12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. Juli: Zwei Handys geraubt, Fahrkartenautomat aufgehebelt, Pkw angezündet

Mehr zum Thema

Mehr

    Zwei jungen Frauen wurden gestern die Handy aus der Hand gerissen – Zeugen gesucht +++ Einen beschädigten und ausgeraubten Fahrkartenautomaten fand heute Morgen ein Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) vor - Sachschaden ca. 30.000 Euro +++ In der Pfingstweide wurde heute Nacht ein BMW angezündet.

    Zwei Handys geraubt

    Fall 1

    Eine 21-jährige junge Frau lief gestern, 21:00 Uhr, vom Augustusplatz in Richtung Schützenstraße. Sie trug Kopfhörer und hörte über ihr Handy Musik. Auf dem Weg hatte sie das Gefühl, dass jemand hinter ihr herlief. Als sie sich umdrehte, stand tatsächlich ein Mann vor ihr. Zuerst fragte er, wo es zum Hauptbahnhof geht, da er nicht aus der Stadt ist. Die 21-Jährige gab ihm Auskunft und wollte weitergehen. Der Mann stellte sich aber ihr in den Weg und wollte partout ihre Telefonnummer haben. Die 21-Jährige gab sie ihm nicht. Daraufhin hielt er ihr die Hand fest und entriss ihr das Handy. Anschließend entfernte er sich in Richtung Schützenstraße/Littstraße. Verletzt wurde die Frau nicht.

    Zur Personenbeschreibung liegen folgende Angaben vor:
    – männlich
    – ca. 170 cm groß
    – ca. 25 – 30 Jahre
    – schlanke Gestalt
    – dunkle Hautfarbe
    – dunkle Haare
    – an der Stirn, über der linken Augenbraue hatte er eine Narbe.

    Bei den weiteren Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass eine andere männliche Person, diese Straftat beobachtet hat. Die Beschreibung des bislang unbekannten Zeugen:

    – vermutl. Deutscher
    – ca. 25-30 Jahre
    – ca. 170 cm groß
    – kurze schwarze Haare
    – Bekleidung: blaues T-Shirt und dunkle Jeans

    Die Kriminalpolizei sucht nun genau diesen unbekannten Zeugen oder andere Personen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Diese werden gebeten sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Fall 2

    Eine 24-jährige Frau lief gestern Abend in Richtung des Willy-Brand-Platzes. In einer Hand hielt sie eine Einkaufstasche, in der anderen Hand ihr Handy, auf das sie gerade blickte. Plötzlich und vollkommen unerwartet wurde sie von hinten angerempelt. Ihr Einkaufsbeutel rutschte nach vorn. Sie versuchte, die Balance zu bewahren, um nicht hinzufallen. In diesem Moment riss ihr der unbekannte Täter das Handy aus der Hand und flüchtete in Richtung Goethestraße. Die 24-Jährige wurde nicht verletzt. Zur Personenbeschreibung konnte sie keine detaillierten Angaben machen. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

    Fahrkartenautomat im Visier von Dieben

    Einen beschädigten und ausgeraubten Fahrkartenautomaten an der Straßenbahnhaltestelle Torgauer Straße/Permoserstraße fand heute Morgen ein Mitarbeiter (31) der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) vor. Er informierte sofort die Polizei. Unbekannte hatten den Automaten aufgehebelt und dann daraus die Münzen- und Geldscheinkassetten gestohlen. Am stark beschädigten Fahrkartenautomaten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der Diebstahlsschaden wurde mit etwa 1.000 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen.

    Erneuter BMW-Brand

    In der Pfingstweide wurden Anwohner kurz nach Mitternacht durch hellen Feuerschein und Brandgeräusche geweckt. Auf der Straße fanden sie einen brennenden BMW vor. Sie riefen die Feuerwehr und die Polizei. Ein Löschen schien den Entdeckern unmöglich, brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung. Dies übernahm dann die Feuerwehr. Das Fahrzeug war dennoch stark beschädigt. Ein davor parkender Suzuki SX4 wurde durch die Hitze ebenfalls beschädigt. Plasteteile waren angeschmolzen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

    Die Justiz war schon am Ort

    Ordentlich eingepackt hatte gestern Nachmittag ein 26-Jähriger in einem Drogeriemarkt in der Karl-Liebknecht-Straße. Bezahlen wollte er die Waren im dreistelligen Wert allerdings nicht. Da einige der Waren alarmgesichert waren, tönte auch sogleich der Diebstahlsalarm beim Verlassen des Marktes. Der Dieb ergriff die Flucht. Zwei zufällig vorbei gekommene Justizwachtmeister des Amtsgerichtes nahmen die Verfolgung auf und stellten ihn wenige Meter weiter. Nun muss er sich wegen Diebstahl verantworten.

    Auto landete in einer Hecke

    Der Fahrer (49) eines VW Polo befuhr gestern Nachmittag die Zschochersche Allee in Richtung Thomas-Müntzer-Straße mit der Absicht, nach links abzubiegen. Kurz vor der Einmündung wurde er von einem silberfarbenen Fahrzeug überholt, weswegen er bremsen musste und auch nicht nach links abbiegen konnte. Zu einem Touchieren kam es nicht. Auf regennasser Straße kam er nicht rechtzeitig zum Stehen und rutschte in die Hecke eines Gartens (Eigentümer: 55). Das Auto verklemmte sich noch an einem Stein. Am Pkw, Hecke und Zaun entstand Schaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Nach Aussagen von mehreren Zeugen sollen beide Fahrzeuge sehr schnell gefahren sein und die dort vorgegebene Geschwindigkeit nicht eingehalten haben. Dazu dauern die Ermittlungen noch an. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

    Zahlreiche Verstöße mit nur einer Fahrt

    Eine rasante Fahrweise und ein defekter Scheinwerfer veranlasste eine Polizeistreife gestern Abend einen Ford Fiesta auf der Ratzelstraße anzuhalten. Am Steuer saß ein 33-Jähriger, der keinen Führerschein vorweisen konnte. Dieser wurde ihm bereits entzogen. Beim Fahrer stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab knapp über 1,7 Promille. Damit noch nicht genug, stellten die Beamten fest, dass die Kennzeichen am Fahrzeug an ein ganz anderes gehören und gestohlen gemeldet waren. Das Fahrzeug selbst war seit einiger Zeit stillgelegt. Der Fahrer muss sich nun wegen zahlreicher Delikte verantworten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ