6.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zeugen gesucht: Schwere Brandstiftung an Asylbewerberunterkunft in Pirna

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Unbekannte Täter haben in der heutigen Nacht, 01:15 Uhr, einen Brandsatz gegen das Gebäude der noch unbelegten Asylunterkunft in der Zehistaer Straße in Pirna geworfen. Die Flasche zerbarst an der Hauswand, so dass sich die brennende Flüssigkeit an der Fassade ergoss. Durch Mitarbeiter des Wachdienstes wurde der Vorfall bemerkt und das Feuer konnte umgehend gelöscht werden. Es entstand Sachschaden am Objekt in derzeit noch unbekannter Höhe. Am heutigen Tag sollte die Unterkunft mit Flüchtlingen erstbelegt werden.

    Bereits in der vergangenen Woche kam es zu verschiedenen Vorfällen im Zusammenhang mit der Flüchtlingsunterkunft. So zündeten unbekannte Täter am 09.12.2015 und 10.12.2015 jeweils in den Abendstunden pyrotechnische Erzeugnisse vor dem Objekt, ohne jedoch Sachschaden zu verursachen. Zudem war an der Umzäunung ein Aufkleber mit der Aufschrift „Refugees not welcome“ angebracht worden.

    Das Operative Abwehrzentrum hat zu der Brandstiftung die Ermittlungen übernommen. Ein politischer, mithin fremdenfeindlicher Hintergrund der Tat ist sehr wahrscheinlich.

    Es werden Zeugen gesucht, die in dem genannten Bereich verdächtige Personen oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder sonstige bedeutsame Informationen besitzen, die zur schnellen Identifizierung der Täter führen. Auch zu den Sachverhalten der vorangegangenen Woche können Hinweise ermittlungsrelevant sein.

    Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeidirektion Dresden (Telefonnummer 0351/483 22 33) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige