14.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Obduktion nach Tod des Jaber Albakr durchgeführt

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Obduktion der Leiche des am Abend des 12.10.2016 in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt mit Krankenhaus Leipzig tot aufgefundenen 22-jährigen syrischen Staatsangehörigen Jaber Albakr hat ergeben, dass der Tod durch Erhängen eingetreten ist. Im Ergebnis der bisher durchgeführten Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft Leipzig davon aus, dass der Verstorbene Suizid begangen hat.

    Durch die Staatsanwaltschaft Leipzig war nach Bekanntwerden des nicht natürlichen Todesfalls noch am Abend des 12.10.2016 ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden. Dies hat zum Ziel Todesart und Todesumstände festzustellen und zu prüfen, ob möglicherweise strafrechtlich relevante Umstände den Tod des Untersuchungsgefangenen veranlasst oder zu diesem beigetragen haben.

    Die Ermittlungen dauern an.

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige