12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 12. November: Tödlicher Verkehrsunfall – Zeugen gesucht + Video vom Brand in Neulindenau

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein tragischer Verkehrsunfall endete heute Mittag in der Kreuzung Torgauer Straße/Bautzner Straße für einen 79-jährigen Leipziger tödlich - die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und/oder der Ampelschaltung machen können +++ Heute Vormittag durchsuchten Polizeibeamte vier Gaststätten/Spielotheken/Büros und Keller in der Eisenbahnstraße +++ Gestern brannte der Dachstuhl einer bereits verfallenen Produktionshalle in Neulindenau aus.

    Tödlicher Verkehrsunfall

    Ein tragischer Verkehrsunfall endete heute, kurz vor 12:00 Uhr, in der Kreuzung Torgauer Straße/Bautzner Straße für einen 79-jährigen Leipziger tödlich. Der Mann fuhr mit seinem Renault Clio auf der Torgauer Straße, von Taucha kommend, in Richtung Leipzig und beabsichtigte, nach rechts in die Bautzner Straße abzubiegen. Nach bisherigen Erkenntnissen besteht die Möglichkeit, dass der 79-Jährige die Register verwechselte oder gar übersah und mutmaßlich beim Lichtzeichen „Rot“ fuhr. So erfasste eine Straßenbahn der Linie 3 mit Zielort „Taucha“ den Clio frontal und schleifte ihn mit. Schwerste Verletzungen – Rettungshubschraubereinsatz – Reanimation – doch endete es tragisch. Der Mann erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die Bautzner Straße musste für lange Zeit voll, die Torgauer Straße zum Teil gesperrt werden. Auch fuhr die Linie 3 nicht.

    Sachverständige und Verkehrspolizei nahmen die Ermittlungen auf und bitten Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und/oder der Ampelschaltung machen können, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847 zu melden. (MB)

    Durchsuchungen in der Eisenbahnstraße

    Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Leipzig durchsuchten heute Vormittag Polizeibeamte auf Beschluss des Amtsgericht Leipzig in der Eisenbahnstraße in Leipzig vier Gaststätten/Spielotheken/Büros und Keller wegen des Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen konnten die Identitäten von einer Vielzahl angetroffener Personen festgestellt und fünf Tatverdächtige in Gewahrsam genommen werden. Zum Ergebnis der Durchsuchung können noch keine abschließenden Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

    Notarztfahrzeug brannte aus

    Beim Brand eines Notarztwagens Audi A 6 auf dem Gelände des Krankentransports Ost-West in der Bitterfelder Straße waren heute Nacht Polizeibeamte und Kameraden der Feuerwehr im Einsatz. Aus noch nicht geklärter Ursache war das ordnungsgemäß abgestellte Fahrzeug in Brand geraten und brannte aus. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese dauern an.

    Ehemalige Produktionshalle brannte

    Gestern Abend, kurz vor Mitternacht, brannte der Dachstuhl einer bereits verfallenen Produktionshalle am Karl-Heine-Kanal, Lützner Straße. Anwohner hatten Feuerwehr und Polizei alarmiert, als sie einen Feuerschein sahen. Die Kameraden löschten den Brand. Allerdings stürzte der Dachstuhl der Halle, ca. 200 Meter x 70 Meter, ein. Im Gebäude lagen keine Medien an. Die genaue Brandursache ist noch unklar; ebenso die Höhe des Sachschadens. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

    Zigarettenautomat zerstört

    Eine 50-jährige Anwohnerin vernahm gestern Mittag einen lauten Knall. Sie schaute aus dem Fenster und sah in der einen vollkommen zerstörten Zigarettenautomaten. Teile des Automaten und Zigarettenschachteln lagen über die Straße verteilt. Zwei männliche Fahrradfahrer fuhren die Karl-Härting-Straße davon und bogen dann nach links in Richtung Dorfplatz ab. Einer der beiden hatte eine dunkle Jogginghose und ein graues Sweatshirt mit Kapuze an. Beide trugen die Kapuzen über den Kopf. Anschließend informierte sie umgehend die Polizei. Die Kriminalpolizei übernahm die kriminaltechnische Tatortarbeit mit der Spurensicherung- und -suche. Über die Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

    Mit Schmuck, Bargeld und …

    … einem Laptop suchten gestern Morgen Unbekannte das Weite. Sie hebelten in Großzschocher eine Terrassentür auf, drangen ins Haus ein, durchwühlten alles und verschwanden mit den Objekten ihrer Begierde im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Nachbarn waren auf zwei Männer aufmerksam geworden, die vom Haus kamen und anschließend auf Rädern davonfuhren. Sie informierten sofort die Polizei. Nach Angaben der Zeugen sind beide etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, hager und haben dunkelbraune Haare. Einer trug eine helle Jogginghose und eine dunkelblaue Kapuzenjacke und war auf einem schwarz-weißen Mountainbike unterwegs, der andere war mit einer hellgrauen Jogginghose und einer schwarzen Kapuzenjacke bekleidet, hatte einen dunklen Rucksack sowie ein blau-weißes Mountainbike bei sich. Polizeibeamte stellten dann den Einbruch im Eigenheim fest und informierten die auch die Geschädigte (47). Die Ermittlungen laufen.

    Fußgänger schwer verletzt im Krankenhaus

    Der Fahrer (51) eines Skoda fuhr gestern Nachmittag auf der Wiedebachstraße in Richtung Bornaische Straße. Beim Linksabbiegen erfasste er einen Fußgänger (57), der gerade die Bornaische Straße überqueren wollte. Beim Unfall wurde der Mann schwer verletzt und in eine Klinik gebracht. Zwei Frauen wurden Zeuginnen und informierten das Rettungswesen und die Polizei. Der Skodafahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Am Auto entstand nur geringer Sachschaden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ