Artikel aus der Rubrik Zeitreise

Ab 2. August: Staatsarchiv Leipzig erinnert an die Gründung der Handels- und Gewerbekammer Leipzig vor 150 Jahren

Am 2. August 1862 konstituierte sich die "Handels- und Gewerbekammer zu Leipzig" als Vorläufer der heutigen Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer. An dieses Jubiläum erinnert das Staatsarchiv Leipzig ab Donnerstag, 2. August, mit einigen Archivalien aus der Gründungszeit, die in einer Vitrine im Foyer ausgestellt werden. Weiterlesen

Weitere Stolpersteine erinnern an jüdische und kommunistische NS-Opfer

Die Messestadt erhält an diesem Freitag neun weitere Erinnerungsorte. Neun Leipzigern, die der NS-Statt ermordete, wird der Kölner Bildhauer Gunter Demnig vor ihrem letzten frei gewählten Wohnort einen Stolperstein setzen. So wird Menschen aus der Mitte unserer Stadt gedacht, wie an finstere Stunden unserer Geschichte erinnert. Damit werden sich in Leipzig künftig 159 Stolpersteine an 81 Orten befinden. Weiterlesen

Ein amtlicher Gruß aus dem Jahr 1955: Horst Wawrzynski übergibt dem Stadtmuseum ein paar erstaunliche Fundstücke

Da staunte Horst Wawrzynski nicht schlecht, als ihm zwei LVZ-Exemplare in etwas desolatem Zustand auf den Schreibtisch flatterten. Auf den gerasterten schwarz-weißen Titelbildern Stalin, Ulbricht und eine Massenkundgebung auf dem Karl-Marx-Platz. Da fühlte sich Leipzigs Polizeipräsident doch etwas seltsam. Die beiden Zeitungen waren bei Bauarbeiten im Führungszentrum der Polizeidirektion zum Vorschein gekommen. Weiterlesen

Lene Voigt, der A. Bergmann Verlag und ein gewisser Sun Koh: Die buntere Seite der Leipziger Verlagsgeschichte

Am Montag, 16. Juli, ist der 50. Todestag von Lene Voigt. Die Lene-Voigt-Gesellschaft veranstaltet dazu ein Kolloquium. Die Mitglieder der Gesellschaft haben dazu schon ein kleines Geschenk erhalten: ihre Jahresgabe. Jahresgaben der Lene-Voigt-Gesellschaften sind Kostbarkeiten. Auch diese. Sie widmet sich den Texten, die Lene Voigt ab 1924 in "Die Lustige Kiste" veröffentlichte. Ein Stück Leipziger Verlagsgeschichte. Weiterlesen

50. Todestag von Lene Voigt am 16. Juli: Eine etwas andere Gedenk-Veranstaltung und ein Tag im MDR

Am 16. Juli vor 50 Jahren starb in Leipzig - von der Öffentlichkeit unbemerkt - eine der größten Töchter ihrer Heimatstadt: die Schriftstellerin Lene Voigt. Mit ihren sächsischen Balladen - Parodien, ihren witzigen Gesprächen Leipziger Hausfrauen und ihren Gedichten, die so treffend sächs'sches Gemied und Mutterwitz widerspiegeln, machte sie sich bereits in den zwanziger Jahren einen Namen als die sächsische Nachtigall. Weiterlesen

Wenn man mit jemandem nicht wusste wohin, dann musste St. Georg herhalten: Ein Besuch in Leipzigs Psychiatriemuseum

Neben 800 Jahren Thomana feiert Leipzig 2012 auch 800 Jahre St. Georg. Das städtische Krankenhaus mit vielen Verdiensten teilt die Geschichte aller mittelalterlichen Spitäler: Es spiegele die jeweilige Haltung der Gesellschaft gegenüber "Randgruppen" wider, sagt Thomas Müller vom Verein Durchblick, der das Leipziger Psychiatriemuseum betreibt. Weiterlesen

Mit Pferderitt aus der Geschichte lernen: Russen laden im Oktober zu Kosaken-Musik und Rundem Tisch

Russland feiert gerade den Sieg über Napoleon 1812. Mit einem "Historischer Pferderitt Moskau-Paris 1812 - 2012" wird dazu der Weg einer Kosakeneinheit nachgestellt. Halt in Leipzig ist am 13. und 14. Oktober. Wegen der Völkerschlacht 1813 allhier. Ein Konzert des legendären Alexandrow-Ensembles gibt es dann ebenso wie eine Runde-Tisch-Diskussion. Weiterlesen

Zum 250. Todestag

Luise Adelgunde Victorie Gottsched: Nicht nur ihre Bibliothek wurde in alle Winde verstreut

Wahrscheinlich vergessen's wieder alle. Frauen sind ja nicht so wichtig. Oder? Dabei waren 2009, als die große Ausstellung zum Uni-Jubiläum "Erleuchtung der Welt" im Alten Rathaus zu sehen war, auch die Frauen zu sehen, die der Aufklärung in Leipzig Gesicht und Stimme gaben. Luise Adelgunde Victorie Gottsched zum Beispiel. Vor 250 Jahren starb sie in Leipzig. Weiterlesen

Ein Parthedorf geht online: „Sehliser Digitale Chronik“ beginnt mit einer gewaltigen Windhose

Seit Mittwoch, 6. Juni, ist die "Sehliser Digitale Chronik" im Internet zu finden. Das Digitale Archiv der Sehliserinnen und Sehliser versammelt Zeugnisse aus der mehr als 750jährigen Geschichte des Dorfes östlich von Leipzig. Noch genauer: Das Dorf liegt östlich von Taucha, gehört auch als Ortsteil zu Taucha. 1973 wurde es eingemeindet. Erstmals erwähnt wurde es 1350 - als Selicz. Weiterlesen

Hummer für die Stadträte: Mit dem Festmahl der Gelben Suppe startete die Stadtelite einst ins Neue Jahr

Zwischen 1853 bis 1913 begann Leipzigs Stadtelite das Neue Jahr jeweils mit dem Festmahl der "Gelben Suppe". Den Hummer und die anderen Genüsse zahlten die Herren übrigens selbst. Im Vorfeld des Stadtjubiläums 2015 hat der Leipziger Historiker Dr. Andreas Schneider das Ritual erforscht. Er spricht am 14. Juni 2012 in der Kunsthalle der Sparkasse. Weiterlesen

Zehn Jahre Ausgrabungen am Thomaskirchhof: Eine Ausstellung zeigt Fundstücke aus 800 Jahren

Eine Stadt wie Leipzig braucht keine Bange zu haben um ihre Jubiläen: Sie purzeln einfach aus dem Kalender. Man muss sie nur auffangen. Während am gestrigen 7. Juni das Bachfest in Leipzig startete, wurde ein wenig am Rande eine kleine aber eindrucksvolle Ausstellung eröffnet, die das 800-jährige Jubiläum der Gründing des Augustiner-Chorherrenstifts beleuchtet. Schauplatz: die goldglänzende Commerzbank-Filiale am Thomaskirchhof. Weiterlesen

22 Bändchen zum Länderspiel: Israel als Insel-Plakat-Motiv

Und noch ein Insel-Plakat. So exzessiv wurde wohl noch nie der Geburtstag einer Buchreihe gefeiert wie der 100jährige der einst in Leipzig begründeten Insel-Bücherei. Das Leipziger Institut für Buchwissenschaft hat schon zwei Plakatserien zu diesem Thema veröffentlicht. Nun kommt - aus ganz besonderem Anlass - noch eines: ein Israel-Plakat. Denn heute ist das Länderspiel Israel - Deutschland in Leipzig.
Weiterlesen