5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 1. Juli: Videothek überfallen, Schlägerei in Sportsbar, 82-Jährige überfallen

Mehr zum Thema

Mehr

    In der Industriestraße wurde eine Videothek von einem bewaffneten Täter überfallen +++ In der Sportsbar in der Eisenbahnstraße kam es zu einer Schlägerei - In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen +++ In Grünau wurde einer 82-Jährigen die Tasche von einem Radfahrer entrissen +++ Gestern Abend kam es auf der Bundesautobahn 9 Richtung Berlin im Bereich von Schkeuditz zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

    Überfall auf eine Videothek

    Ein unbekannter Täter betrat gestern, 20:55 Uhr, maskiert die Videothek in der Industriestraße und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Der 28-jährige Mitarbeiter übergab dem Unbekannten einen hohen zweistelligen Bargeldbetrag. Daraufhin flüchtete er in Richtung Könneritzstraße. Der Mitarbeiter wurde nicht verletzt. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht gestellt werden.

    Zur Personenbeschreibung ist folgendes bekannt:
    – scheinbares Alter 16 – 20 Jahre
    – ca. 160 – 170 cm groß
    – blonde Haare
    – schwarzes T-Shirt mit weißen Applikationen
    – graue, knielange Baggy-Jeans (3/4 lang)
    – schwarzer Rucksack

    Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Unter anderem die Gäste, welche auf dem Freisitz des an der Ecke befindlichen Cafes in unmittelbarer Tatortnähe gesessen haben. Diese werden gebeten sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Schlägerei in Sportsbar

    Gestern Abend, gegen 18:00 Uhr, flog plötzlich die Eingangstür auf und zwei männliche Personen taumelten in die Sportsbar in der Eisenbahnstraße. Einer von ihnen hatte ein Messer in der Hand und versuchte damit auf den anderen einzustechen. Es entspann sich ein Gerangel, bei dem die Beteiligten entweder auf dem Boden übereinander lagen, oder aber der unbewaffnete Mann sich durch ein Werfen von Stühlen versuchte zu verteidigen. Schließlich kam eine dritte Person dazu, die den Streit schlichten wollte – mit dem Ergebnis, dass der bewaffnete Mann nach einem Pfefferspray griff und damit den Raum einnebelte. Nicht nur sein Gegner, auch alle Gäste und Angestellte der Bar mussten das Gebäude daraufhin verlassen. Der Inhaber informierte die Polizei – doch bevor die am Ort eintraf, waren alle Beteiligten bereits verschwunden. Der Mann mit dem Messer soll ein rotes T-Shirt getragen haben. Der andere hatte ein Basecap auf dem Kopf und trug einen Sportanzug.

    Zeugen zu dem Geschehen, die die Beteiligten kennen, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    82-Jährige überfallen

    Die 82-jährige Bewohnerin eines Altenpflegeheims in Grünau war am Montagvormittag von der Straßenbahnhaltestelle aus, auf dem Rückweg. Sie lief die Fußgängerzone entlang und hatte ihre Handtasche in der linken Hand. Plötzlich kam ein Fahrradfahrer von hinten und hat die Handtasche der 82-Jährigen aus der Hand gerissen. Da sie die Tasche um das Handgelenk gewickelt hatte, wurde sie ein Stück mitgezogen und stürzte anschließend auf den Ellenbogen und die Hüfte zu Boden. Sie rief noch laut um Hilfe. Der männliche Fahrradfahrer fuhr in Richtung der Lützner Straße davon. Eine Frau, die in der Nähe auf der Bank saß, kam ihr zu Hilfe. Polizei und Rettungswagen waren schnell vor Ort. Die Geschädigte musste in einem nahegelegenen Krankenhaus stationär aufgenommen werden. In der Handtasche befanden sich eine Geldbörse mit einem niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag sowie ihre Krankenkarte.

    Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:
    – männlich
    – ca. 20- 25 Jahre
    – sportlicher Gestalt
    – helle längere Haare
    – grüne Jacke

    Müllverbrennung

    Heute, kurz vor Morgendämmerung, zerstörten Brände verschiedene Abfall- und Recyclingtonnen. Ersten Erkenntnissen zufolge war an beiden Brandorten ein Zündler am Werk, der die Inhalte der jeweiligen Tonnen anbrannte. Trotz dessen, dass die Feuerwehr umgehend mit den Löscharbeiten begann, konnten sie die Behälter – in der Richard-Lehmann-Straße eine 1.200 Liter Restmülltonne und in der Bernhard-Göring-Straße eine 240 Liter Papiertonne sowie Biotonne – nicht mehr retten. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung.

    Vorfahrt missachtet

    Eine 18-jährige Golf-Fahrerin befuhr gestern Vormittag mit Ihrem Fahrzeug die Prinz-Eugen-Straße. Beim Abbiegen nach rechts in die Wolfang-Heinze-Straße erfasste sie den 47-jährigen Fahrradfahrer, der ordnungsgemäß den Radweg benutzte. Der Mann stürzte und wurde anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Gesamtschaden am Fahrzeug und dem Fahrrad betrug ca. 1.000 Euro. Gegen die junge Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet.

    Schwerer Unfall auf der B 6

    Der Fahrer (24) eines Pkw Ford hatte gestern Morgen die Absicht von der Stahmelner Straße auf die B 6 (Neue Hallesche Straße) zu fahren und beachtete dabei das Lichtzeichen „Rot“ der Ampel nicht. Dadurch kam es zu einer Kollision mit dem Pkw Citroen einer 31-Jährigen Leipzigerin. Die 31-Jährige hatte die B 6 befahren und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen. Durch den Unfall wurde der 24-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Außer der 31-Jährigen befanden sich noch zwei Insassen im Citroen (m 24/m 34). Alle drei wurden leicht verletzt und ebenfalls in Krankenhäuser zur ambulanten Behandlung gebracht. Der Sachschaden wird insgesamt bisher auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

    Tödlicher Unfall auf der A 9

    Gestern Abend kam es auf der Bundesautobahn 9 Richtung Berlin im Bereich von Schkeuditz zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Der Fahrer (38) eines Lkw MAN hatte seinen Sattelzug auf dem Seitenstreifen wegen einer Reifenpanne angehalten und befand sich außerhalb seines Fahrzeuges. Ersten Vermutungen nach hatte der 38-Jährige versucht, den beschädigten Reifen selbstständig zu wechseln. Beladen war er mit einer Lieferung Holz aus Chemnitz.

    Ein zweiter Lkw – Marke Mercedes-Benz – konnte dem Lkw MAN nicht rechtzeitig ausweichen und prallte mit der rechten Seite seines Fahrerhauses gegen das Heck des Lkw MAN. Durch die Kollision löste sich die Ladung des Lkw MAN und fiel auf den 38-Jährigen. Dieser wurde dadurch lebensbedrohlich verletzt und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Lkw Mercedes-Benz schliff an dem Lkw MAN vorbei. Der Fahrer (48) verlor die Kontrolle, steuerte den Lkw über die rechte Leitplanke und stürzte den Abhang hinunter. Der 48-Jährige wurde mit leichten Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf etwa 105.000 Euro geschätzt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ