19.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Klassik in der (Corona-)Krise: Gewandhausorchester überträgt Konzerte im Netz und stellt neue Saison vor

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Gewandhaus hat am Montag das Programm seiner 240. Saison präsentiert. Die Spielzeit 2020/2021 gipfelt im Mahler-Festival im Mai 2021. Thematische Schwerpunkte der Saison gelten den Jubilaren Ludwig van Beethoven und Igor Strawinsky. Ab diesem Donnerstag, 26. März 2020, streamt das Gewandhausorchester Konzerte aus der Konserve.

    Ursprünglich wollte Kapellmeister Andris Nelsons den Spielplan persönlich Presse und Publikum vorstellen. Das Coronavirus machte dem Maestro einen Strich durch die Rechnung. Der Lette konnte sich die Anreise sparen. Die Stadt hat das Gewandhaus bis 20. April geschlossen. Vorerst.

    Aus diesem Grund sagte Andreas Schulz schließlich auch die jährliche Pressekonferenz ab. Infektionsschutz geht dieser Tage über alles. Jahresprogramm und Pressemitteilung wurden ganz unspektakulär im Internet veröffentlicht. Das Publikum darf sich demnach auf eine gewohnt abwechslungsreiche Saison freuen, soweit die Konzerte denn stattfinden können.

    Geplant sind im Beethoven-Jahr 2020 ab August die Aufführung sieben wichtiger Konzerte und Sinfonien gemeinsam mit den Weltstars Anne-Sophie Mutter, Daniil Trifonov und Daniel Müller-Schott unter der Leitung von Andris Nelsons. Weitere inhaltliche Akzente setzen Anton Bruckners Sinfonien 7, 8 und 9, die auch im Zentrum der London-Wien-Tokio-Seoul-Tournee des Gewandhausorchesters stehen sowie das Orgelfest zur Reformation und die Kammermusiken zum 125-jährigen Bestehen des Gewandhaus-Bläserquintetts.

    Besonders stolz ist das Gewandhaus, Sofia Gubaidulina für zwei Jahre als Gewandhauskomponistin verpflichtet zu haben. Die Russin wird ein neues Orchesterwerk schreiben, das „dem großen Beethoven“ gewidmet sein wird. Die Uraufführung soll am 8. September bei einem Gastspiel in Berlin erfolgen.

    Um die konzertfreie Zeit zu überbrücken, wird das Gewandhaus ab dieser Woche vergangene Konzerte im Internet übertragen. Wöchentlich wird jeden Donnerstag und Freitag ab 12 Uhr ein Konzertmitschnitt gestreamt werden. Die Aufzeichnungen bleiben für 24 Stunden abrufbar.

    Kulturfallschirm in Zeiten der Coronakrise: Crowdfunding für Kulturschaffende in Leipzig gestartet

    In der (Corona-)Krise: Unabsehbare Folgen für Leipziger Kulturbetriebe

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

    Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht 😉 Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ