15.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 21. September: Räuberischer Diebstahl, Brandstiftungen, Fußgänger schwer verletzt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der Dantestraße bediente sich ein Dieb in einem Einkaufsmarkt ohne zu bezahlen und zückte auf der Flucht ein Messer +++ Auf dem Richard-Wagner-Platz wechselte ein Portemonnaie den Besitzer +++ In der Schönefelder Straße brannte ein Mercedes +++ In der Riesaer Straße wurde ein Reisebus angezündet +++ In der Marschnerstraße werde ein Fußgänger schwer verletzt.

    Räuberischer Diebstahl

    Fall 1
    Einer Einkaufsmarkt-Mitarbeiterin (20) fiel Samstagabend ein Kunde auf, der ohne Einkaufswagen unterwegs war und verschiedene Lebensmittel aus den Warenregalen direkt in seine mitgebrachte Reisetasche verstaute. Als der Mann bemerkte, dass er während seines weiteren Rundganges durch den Einkaufsmarkt beobachtet wurde, behielt er eine Packung Milch in seiner Hand. Er ging zur Kasse und wollte das Produkt bezahlen. Auf die Frage der Verkäuferin, ob das alles sei, antwortete er mit ja. Als sie in seine Tasche sehen wollte, lehnte er dies vehement ab.

    Die Mitarbeiterin drohte nun, die Polizei zu rufen. Als er aus dem Geschäft verschwinden wollte, stellte sich ihm ein Kunde in den Weg. Plötzlich zog er ein Messer mit einer 15 cm bis 20 cm langen Klinge und richtete es auf den Mann. Es gelang ihm, aus dem Einkaufsmarkt in der Dantestraße in Richtung Slevogtstraße zu flüchten. Zwei Kunden verfolgten den Dieb mit der Reisetasche, konnten ihn jedoch nicht einholen. Unterdessen verständigte das Verkaufspersonal die Polizei.

    Vom Dieb liegt folgende Personenbeschreibung vor:

    – Mitte bis Ende Zwanzig, ca. 1,85 m groß, sehr dünn,
    – eingefallenes Gesicht, kurze schwarze Haare, Fünf-Tage-Bart,
    – südländischer Typ,
    – trug eine Brille,
    – sprach gebrochen Deutsch,
    – war bekleidet mit schwarzer Jacke mit goldfarbenem Logo, schwarzer Jogginghose, schwarzen Nike Shox und schwarzem Basecap.

    Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen.

    Fall 2
    Samstagnacht, auf dem Richard-Wagner-Platz, ließ sich ein 26-Jähriger durch einen Unbekannten in ein Gespräch verwickeln. Interessiert tauschten sie Worte aus, dann aber weniger freiwillig das Portemonnaie. Denn letztlich tauschte nur eines samt Personalausweis, EC-Karten, Krankenkassenkarte und etwas mehr als 10 Euro Bargeld den Besitzer. Der 26-Jährige, der wenig später bemerkte, dass er erleichtert wurde, folgte dem Mann und versuchte, sein rechtmäßiges Hab und Gut zurück zu holen. Doch die handfeste Argumentation des Diebes und seine anschließende Flucht – mit der Beute – ließen den Mann im „Regen stehen“. Dieser erstattete Anzeige.

    VW T 4 verschwunden

    Sonntagnachmittag endete der Ausflug vor einer leeren Parklücke: Der dunkelblaue VW T 4, den der 34-jährige Nutzer am Vorabend gegen 22:00 Uhr in der Hardenbergstraße abstellte, war spurlos verschwunden; mit ihm die VW-Phaeton-Felgen 17″ und der Fahrradträger für die Kofferraumklappe. Unverzüglich informierte er die Polizei, die den Transporter mit einem Zeitwert von ca. 9.700 Euro zur Fahndung ausschrieb. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

    Mercedes S 500 rauchte …

    … aus dem Innenraum. Schwaden zogen heute, in den frühren Morgenstunden, durch das fußballgroße Loch der hinteren Seitenscheibe die Schönefelder Straße entlang. Ein Anwohner wurde aufmerksam und rief die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, löschten sie die Flammen und machten die Ausbruchstelle anschließend auf der Rücksitzbank ausfindig. Diese war stark beschädigt, ein ca. 30 cm tiefes und 50 – 60 cm breites Brandloch und damit ein geschätzter Schaden von ca. 10.000 Euro blieben zurück. Daraufhin wurde der S 500 zur Beweissicherung abgeschleppt. Die Ermittlungen laufen wegen Brandstiftung.

    Heiße Reifen

    Womit der Unbekannte den Bus auf dem Betriebsgelände einer Sightseeing-Firma in der Riesaer Straße entzündete, ist bislang Bestandteil intensiver, kriminalistischer Ermittlungen. Der Zündler setzte ersten Erkenntnissen zufolge am Samstagabend am „Neoplan“ eines der Hinterräder in Brand. Daraufhin griffen die Flammen auf den Innenraum des Busses über und beschädigten ihn im hinteren Teil des Fahrgastraumes. Ein Anwohner bemerkte den Brand gegen 20:30 Uhr und rief die Feuerwehr. Diese konnte durch umgehend begonnene Löscharbeiten ein komplettes Ausbrennen des Busses verhindern. Doch blieb der Schaden am Omnibus mit ca. 35.000 Euro zu beziffern, der seitens der Polizei zur Untersuchung sichergestellt wurde. Diese ermittelt nun wegen Brandstiftung.

    Fußgänger schwer verletzt

    Ein Fußgänger (41) überquerte gestern Abend die Marschnerstraße, offenbar ohne auf den Fahrverkehr zu achten. Er wurde von einem Renault Megane erfasst und schwer verletzt. Er musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Der Autofahrer (36) blieb unverletzt. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige