-1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gäste aus Paris gastieren im Westflügel: Wie aus kreativem Chaos ein Lied entsteht

Mehr zum Thema

Mehr

    Noch gelten diverse Regeln zur Corona-Eindämmungsverordnung für Veranstaltungen. Sie werden uns auch noch eine ganze Weile begleiten. Aber auch die Leipziger Theater können jetzt wieder an Veranstaltungen in ihren Häusern denken. So auch der Westflügel Lindenfels, der am 4. und 5. September auch gleich einmal Gäste aus Paris ankündigen kann.

    Für Überraschungen, Musikalität und feinen Humor sind Jean-Pierre Larroche und die Pariser Compagnie „Les ateliers du spectacle“ seit je ein Garant. Dabei ähnelt kein Stück dem vorherigen, die Inszenierungen sind ein steter neuer Blick mit großen Augen und allen Sinnen auf unsere alltägliche Welt. Die neuste Produktion der Compagnie ist ein musikalisches und visuelles Stück von ca. 45 Minuten: Es ist die Geschichte der Entstehung eines Liedes. Dabei macht es die Sängerin dem Musiker alles andere als leicht. Über Fäden und Seile animiert sie Klangobjekte, die der Musiker erst einmal einzufangen versucht, es folgt ein akustisches Tauziehen.

    „le présent c’est l’accident“ ist die Geschichte einer musikalischen Entstehung – die Geburt eines Liedes.

    Ein Musiker, eine Sängerin, eine schwebende Plattform und unzählige Instrumente, Maschinen und technische Spielereien. Zwischen komplexen, technischen Geräten, Mikrofonen und Instrumenten generiert der Musiker Versatzstücke, Melodien und Aufnahmen. Die Sängerin hingegen arbeitet mit ihrer eigenen Stimme und einfachen Klangobjekten, doch es gibt einen Haken – bzw. gleich mehrere: Nur über Fäden und Seile animiert die Sängerin ihre Klangobjekte, die der Musiker einzufangen versucht.

    Ein kreatives Chaos, ein Spiel von Manipulation und Kooperation, denn eigener Sinn und gemeinsames Ziel macht das Unterfangen zu einem akustischen Tauziehen.

    Les ateliers du spectacle waren bereits mehrfach zu Gast im Westflügel und begeisterten unter anderem mit „Tête de mort“ und „A Distance“ sowie 2019 mit „Animal épique“ und „tremblez, machines“.

    Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA. Im Rahmen von OBJETS & MARIONNETTES. FOKUS 2020.

    „le présent c’est l’accident“, ein musikalisches und visuelles Experiment von 45 Minuten für eine Sängerin und einen Musiker von Les ateliers du spectacle ist am Freitag, 4. September, und Samstag, 5. September, jeweils 21 Uhr im Figurentheaterzentrum Westflügel Leipzig (Hähnelstraße 27) zu sehen. Karten: www.westfluegel.de (Paypal), Reservierung unter: service@westfluegel.de.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ