sommer- und im Wintersemester in diesem Jahr insgesamt 19.598 Studienanfänger ein Studium im 1. Hochschulsemester aufgenommen. Bei der vorläufigen Erhebung der Einschreibungen im Vorjahr waren 20.535 Studierende gezählt worden. Anmelden und weiterlesen.

Sächsische Linke geht auf Hochschultour

Vom 7. bis 14. November 2016 ist Die Linke Sachsen an den sächsischen Hochschulen für eine freie, vielfältige und demokratische Wissenschaftslandschaft unterwegs. Die Partei will damit auf die Missstände in der sächsischen Hochschulpolitik aufmerksam machen. Fehlendes Personal, mangelnde finanzielle Grundausstattung und Scheinpartizipation im neuen Hochschulentwicklungsplan sind dabei exemplarisch zu benennen. Anmelden und weiterlesen.

Wissenschaftsministerin Dr. Stange: „Mindeststandards guter Beschäftigung werden nicht mehr unterschritten“

Hochschulen erhalten 6 Millionen Euro zur Umsetzung des vereinbarten Rahmenkodex

Sachsens Hochschulen erhalten vom Freistaat Sachsen in diesem Jahr insgesamt sechs Millionen Euro für die Schaffung besserer Beschäftigungsverhältnisse, längerer Vertragsfristen sowie der besseren Vereinbarkeit von Lehre, Forschung und Familie. Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange, die Rektoren der staatlichen Hochschulen außer der TU Chemnitz und der Vorsitzende des Hauptpersonalrats hatten den „Rahmenkodex über den Umgang mit befristeter Beschäftigung und die Förderung von Karriereperspektiven an den Hochschulen im Freistaat Sachsen“ am 29. Juni 2016 unterzeichnet. Anmelden und weiterlesen.

Dr. Eva-Maria Stange: „Einzelmaßnahmen für Inklusion werden jetzt zu einer gemeinsamen Strategie gebündelt“

Hochschulen erhalten 2016 erneut zusätzlich 2 Millionen Euro Inklusionsmittel

Die 14 staatlichen Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen erhalten in diesem Jahr erneut 2 Millionen Euro zusätzlich für die verbesserte Inklusion von Studierenden und Mitarbeitern mit Behinderung und chronischen Erkrankungen. Die Bescheide wurden jetzt erteilt. Die gleiche Summe wurde bereits 2015 zur Verfügung gestellt. Anmelden und weiterlesen.

Aus Hochschulpaktmitteln 92 Millionen Euro zusätzlich für 300 Beschäftigungsverhältnisse in den nächsten vier Jahren

Wissenschaftsministerin Stange: „Hochschulen erhalten Planungssicherheit für Deckung des temporären personellen Mehrbedarfs“

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange hat Sachsens Hochschulen in einem Schreiben informiert, dass sie auch weiterhin mit zusätzlichen Personalmitteln zur Deckung des besonderen Bedarfs rechnen können. Im Rahmen des sogenannten Ü-300-Paketes können an den Hochschulen 300 Vollzeitbeschäftigungsverhältnisse finanziert werden. Aus Mitteln des Hochschulpaktes zwischen Bund und Ländern stellt das Wissenschaftsministerium dafür insgesamt etwa 92 Millionen Euro zur Verfügung. Das Paket hat eine Laufzeit von 2017 bis 2020. Anmelden und weiterlesen.

Mit Unterstützung auf den Weg an die Hochschule

Jugendliche aus Halle und Leipzig starten in das Förderprogramm Studienkompass

Gestern Abend wurden 20 Schülerinnen und Schüler aus 13 Schulen der Region Halle/Leipzig offiziell als neue Stipendiaten des gemeinnützigen dreijährigen Förderprogramms Studienkompass begrüßt. Der Studienkompass bietet Jugendlichen aus Familien ohne akademische Erfahrung eine umfassende Studien- und Berufsorientierung und unterstützt sie beim Übergang von der Schule an der Hochschule. Das bundesweite Programm wurde 2007 von der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gegründet und nimmt in diesem Jahr bereits den 10. Jahrgang und den 3.000 Teilnehmer in die Förderung auf. Anmelden und weiterlesen.

Wissenschaftsministerin ruft Hochschulen, Wirtschaft, Kommunen und gesellschaftliche Akteure zu stärkerer Vernetzung auf

Dr. Eva-Maria Stange: „Ein Silicon Valley ist auch in Sachsen möglich“

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange hat heute auf einer Tagung an der Universität Leipzig mit Vertretern aller Hochschulen, von Forschungseinrichtungen, Wirtschaft, Verbänden und Kommunen die Bildung regionaler Kooperationsnetzwerke angeregt und diskutiert. „Die Hochschulen verfügen über einen enormen Wissens- und Erfahrungsschatz auf vielen Gebieten. Die Gesellschaft muss davon noch stärker profitieren. Dafür sollen regionale Netzwerke geknüpft werden. Trotz allen Wettbewerbs, zunehmender Autonomie und Profilierung müssen die Hochschulen ihre Verantwortung für die Entwicklung der Region noch stärker wahrnehmen. Anmelden und weiterlesen.

Dr. Eva-Maria Stange: Leidenschaft steckt an!

Wissenschaftsministerium schreibt den mit 40.000 Euro dotierten Lehrpreis aus

Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal den „Sächsischen Lehrpreis“. Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange ermunterte heute die Hochschulen und die Berufsakademie, Lehrkräfte für den Preis vorzuschlagen: „Wir haben an unseren Hochschulen engagierte und kompetente Dozenten, die die Studierenden mit ihrer Leidenschaft und Begeisterung für ihr Fach anstecken, die Konzepte entwickeln, damit der Stoff verständlich wird, die sich besonders um eine gute Organisation des Studiums oder um die Frage, wie das Studium mit Kind einfacher wird, bemühen. Diese Menschen, die beispielhaft arbeiten, möchten wir mit unserem Lehrpreis auszeichnen.“ Weiterlesen.