Für uns Deutsche ist unser Nachbarland Österreich eines der beliebtesten Ausflugsziele: Alleine im Jahr 2020 sind über 6 Millionen Menschen aus der Bundesrepublik in den Alpenstaat gereist. Gründe hierfür sind unter anderem die idyllische Natur, die sich durch das ganze Land zieht und die vielfältigen kulturellen Reize, die man mit Österreich verbindet oder auf seiner Reise kennenlernen kann.

Eine Anreise mit dem Auto ist zu empfehlen, gerade auch wegen der wunderschönen Natur und der besseren Flexibilität beim Weg durch die Alpen. Sofern man kein integriertes Navi in seinem Wagen oder dem gemieteten Fahrzeug hat, empfiehlt sich für die Benutzung beispielsweise von Google-Maps eine fixe Handyhalterung Auto, so hat man den Routenplaner auf seinem Handy immer gut im Blick und bekommt auch keine Bußgeldbescheide für das Benutzen des Telefons während der Fahrt. Bestens vorbereitet, sollte man sich die folgenden Sehenswürdigkeiten im Alpenstaat nicht entgehen lassen.

Diese Städte zeigen das Alpen-Land von seiner besten Seite

Wien ist ganz klar ein Hotspot in Österreich, den man gesehen haben muss. Der über die Grenzen des Landes hinaus bekannte und geliebte „Schmäh“, die beeindruckende Architektur der Nachkriegszeit und die Lebensfreude der Hauptstädter machen Wien besonders attraktiv.

Falco, Franz Schubert oder Maria Theresia: Die Stadt hat tolle Persönlichkeiten hervorgebracht und sich selbst mit einem charakteristischen Charme bei Urlaubern auf der ganzen Welt zu einem beliebten Reiseziel entwickelt.

Palmenhaus Schönbrunn Wien. Foto: S. Steinbauer via pixabay


Besonders schön ist auch Salzburg, da sich hier durch die Kombination aus Moderne und Tradition im Laufe der Jahre ein beeindruckendes Stadtbild entwickelt hat. Sehenswert ist hier selbstverständlich auch das nahezu unvergleichliche Panorama der sich umliegend befindenden Berg- und Seenlandschaften, die die dortige im Hintergrund zu entdeckende Natur angenehm in den Fokus rücken. Die Stadt wartet zudem mit historischen und anmutig wirkenden Gebäuden auf, die mit Sicherheit bereits Wolfgang Amadeus Mozart zu seiner Zeit beeindruckten.

Auch für Outdoor-Fans ist Österreich die Top-Adresse

Berge besteigen, Canyoning, Radfahren, Tauchen und natürlich auch das Skifahren: Wer gerne an seine körperlichen Grenzen geht, der findet in Österreich auf jeden Fall eine geeignete Anlaufstelle. Nicht umsonst zieht es ziemlich viele Sportler in unser Nachbarland, wobei man beim Erleben der Abenteuer nicht zwingend durchtrainiert und mit einer überdurchschnittlichen Kondition gesegnet sein muss.

Die Aktivitäten lassen sich auch genießen, wenn man einfach einmal etwas Neues ausprobieren möchte. Ideale Reiseziele für abenteuerliche Aktivitäten sind zum Beispiel das Burgenland, die Steiermark, Tirol und Vorarlberg.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Ein Besuch in Wien lohnt sich nicht nur aufgrund seines Charmes, denn in Wien befindet sich auch eines der vermutlich berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Landes: das Schloss Schönbrunn. Für einige Zeit lebte dort sogar die weltbekannte Kaiserin Sissi mit ihrem Franz Joseph, weshalb diese Location für viele Menschen eine besondere Anlaufstelle ist. Aber auch aufgrund der beeindruckenden Prunksäle mit ihren verzierten Decken und den schönen Wandgemälden.

Krimmler Wasserfälle. Foto: M. Steinacher via pixabay

Ein einmaliges Erlebnis ist auch der Besuch der Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Trauern, welche sich in der Nähe von Salzburg befindet. Hier stürzen die Wassermassen umrandet von einer idyllischen Kulisse aus einer Höhe von 385 Metern in die Tiefe, was die Wasserfälle dort zu den schönsten in ganz Europa macht. Verbinden kann man einen Ausflug dorthin mit dem Begehen eines vier Kilometer langen Wanderwegs, um die Wasserfälle aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar