14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

LeipzigGrün lädt ein zum Kulinarischem Kino im August

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Das kleine Kulinarische-Kino-Festival vom 21. bis 26. August verbindet Kultur und Genuss und bringt großes Kino und gutes Essen an Orte, die was mit Lebensmitteln in Stadt und Land zu tun haben. Das sind der Annalinde Gemeinschaftsgarten, der Samstagsmarkt und die Bäckerei Backstein in Leipzig und mit einer Landpartie geht es ins Kranwerk Naunhof oder zu Uferleben in Dreiskau-Muckern.

    Dazu laden LeipzigGrün und der Ernährungsrat Leipzig ein, die sich auf die Fahnen geschrieben haben, den Leipzigern nicht nur das gesunde Essen nahezubringen, sondern auch die regionalen Anbieter, die das schon seit langem in ihrem Programm haben.

    Beim Kulinarischen Kino trifft Filmkunst auf Kochtopf mit internationaler Küche aus regionaler Produktion. Die Spielfilme gehen raus in die Welt und thematisieren Flucht, Vertreibung und Rassismus, aber viel Leidenschaft fürs Kochen und Solidarität von Menschen.

    Vor Ort gibt es unter anderem einen Koch aus Indien und eine Köchin aus Japan, die nicht nur Kochen sondern mit dem Publikum ins Gespräch kommen wollen. In den Kochtopf kommt ganz vieles aus der Region, was jetzt aktuell wächst und gedeiht. Bei der geführten Radtour schauen die Teilnehmer den Bauern oder der Gärtnerin über die Schulter und informieren sich über unterschiedliche Formen der Landwirtschaft in der Region Leipzig.

    Die Köchin ist die japanische Köchin Miyuki, die am 26. August in der Markthalle Plagwitz ein passendes Menü zum Film „Kirschblüten und rote Bohnen“ anrichten wird.

    Im Interview mit dem Ernährungsrat Leipzig beantwortet sie unter anderem die Frage: „Wieso sollten die Menschen zu dir zum Kulinarischen Kino nach Plagwitz in die Markthalle kommen?“

    „Ich möchte, dass die Menschen den Film genießen können. Ich habe ihn gesehen und es ist ein sehr schöner Film. Und so eine Erfahrung wie an diesem Abend hatte ich noch nicht. Ich koche, was es im Film gibt und die Menschen können das essen, was sie dort sehen. Das finde ich eine sehr schöne Idee“, sagt sie.

    „Das was ich an dem Abend koche, ist nicht das bekannteste japanische Gericht, aber es ist nicht so exotisch. Ich möchte zeigen, dass es auch einfache japanische Gerichte gibt und nicht nur Sushi und roher Fisch.“

    Die Termine zum Kulinarischen Kino findet man auf dieser Website. Darunter auch die Kulinarischen Kinoveranstaltungen am Sonntag, 23. August, mit indischer Küche im Kranwerk Naunhof und am Mittwoch, 26. August, mit japanischer Küche in der Markthalle Plagwitz.

    Soli-Ticket: für Kino und Essen zum Preis von 15 Euro. Der Erlös geht als Spende zugunsten der Kultureinrichtungen. Die Radtour ist jeweils kostenfrei.

    Zu beachten ist: Es gibt die Karten nur im Vorverkauf auf dieser Seite: www.leipziggruen.de/shop

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige