21.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kleine Mobilitätsstationen eröffnet

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zwei weitere Mobilitätsstationen wurden am Mittwoch, 20. September, in Schleußig eröffnet. Die sogenannten Kleinen Mobilitätsstationen sollen zukünftig in zunehmendem Maße die bereits bestehenden 26 großen Mobilitätsstationen um eine zusätzliche Variante ergänzen. Wie gewohnt sind diese Mobilitätsstationen in unmittelbarer Nähe zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu finden und bieten zusätzlich die Möglichkeit Fahrräder oder Autos auszuleihen. Die Buchung erfolgt an diesen Stationen nicht über ein Terminal, sondern ausschließlich über die Mobilitätsplattform Leipzig Mobil oder die Partner nextbike und teilAuto. Die ersten Kleinen Mobilitätsstationen befinden sich auf der Könneritzstraße jeweils an der Industrie- und Holbeinstraße.

    „Mit der Erweiterung der Stationen stärken wir den Umweltverbund und bieten den Leipzigern und Gästen unserer Stadt zusätzliche Möglichkeiten, auf alle benötigten Verkehrsmittel zugreifen zu können – ganz unabhängig von der Verfügbarkeit eines eigenen Kfz oder auch Fahrrades. Dies ist gut für die Mobilitäts- wie die Umweltbedingungen in Leipzig. Gleichzeitig entlastet diese Mobilitätsform den Straßenraum, was auch Platz für den Wirtschaftsverkehr schafft“, sagt Dorothee Dubrau, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig.

    „Als Mobilitätsdienstleister bedanken wir uns bei unseren Partnern, nextbike, teilAuto und der Stadt Leipzig, dass wir es extrem schnell geschafft haben, das Projekt mit Leipzig Mobil abzurunden. Mit den kleinen Mobilitätsstationen bekommt unsere Plattform für Mobilität in Leipzig einen weiteren wichtigen Baustein, um gemeinsam unsere Angebote in die Stadt zu tragen“, so Ulf Middelberg, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Verkehrsbetriebe.

    Betrieben werden die Stationen von den Leipziger Verkehrsbetrieben, deren Kooperationspartner teilAuto und Nextbike für das Mobilitätsangebot der Carsharing-Autos und der Leihfahrräder sorgen. Mit dem zusätzlichen Angebot reagieren die Partner auf das wachsende Bedürfnis nach flexibler und intermodaler Mobilität.

    „In der App Leipzig Mobil werden alle Stationen und verfügbaren nextbikes angezeigt, um in Sekundenschnelle Fahrräder auszuleihen und wieder am richtigen Standort zurückzugeben. Wir sind in über 50 deutschen Städten und international 24 Ländern vertreten, doch mit der Buchungsfunktion in der Leipzig Mobil App ist Leipzig Vorreiter“, ergänzt Mareike Rauchhaus von nextbike.

    „TeilAuto freut sich sehr über die dringend notwendigen und stark nachgefragten Stellplätze in Schleußig. Vorteilhaft ist zum einen, dass wir damit noch näher an unsere Kunden heranrücken können und zum anderen, dass die Stellplätze mit Bikesharing sowie dem öffentlichen Personennahverkehr verknüpft sind. Wir wissen, dass Carsharing als Alternative zum eigenen Auto besonders attraktiv ist, wenn diese Verknüpfung angeboten wird“, schließt sich Manuel Emmelmann von teilAuto an.

    Ermöglicht wird dies auch mit der Mobilitätsplattform Leipzig Mobil, die stetig weiter entwickelt wird und neue Mobilitätspartner implementiert. Leipzig belegte erst jüngst hinsichtlich innovativer Angebote und Lösungen im ÖPNV den ersten Platz bei insgesamt 25 untersuchten deutschen Städten. Das geht aus der Studie „Digital mobil in Deutschlands Städten“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor. „Vor allem durch die Kunden-App Leipzig mobil und die Vernetzung mit dritten Mobilitätsanbietern kann Leipzig im Bereich ÖPNV den Spitzenplatz erreichen“, heißt es dort. Außerdem erreichte Leipzig Mobil eine Auszeichnung mit dem Umweltlabel „Blauer Engel“ sowie die Auszeichnung durch den Verkehrsclub Deutschlands als „Best-Practice“-Beispiel der Multimodalität.

    Die LEIPZIGER ZEITUNG ist da: Seit 15. September überall zu kaufen, wo es gute Zeitungen gibt

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige