3.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Montag, 18. Januar 2021

Um 19 Uhr wird heute die Ausstellung „Alles nach Plan? Formgestaltung in der DDR“ eröffnet

Von Ralf Julke

Mehr zum Thema

Mehr

    Den Schau-Termin für die Presse gab es schon am Mittwoch-Vormittag im Zeitgeschichtlichen Forum. Da enthüllten Dr. Jürgen Reiche, der Direktor des Forums, und die Projektleiterin Dr. Dorothea Kraus medienwirksam den größten Hingucker der neuen Wechselausstellung: den Bob, mit dem die DDR-Mannschaft 1980 in Lake Placid Olympia-Gold holte. Die Ausstellungseröffnung wird am heutigen Mittwoch, 21. Februar, um 19 Uhr gefeiert.

    Dann werden auch einige der namhaften Formgestalter der DDR anwesend sein und den lyrischen Ton zur Ausstellungseröffnung wird der Schriftsteller Thomas Rosenlöcher liefern. Das „Haus der Geschichte“, zu dem das Forum gehört, verfügt über einen riesigen Schatz von Produkten im DDR-Design. Obwohl: Ein richtiges DDR-Design soll es ja gar nicht gegeben haben. Das meinen zumindest die DDR-Designer, die in der Ausstellung zu Wort kommen. Darüber berichten wir morgen an dieser Stelle mehr.

    Der Bob, der jetzt im Zeitgeschichtlichen Forum zu sehen ist, ist jenes Bob-Modell, mit dem am 24. Februar 1980 Meinhard Nehmer, Bogdan Musiol, Bernhard Germeshausen und Hans-Jürgen Gerhardt Olympia-Gold im Vierer-Bob holten – vor dem Bob „Schweiz I“ und dem zweiten Team aus der DDR, „DDR II“. Und der Bob war nicht nur ein Design-Spitzenprodukt – es stellte damals in der Bob-Technologie die Spitze der Entwicklung dar.

    Die neue Wechselausstellung ist vom 22. Februar bis zum 14. Oktober im Zeitgeschichtlichen Forum in der Grimmaischen Straße zu sehen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ