Tag: 4. Juli 2016

Leipzigs Hauptbahnhof aus der Vogelperspektive. Foto: Matthias Weidemann
Leben·Fälle & Unfälle

Klage gegen Leipziger Student: Bahnhofsmanagement fürchtete um Sicherheit seiner Besucher

Demonstrieren kann teuer werden. Diese bittere Erfahrung könnte jetzt ein Leipziger Student machen. Marcus R. hatte für Montag-Abend zu einer Anti-LEGIDA-Demo im Leipziger Hauptbahnhof aufgerufen. Die ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG , die das Einkaufscenter betreibt, erwirkte eine einstweilige Verfügung, die dem angehenden Soziologen die Durchführung der Versammlung untersagt. Das Unternehmen fürchtete laut Auskunft gegenüber L-IZ um die Sicherheit seiner Besucher.

Beliebter Treffpunkt für Legida-Anhänger vor der Demo am Wagner-Platz: Der Hauptbahnhof Leipzig. Foto: L-IZ.de
Leben·Fälle & Unfälle

Legida am 4. Juli 2016: Seltsames am Hauptbahnhof

Da sind die Demonstrationen noch nicht einmal gestartet, da ist schon der erste Ärger entstanden. Marcus R., Student in Leipzig, soll eine Kostennote von rund 5.500 Euro tragen, so teilt es sein Anwalt heute mit. Er hatte versucht, beim Leipziger Ordnungsamt eine Demonstration im Leipziger Hauptbahnhof anzumelden. Auf der Gleisebene, da wo sich seit Monaten unbehelligt Legida-Anhänger vor dem McDonalds versammeln, wollte er so Gegenprotest organisieren und ebenfalls Leute aufrufen, sich dort zu versammeln. Nun hat er die Rechtsanwälte der ECE Gruppe, welche die Verkaufsflächen im Hauptbahnhof als Unternehmen verwaltet, am Hals.

Das GuD-Kraftwerk der Stadtwerke Leipzig in der Eutritzscher Straße. Foto: Ralf Julke
Politik·Sachsen

Anja Klotzbücher ist enttäuscht über die laxe Haltung der sächsischen Regierung zu TTIP und CETA

Der König stand nackt da, kaum hatten die Briten ihr „Ja“ zum Brexit erklärt. Völlig ohne jeden Handlungszwang erklärte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, er wolle das umstrittene Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) ohne Mitspracherecht der nationalen Parlamente zur Ratifizierung bringen. Da fassten sich selbst die Kommentatoren der FAZ an den Kopf: Hat der Mann überhaupt nichts gemerkt?

Auch tagsüber komplett zugeparkt. Die Holbeinstraße in Schleußig. Foto: Ralf Julke
Politik·Brennpunkt

Leipzigs Politessen erwischen jeden Tag 90 Leipziger beim Gehwegparken

Im Mai war André Paul aus Schleußig mal wieder die Hutschnur geplatzt. Immer wieder hatte er das Ordnungsamt der Stadt angemahnt, sich endlich um die wilde Parksituation rund um die Erich-Zeigner-Allee zu kümmern. Scheinbar passierte nichts. Also ging er noch einen Schritt weiter und stellte eine Einwohneranfrage im Stadtrat. Auf die hat er jetzt von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau auch ausführlich Antwort bekommen.

Bürgermeister Heiko Rosenthal am Rednerpult im Stadtrat. Archivfoto: L-IZ
Politik·Leipzig

Auch der Leipziger Stadtratsbeschluss zur Lärmminderung von 2011 wurde bis heute nicht in Maßnahmen umgesetzt

Ein kleines Geplänkel gab es noch zur letzten Ratsversammlung vor der Sommerpause. Ein Geplänkel, das deutlich machte, wie unsicher sich Leipzigs Verwaltung fühlt, wenn es um das Thema Fluglärm am Flughafen Leipzig / Halle geht. Diesmal ging es um die Frage, welchen Sinn eigentlich das 2010 gegründete Dialogforum Flughafen und die Fluglärmkoordinatorin der Stadt haben.

Katharina Schenk als Stadträtin im Leipziger Stadtrat. Archivfoto: L-IZ
Politik·Sachsen

Der Politiknachwuchs wirbt für ernsthafte rot-rot-grüne Perspektiven auch in Sachsen

Politik ist ein hartes Brot. Nicht weil die ganzen Beschlüsse, Gesetze, Verordnungen so fürchterlich staubig und kompliziert sind - das sind sie leider auch. Sondern weil Politik immer auch ein Konflikt der Generationen ist, zwischen Gestern und Morgen, Veränderung und „Alles bleibt, wie es ist“. Aber immer nur Konserve? Das macht auch ein Land wie Sachsen ungenießbar. Am Wochenende bliesen die Jusos in Taucha zum Angriff.

Melder vom 4.7.2016

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

Am 21. Juli: Bundesweiter Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Am 21. Juli findet am Blindenpark im Rosental ab 17 Uhr eine Gedenkstunde für verstorbene Drogenabhängige statt. Pfarrerin Ulrike Franke wird eine Andacht unter freiem Himmel halten. Wie schon in den vergangenen Jahren lädt anschließend das „Fest des Lebens“ ab 18 Uhr in offener Atmosphäre zu Gesprächen, zum gemeinsamen Erinnern und zum Feiern ein.

Verkehrsmelder

Bauarbeiten auf der Delitzscher Landstraße beginnen am 11. Juli

Das Modernisierungsprojekt in der Bornaischen Straße, zwischen Giebner und Raschwitzer Straße, geht in die letzte heiße Phase. Bereits seit 4. Juli wird deswegen in Vorbereitung auch nachts an den Oberleitungen gearbeitet. Ab 9. Juli ist eine letzte Straßenbahnsperrung notwendig. Bis 17. Juli werden dann die restlichen Gleisbauarbeiten durchgeführt. Das Modernisierungsprojekt soll bis Mitte August abgeschlossen sein. Das Vorhaben umfasst den Ausbau des Straßenraumes, der Radfahrstreifen, die Modernisierung der Straßenbahnanlagen sowie der Haltestelle Raschwitzer Straße und wird von den Verkehrsbetrieben, Wasserwerken und der Stadt Leipzig realisiert.

Foto: L-IZ.de
Polizeimelder

Polizeibericht, 4. Juli: Rad- und Kradfahrer schwer verletzt, Einbruch in Bäckerei, Küche abgebrannt

In der Plautstraße übersah der Fahrer eines Transporters beim Abbiegen einen Radfahrer +++ Auf der Kospaer Landstraße/B 107 touchierte ein Kradfahrer beim Überholvorgang einen Pkw und stürzte schwer +++ Unbekannte brachen in eine Bäckerei in der Riesaer Straße ein – In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ In Mockau „vergaß“ ein 25-Jähriger die eingeschalteten Herdplatten +++ Auf der B 107 kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Wortmelder

Markkleeberg: Fünfter Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze wird am Freitag, dem 8. Juli 2016, vor dem Rathaus ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen setzen. Mit dem Hissen der Flagge des weltweiten Bündnisses der „Mayors for Peace“ („Bürgermeister für den Frieden“) appellieren die Bürgermeister an die Staaten der Welt, Atomwaffen endgültig abzuschaffen. Nach einer aktuellen Forsa-Umfrage sprechen sich 93 % der Bundesbürger für ein völkerrechtliches Verbot der Atomwaffen aus, weitere 85 % der befragten Erwachsenen befürworten zudem einen Abzug der auf deutschem Boden gelagerten Atomwaffen der USA.

Wortmelder

Schrebers Visionen: Tanz in der Gartensparte

Schrebergärten, benannt nach Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861) sind beliebte Erholungsoasen. Weniger bekannt sind hingegen die Beiträge des Leipziger Arztes und Hochschullehrers zur „Volksgesundung“. Mit den heute zumindest skurril erscheinenden medizinischen Methoden setzt sich das Tanzkollektiv urban collective in einer künstlerischen Performance auseinander und lädt das Publikum ein, einem Rundgang durch die Leipziger Kleingärten zu folgen.

Wortmelder

BFW Leipzig war mehr als ein Strippenzieher beim Robocup2016 in Leipzig

Beim 20. Internationalen RoboCup in Leipzig trat die Weltspitze in den Disziplinen Dance, Rescue und Soccer gegeneinander an. Im Rahmen der Vorbereitung und Betreuung waren Rehabilitanden aus dem Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig) mit am Start. Sie sorgten im Hintergrund mit einem ausgeklügelten Netzwerk für einen störungsfreien Spielbetrieb.

Scroll Up