Wenn jetzt nicht die steigenden Inzidenzzahlen noch einmal dazwischenfunken, könnte es am 2. November tatsächlich losgehen mit dem diesjährigen europäische Tanz- und Theaterfestival euro-scene Leipzig. Es startet am 2. November um 19:30 Uhr im Leipziger Schauspielhaus. Nach langem Stillstand und sozialer Distanz im Alltag sowie auf der Bühne eröffnet „The Köln Concert“ die Festivalwoche, ein Tanzstück zu der berühmtesten Soloklavier-Einspielung aller Zeiten von Keith Jarrett.

Der Choreograf Trajal Harrell hat mitten im Lockdown für die neue Tanzcompagnie am Schauspielhaus Zürich eine Ode an Solidarität, Respekt und Mitmenschlichkeit geschaffen. Begriffe, die im Jahr 2021 so besonders wichtig erscheinen.

Festivalleiter Christian Watty erklärte dazu: „Wir werden wie im Zeitraffer mit immer mehr sozialen, wirtschaftlichen oder ökologischen Absurditäten in unserer Welt konfrontiert, die so nicht weiter bestehen können. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler sind Experten des Wandels und haben ihren Blick hoffnungsvoll in die Zukunft gerichtet. Mit ihren Kreationen geben sie uns einen Impuls, Ansichten und Vorurteile zu überdenken und unseren inneren Kompass neu auszurichten.“

Allee der Kosmonauten. Foto: Eva Raduenzel
Allee der Kosmonauten. Foto: Eva Raduenzel

Neu bei der euro-scene Leipzig ist in diesem Jahr auch ein solidarisches Ticketsystem. Alle ermäßigungsberechtigten Besucher/-innen (z. B. Studierende, Rentner/-innen und Arbeitslose) können jede Veranstaltung für 11 Euro und damit zum halben Preis besuchen. Mehrere Veranstaltungen sind zudem kostenlos. Dies soll besonders in Coronazeiten finanzielle Barrieren reduzieren und eine herzliche Einladung an alle Leipzigerinnen und Leipziger sein.

Die euro-scene Leipzig wäre nicht möglich ohne starke Partner an ihrer Seite. Wie jedes Jahr unterstützt uns die Stadt Leipzig, neu ab 2021 ist das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus als Förderer. Nach acht Jahren kehrt die euro-scene Leipzig auch zurück in die institutionelle Förderung des Freistaates Sachsen. Damit ist für das Leipziger Tanz- und Theaterfestival Sicherheit und Kontinuität gewährleistet. Wir bedanken uns außerdem für die Fortführung der Schirmherrschaft durch den Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung.

Informationen zum Programm von 2. bis 7. November findet man auf der Website der euro-scene Leipzig.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür. 

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar