18.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Topf & Quirl: Gar nicht mal so schwierig – Selbstgebackenes Brot mit Camembert und Trauben

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Brot backen erscheint manch einem vielleicht wie eine kaum zu bewältigende Mission, wie eine höchst komplizierte Wissenschaft. Das Brot soll außen knusprig und innen samtig weich sein und am besten wie vom Bäcker schmecken. Bevor man also enttäuscht ein knochenhartes oder viel zu flaches Backwerk aus dem Ofen holt, eilt man doch lieber die paar Schritte zum nächsten Bäckerladen. Stimmt doch, oder?

    Leider ja, in den meisten Fällen zumindest. Dass diese Schritte aus der Haustür aber verschwendet sind, wenn man doch stattdessen eigens gebackenes, leckeres Brot genießen könnte, beweist dieses Rezept für Camembert-Trauben-Brot. An der Zubereitung ist nichts wirklich kompliziert, das Resultat ist trotzdem nahezu perfekt: Eine knusprige Hülle, ein weicher Kern und der unvergleichliche Geschmack süßer Trauben und würzigen Camemberts. Die Zeit, die man investieren muss, lohnt sich in jedem Falle; spätestens dann, wenn man das noch warme Brot in Scheiben schneidet und mit etwas Butter und Salz krönt. Einfach unvergleichlich, dieses selbst gebackene Brot.

    Am besten schmeckt dieses Brot, wenn es noch ganz frisch ist. Man sollte es in einem Brotkasten lagern. Falls die Kruste etwas weicher wird, kann man die Scheiben aber immer noch prima toasten und erhält dann wieder das gewünschte Knuspern.

    Hinweis: Beim Brot backen gilt, wie eigentlich beim Backen allgemein: Wer sich an das Rezept hält, kann mit guten Ergebnissen rechnen. Die Gehzeiten des Teiges sollten deshalb eingehalten werden, nur so erhält man ein tolles Brot.Zutaten (für 2 Brote à 550g)

    Für die Einlage

    – 150 g Walnusskerne
    – 100 g Camembert
    – 100 g (rote) Weintrauben, kernlos

    Für den Teig

    – 20 g Hefe, frisch
    – 300 ml Wasser
    – 75 g flüssiger Natursauerteig (Fertigprodukt, z.B. aus dem Bioladen)
    – 350 g Weizenmehl (Type 550)
    – 150 g Roggenmehl (Type 1150)
    – 10 g Salz
    – Mehl zum Arbeiten

    Zubereitung

    1. Für die Einlage 100 g Walnüsse grob hacken, den Rest fein hacken oder im Mörser zerstoßen. Den Camembert würfeln. Die Trauben waschen, trocken tupfen und halbieren (falls nötig entkernen).
    2. Für den Teig die Hefe in einer Schüssel mit dem lauwarmen Wasser auflösen und mit dem Sauerteig mischen. Die Mehlsorten und zum Schluss das Salz hinzufügen und alles gut unterarbeiten. Den Teig 8-10 Minuten in der Küchenmaschine (4 Minuten auf langsamer, 4 Minuten auf schneller Stufe) oder von Hand durchkneten.3. Danach vorsichtig erst die gehackten Walnüsse und dann den Camembert unterarbeiten. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und von Hand die Weintrauben unterkneten. Teigmenge halbieren und die Teigstücke abgedeckt bei Zimmertemperatur 20-25 Minuten gehen lassen.
    4. Die Teigstücke zu 25 cm langen Strängen formen, mithilfe eines Backpinsels mit etwas Wasser bestreichen und in den zerstoßenen Walnüssen wälzen. Auf ein Blech, das mit Backpapier belegt ist, legen und erneut abgedeckt 25 Minuten ruhen lassen.
    5. Inzwischen den Backofen auf 210°C vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert!), dabei ein mit Wasser benetztes Blech (oder eine ofenfeste, mit etwas Wasser gefüllte Schüssel) mit erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Blech/die Schüssel herausnehmen. Die Teigstangen in der Mitte der Länge nach einritzen und in den heißen Ofen (Mitte) schieben. In 35-40 Minuten goldbraun backen.

    Das Rezept kommt aus Bernd Armbrusts Buch Brot, erschienen im GU-Verlag.

    www.the-culinary-trial.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige