Artikel vom Montag, 20. Februar 2012

Leserbrief zu 2020 so reich wie Hamburg? – Ein LVZ-Interview und der unbegründete Traum vom „Geberland“

Olaf Blümel (Presse/Handwerkskammer zu Leipzig): Also Herr Julke, ihre Betrachtungen zum Länderfinanzausgleich sind mir mal wieder zu einseitig. Auch ich halte es nicht für wahrscheinlich, dass der Freistaat Sachsen 2020 zu einem Geberland werden wird. So habe ich Tillich aber auch nicht verstanden. Er würde sich dieses wünschen, habe ich verstanden. Weiterlesen

Buchstadt Leipzig: Der Versuch, die Leipziger Verlage für die Stadt wahrnehmbar zu machen

Ja, sie lebt noch, die gute alte, mehrfach beweinte und vielfach abgesungene Verlags- und Buchstadt. Trotz alledem, darf man sagen. Denn Verleger sind auch nur Menschen. Viele sind naiv wie Kaninchen, trinken aber trotzdem gern ein Bierchen miteinander und gehen in die Knie vor der Stadtverwaltung. Andere stellen, was sie sich vornehmen, trotzdem auf die Beine. Im Web zum Beispiel. Wo sonst? Weiterlesen

Quartalsbericht, 3. Streich: Ein bisschen was zu Fachkräften, Altersabgängen und ersten Engpässen

Das nächste Märchen bitte. Nennen wir es Fachkräftemangel. Ein Wort, das auch die sächsische Landesregierung so gern beschwört wie diverse Industrieverbände und Wirtschaftsvereinigungen. Zuweilen hat man das Gefühl, Sachsen könne nur noch funktionieren, wenn man die Ingenieure aus Moldawien in ganzen Zügen importierte. Aber wie so oft, sind auch hier globale Behauptungen falsch. Weiterlesen

2020 so reich wie Hamburg? – Ein LVZ-Interview und der unbegründete Traum vom „Geberland“

"Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, CDU, und Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz, SPD, sind seriöse Kaufleute, auch im politischen Geschäft", behauptete die LVZ am 12. Februar. Dieter Wonka und Frank Lindscheid hatten die beiden zum Interview gebeten. Und dabei räsonierte Kaufmann Tillich mal wieder über das "Geberland Sachsen". Weiterlesen

Leipzig als Forschungsstandort: Die Nöte einer Uni-Rektorin, Freude über Drittmittel und einige wichtige Personalien

Bildung sei unser höchstes Gut. So tönen viele Politiker vollmundig. Leider wird Bildung aber auch als Wahlkampfinstrument eingesetzt. Ein Missbrauch, gegen den sich immer mehr Schüler, Studenten und Lehrkräfte wenden. So wie Leipzigs Uni-Rektorin Beate Schücking, die als Autorin in einem Artikel in der "Zeit" harte Kritik an Sachsens Bildungspolitik übt. Weiterlesen

SPD-Abgeordnete zur sächsischen Bildungspolitik: Staatsregierung muss Stellenabbau in den Schulen stoppen

"In den kommenden Jahren werden die Schülerzahlen allein an den Grundschulen von 122.000 auf 125.000 im Jahr 2015/16 steigen. Das entspricht einem Anstieg von drei Prozent", stellt Dr. Eva-Maria Stange, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im sächsischen Landtag, fest. Doch die Landesregierung will weiter Lehrerstellen streichen. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Die Gaukentruppe

War da nicht so ein Geruch von Schwefel in der Luft, als Mutti die Linken gar nicht erst zum präsidialen Abendmahl bitten wollte? Eine Runde Flaschendrehen später etwas, was so mancher als raffinierten Trick der schnellsten Pirouettenkanzlerin der Ge(s)chichte sehen möchte. Wer die zusammengepressten Lippen gesehen hat, ahnt hingegen, dass schnelle Drehungen Schwindelgefühle und Druck hinter der Stirn auslösen können. Weiterlesen