Artikel zum Schlagwort Staatsanwaltschaft Leipzig

Serienräuber in Leipzig-Lößnig auf frischer Tat gestellt

Foto: L-IZ.de

Eine 82-jährige Geschädigte begab sich am gestrigen Morgen in einen Einkaufsmarkt zum Einkaufen. Anschließend lief sie über die Zwickauer Straße bis in die Hans-Otto-Straße zurück. Die 82-Jährige stand bereits vor ihrem Haus in der Hans-Otto-Straße und wollte die Hauseingangstür aufschließen. Plötzlich näherte sich ihr von hinten ein Mann, der ihr die zwei Einkaufstaschen aus der Hand entriss. Der Mann kam mit dem Fahrrad und fuhr dann in Richtung Watestraße davon. Weiterlesen

Neue Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig

Foto: SMJus

Mit Wirkung zum 20. August 2018 wird Dr. Claudia Laube zur Leitenden Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig ernannt. Dr. Claudia Laube wurde 1964 in Lindlar/Nordrhein-Westfalen geboren. Nach erfolgreichem Abschluss beider juristischer Staatsexamen begann sie ihre berufliche Laufbahn beim Freistaat Sachsen am 1. April 1993 als Richterin auf Probe. Nach Stationen beim Amtsgericht Leipzig, dem Oberlandesgericht Dresden und der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde sie zum 1. April 1996 zur Staatsanwältin ernannt. Weiterlesen

Ermittlungen im Fall Sophia Lösche wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes mit Hochdruck weitergeführt

Foto: PD Leipzig

Die Ermittlungen zur Aufklärung des Verbleibs von Sophia Lösche und einer mutmaßlich an ihr begangenen Straftat wurden in den vergangenen Tagen mit äußerstem Hochdruck unter Federführung der Polizeidirektion Leipzig, mit großer Unterstützung der bayrischen Polizei und des Bundeskriminalamts sowie der spanischen Polizei- und Justizbehörden weitergeführt. Soweit die Presse derzeit berichtet, dass in Spanien die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wurde, können wir hierzu keine näheren Angaben machen. Weiterlesen

Haftbefehl gegen 28-jährige Tatverdächtige nach Fund eines toten Neugeborenen aufgehoben

Foto: L-IZ.de

Der zuständige Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig hat anlässlich einer durch die Beschuldigte beantragten Haftprüfung am 20.03.2018 den Haftbefehl gegen diese aufgehoben. Nach Ansicht des Gerichts liege unter Berücksichtigung der bisherigen Ermittlungsergebnisse gegen die 28-jährige Tatverdächtige kein dringender Tatverdacht des Mordes mehr vor. Weiterlesen

Justiz

Leipziger Oberstaatsanwältin wegen Strafvereitelung, Rechtsbeugung und Falschaussage angeklagt

Foto: Martin Schöler

Für alle LeserOberstaatsanwältin Elke M. muss sich womöglich bald vor dem Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz wirft der ehemaligen Leiterin des Leipziger Drogendezernats Rechtsbeugung in Tateinheit mit Strafvereitelung im Amt und falsche uneidliche Aussage vor. Die Juristin soll einen Drogendealer vor dem Gefängnis bewahrt haben. Dem Freistaat droht möglicherweise ein neuer Justizskandal. Weiterlesen

3 Beschuldigte in Untersuchungshaft

Leichenfund in Leipzig-Eutritzsch: Mutmaßliches Tötungsverbrechen vor der Aufklärung

Foto: L-IZ.de

Im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Tötungsverbrechen aus dem Jahr 2014 wurden in den letzten Tagen drei Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts des gemeinschaftlichen Mordes festgenommen. Die Festnahmen waren erfolgt, nachdem es Hinweise auf ein Tötungsverbrechen und den gewaltsamen Tod eines damals 42-jährigen türkischen Staatsangehörigen und der hieran beteiligten Personen sowie auf den mutmaßlichen Verbringungsort der sterblichen Überreste des Opfers nach der Tat gegeben hatte. Weiterlesen

Anklage nach zwei Tötungsverbrechen erhoben

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen einen 38-Jährigen Anklage wegen des Tatvorwurfs des Mordes und der Störung der Totenruhe in zwei Fällen zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Leipzig erhoben. Dem Angeschuldigten liegt zum einen zur Last, im April 2016 eine 43-jährige portugiesische Staatsangehörige in seiner Wohnung in Leipzig ermordet und die Leiche später zerteilt zu haben. Die sterblichen Überreste der Frau konnten Ende April 2016 im Leipziger Elsterflutbett geborgen werden. Weiterlesen

Ermittlungen wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern

Durchsuchungsmaßnahmen im Hostel „Residencia International“ wegen Einschleusung in Leipzig

Foto: L-IZ.de

Seit den Morgen- bis in die Nachmittagsstunden durchsuchten Einsatzkräfte der Bundespolizei, der Polizeidirektion Leipzig und des Zolls in Kooperation mit der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe „Bohemia“ und der Stadt Leipzig die Räume des Hostels „Residencia International“ in der Hermann-Liebmann- Straße. Grundlage der Maßnahme waren seitens der Staatsanwaltschaft Leipzig erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Leipzig. Weiterlesen

Anklage nach tödlichen Schüssen in der Leipziger Eisenbahnstraße erhoben

Foto: Lucas Böhme

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen vier Männer (31, 34, 40 und 45 J.), die der Rockerszene zuzurechnen sind, Anklage wegen des Tatvorwurfs des gemeinschaftlichen Mordes zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Leipzig erhoben. Einem der Männer (31 J.) wird zudem versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung in zwei weiteren Fällen vorgeworfen. Weiterlesen

Anklage nach Doppelmord an tunesischem Ehepaar erhoben

Foto: Lucas Böhme

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen einen 37-jährigen tunesischen Staatsangehörigen Anklage wegen des Tatvorwurfs des Mordes und des Raubes mit Todesfolge in zwei Fällen sowie der Störung der Totenruhe zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Leipzig erhoben. Dem Angeschuldigten liegt zur Last, Ende Juli 2016 in Leipzig-Volksmarsdorf ein tunesisches Ehepaar (m 37, w 32) ermordet und nach der Tat die sterblichen Überreste der Opfer in das Naturbad „Leipzig-Nordost“ in Leipzig-Thekla verbracht zu haben. Dort wurden diese ab dem 28.07.2016 gefunden. Weiterlesen

38-jähriger Mann in Untersuchungshaft

Zwei Tötungsverbrechen in Leipzig mutmaßlich vor der Aufklärung

Foto: L-IZ.de

Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig hat am Dienstag, 28.02.2017 gegen einen in Leipzig wohnhaften 38-jährigen Mann einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes in zwei Fällen erlassen. Dem Beschuldigten liegt zur Last, im Jahr 2016 in Leipzig zwei Frauen getötet zu haben. Der Mann befindet sich jetzt in Untersuchungshaft. Weiterlesen

Sitzblockade am 2. Mai 2016

Solidaritätskampagne fordert Unterstützung für Legida-Gegner + Video

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEin großer Teil der Legida-Gegner, die sich am 2. Mai 2016 an einer Sitzblockade beteiligten, hat nun mit empfindlichen Geldstrafen zu kämpfen. Insgesamt sollen sich die Kosten auf über 50.000 Euro belaufen. Eine neue Solidaritätskampagne ruft zur Unterstützung auf und kündigt für die kommenden Wochen verschiedene Veranstaltungen und Aktionen an. Weiterlesen

Polizeikessel am Landgericht

Strafverfahren nach Protest gegen AfD-Demo mehrheitlich eingestellt

Foto: Alexander Böhm

Für alle LeserDie Staatsanwaltschaft Leipzig hat sämtliche Strafverfahren im Zusammenhang mit dem Polizeikessel am Rande einer AfD-Kundgebung im November 2015 abgeschlossen. In fast allen Fällen endeten die Ermittlungen mit einer Einstellung. Das Ordnungsamt verschickte jedoch zahlreiche Bußgeldbescheide wegen des Vorwurfs einer unerlaubten Ansammlung. Es mussten allerdings wohl nur jene Betroffenen zahlen, die dagegen keinen Einspruch eingelegt hatten. Weiterlesen

Umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen in Leipzig

Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz und der Steuerhinterziehung

Foto: L-IZ.de

Mit Beschlüssen des Amtsgerichts Leipzig wurden in Verfahren der Staatsanwaltschaft Leipzig am 12. Januar 2017 mehrere Wohn- und Geschäftsräume in Leipzig mit dem Schwerpunkt im Bereich der Eisenbahnstraße durchsucht. Grundlage dieser Verfahren sind der Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie der Verdacht der Steuerhinterziehung, unter anderem im Zusammenhang mit dem gewerblichen Betrieb von Gewinnspielautomaten. Weiterlesen

Justiz

Fall Gemkow: Warum hat die Staatsanwaltschaft geschwiegen?

Justizminister Sebastian Gemkow und Parteikollege Dr. Thomas Feist (Ex-MdB, CDU). Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDrei Tage, nachdem durch die L-IZ.de bekannt wurde, dass der Anschlag auf die Wohnung von Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) im November vorigen Jahres von mindestens einem Rechtsextremisten verübt wurde, richten sich mittlerweile die Blicke nach Dresden. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Innenminister Markus Ulbig (CDU) hatten die Tat unter Getöse der CDU zu Jahresbeginn der linken Szene zugeschrieben. Seither schwiegen die Behörden zu den Ermittlungen. Warum eigentlich? Weiterlesen