2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 22. März 2018

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 53 beschäftigt sich mit Kulturkämpfen, alten Revolutionen und den Mühen der täglichen Zukunft

Die Leipziger Buchmesse war auch 2018 wieder die Begegnung von Welten, ein Kosmos der geistigen Auseinandersetzungen. Das vergisst man gern, wenn ständig von Promis, Mangas und den paar rechtsradikalen Verlagen geredet wird. Wer die wirklich wichtigen politischen Bücher der Messe auch nur wahrnehmen wollte, der müsste ins Rennen gekommen sein. Logisch, dass die aktuelle „Leipziger Zeitung“ Nr. 53 eine geworden ist, die sich mit zentralen Fragen der Gegenwart und den Schatten der Vergangenheit beschäftigt.

Lok-Präsident Thomas Löwe: „Was wir investieren, steht nicht in der Zeitung, das erfahren die Mitglieder zuerst!“

LZ/Auszug aus Ausgabe 53Das erste Nachholspiel hat Lok-Präsident Thomas Löwe verpasst. Gemeinsam mit Aufsichtsratschef Olaf Winkler weilte der Unternehmer in Dublin während Lok gegen die VSG Altglienicke die ersten drei Punkte im Jahr 2018 einfuhr. Auf dem Sprung zu den Feierlichkeiten zum St. Patrick's Day nahm sich Löwe wenige Tage später Zeit für ein Interview. Was passiert, wenn das Geld für den Kunstrasen nicht zusammenkommt? Wo liegt die Zukunft von Co-Trainer Hoppe? Welche Spieler werden bleiben und wie ist der Stand beim Stadionneubau? Das LZ-Interview in Auszügen.

Kampf um Afrin erreicht Leipziger SPD-Zentrale

Nach mehreren Demonstrationen und Anschlägen von Unbekannten auf Gebäude gab es heute eine öffentliche Solidaritätsaktion für die Kurden in der syrischen Stadt Afrin: Etwa 50 Personen haben am Donnerstagnachmittag für gut zwei Stunden die SPD-Zentrale in Leipzig besetzt. Sie zeigten Transparente und sprachen unter anderem mit dem Landtagsabgeordneten Holger Mann. Die SPD weigerte sich, eine von der Gruppe vorbereitete Mitteilung zu verschicken. Demnächst soll möglicherweise eine Diskussionsveranstaltung folgen.

Raubüberfall in der Löhrstraße: Polizei fahndet nach unbekanntem Räuber

Am Sonntag, den 11. Februar 2018, befand sich eine Frau (56) zu Fuß in der Löhrstraße. Sie wollte nur eben aus einem der Häuser ihr Fahrrad holen, um danach weiter in Richtung Innenstadt zu laufen. Nachdem die 56-Jährige gegen 10:15 Uhr den Hausflur betreten hatte, begab sie sich zum Briefkasten und achtete nicht weiter auf die sich langsam schließende Hauseingangstür. Im nächsten Moment jedoch stand ein ihr unbekannter Mann in der geöffneten Tür und rief ihr zu, dass er ihre Handtasche wolle.

Verkehrseinschränkungen rund um Demos am Samstag

Dem Ordnungsamt liegen für Samstag, 24. März, Anzeigen für zwei Aufzüge vor. Beim „Ostermarsch 2018 Leipzig“ mit etwa 300 Teilnehmern ist zwischen 12 und 13:30 Uhr die folgende Route geplant, auf der mit kleineren Verkehrseinschränkungen zu rechnen ist: Nikolaikirchhof – Schuhmachergäßchen – Reichsstraße – Neumarkt – Schillerstraße –Petersstraße – Markt – Hainstraße – Brühl – Am Hallischen Tor – Richard-Wagner-Straße – Kleiner Willy-Brandt-Platz.

Am 23. März: Leipziger Sicherheitsforum 2018

Das Leipziger Sicherheitsforum befasst sich mit den spezifischen Gefährdungslagen, mit denen sich Unternehmen auseinandersetzen müssen. In diesem Jahr berichten Experten über Kriminalitätsschwerpunkte in der Region Leipzig, Präventionsangebote, Möglichkeiten der Objektsicherung, datenschutzrechtliche Aspekte beim Einsatz von Videotechnik und den Umgang mit Betrugsmaschen im Zahlungsverkehr.

Polizeibericht, 22. März: Mülltonnen angezündet, Erneut Bankfiliale angegriffen, Gestohlener Bentley wieder da

In Schkeuditz zündete ein unbekannter Täter mehrere Mülltonnen an, was einigen Sachschaden nach sich zog – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ Erneut wurde heute Nacht eine Bankfiliale angegriffen und beschädigt +++ Der am Dienstag entwendete Bentley wurde gestern von Polizeibeamten in Markkleeberg gesichtet und wenig später auch der Täter dingfest gemacht werden.

Totgeschlagen – totgeschwiegen. Homosexuelle Häftlinge in Konzentrationslagern

Homosexuelle und als homosexuell denunzierte Männer wurden schon 1933, verstärkt ab 1940 verfolgt, in Konzentrationslagern inhaftiert und dort von der SS besonders schikaniert. Ab 1937 wurden sie mit einem rosa Winkel gekennzeichnet.

Anmeldungen für XXL-Paddelfestival bereits möglich

Bevor am 1. Mai 2018 der Startschuss für die diesjährige Rafting-Saison im Kanupark fällt, wird die Wildwasseranlage am Markkleeberger See vom 27. bis 29. April 2018 zum Mekka des Kanu-Sports: Das XXL-Paddelfestival hält jede Menge Workshops, Schnupper-Angebote, Probefahrten mit Testbooten, geführte Kanu-Touren und Technik-Kurse geplant.

Markkleeberg hat ein Herz für blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungen in Entwicklungsländern zu helfen, das liegt den Einwohnern aus Markkleeberg am Herzen. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hat im vergangenen Jahr von 178 Bürgerinnen und Bürgern aus Markkleeberg insgesamt 16.255 Euro an Spenden erhalten.

Echtpelz ist echt scheiße: Tierrechtler schicken Paket mit Kuhkot an Kaufhaus Breuninger in Leipzig

Vor 4 Monaten hat das Deutsche Tierschutzbüro eine Kampagne mit dem Titel „Breuninger – Leid und Tod im Angebot“ gestartet. „Das Ziel der Kampagne ist klar, wir möchten, dass Breuninger pelzfrei wird“, so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. Dabei ist Breuninger eines der letzten deutschen Kaufhäuser, die überhaupt noch Echtpelz im Sortiment führen.

Der Eilenburger Mauerturm erhält eine neue Holztreppe

Beharrlich arbeitet die kleine 15.500-Einwohner-Stadt Eilenburg nicht nur daran, sich als attraktiver Wohnort für alle Leipziger zu etablieren, die gern rausziehen wollen aus der lauten Großstadt. Sie baut auch unermüdlich an ihrem Image als Keimzelle des heutigen Sachsen. Denn hier, auf der Burg Ilburg, saßen die Wettiner Grafen, bevor sie zu Markgrafen in Meißen aufstiegen. Und an der Burg wird emsig gebaut und geflickt.

Leipziger Modestudenten kreieren phantasievolle Hüte für den Moderenntag im Scheibenholz

In 40 Tagen startet die Galopprennbahn Scheibenholz mit dem traditionellen Aufgalopp in die Rennsaison 2018. Zum Leipziger Kultrenntag werden wieder rund 20.000 Gäste erwartet. Doch auch die Vorbereitungen für das zweite Galoppevent des Jahres, den Moderenntag am 3. Juni, laufen bereits auf Hochtouren. Unter dem Motto „Galopp en vogue“ kooperiert die Galopprennbahn Scheibenholz erstmalig mit der Leipziger Modehochschule Vitruvius sowie der Designschule.

Joachim Gauck ist Schirmherr des Glockenprojektes

Bundespräsident a. D. Joachim Gauck hat sich bereit erklärt, die Schirmherrschaft des Glockenprojektes der Nikolaikirche in Leipzig zu übernehmen. Er sagt: „Auch bald drei Jahrzehnte nach der Friedlichen Revolution verbinden viele Menschen in Leipzig und darüber hinaus mit dem Geläut der Nikolaikirche den klang der Freiheit. Ich unterstütze die Kirchgemeinde St. Nikolai in Leipzig sehr gerne und übernehme mit Freude die Schirmherrschaft für die Wiederherstellung des Geläuts. St. Nikolai mit seiner reichen Tradition steht für mich vor allem für den Geist des Umbruchs und der Friedlichen Revolution von 1989, eine Zeit in der Glaube und Hoffnung sich verbunden hatten und daraus Mut und Engagement erwuchsen für die Freiheit, für das Recht, für die Demokratie.“

Wie die Form unserer Ohren bestimmt, was wir hören

Wenn wir unsere Augen schließen, wissen wir, aus welcher Richtung ein Ton kommt. Dadurch können wir in einer Gesprächsrunde, etwa auf einer Party, mehrere Sprecher voneinander unterscheiden und dem Sprechenden gezielt unsere Aufmerksamkeit widmen.

Schon vor Jahren ist das Sirren der Zikaden in unseren Wiesen verstummt

Es ist recht typisch für Deutschland: Kaum stellen Forscher einen Missstand fest und verbinden damit Konsequenzen für menschliches Handeln, macht sich eine ganze Phalanx von Abstreitern daran, das Ergebnis öffentlich zu diskreditieren. Motto: Das Ergebnis zählt für uns nicht. Seit 2017 wieder massiv erlebt beim Thema Insektenschwund. Auch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) findet dieses Abstreiten völlig daneben.

Leipzig hat abgestimmt: Kurt-Masur-Platz und Windorfer Straße sind Trinkbrunnenstandorte

Der Kurt-Masur-Platz und die Windorfer Straße sind die Sieger der ersten öffentlichen Abstimmung über neue Trinkbrunnenstandorte in Leipzig. Die Leipziger Wasserwerke hatten Leipzigs Bürger aufgerufen, aus sechs Standorten ihre beiden Favoriten zu wählen. Seit Ende Januar gingen 5.762 gültige Stimmen ein; auf die Sieger entfielen 1.712 (Kurt-Masur-Platz) bzw. 1.497 (Windorfer Straße, Höhe Taborkirche) Stimmen. Beide vereinten damit etwa 56 Prozent der insgesamt abgegebenen Votings auf sich.

1.045 erfolgreiche Ausbildungsabsolventen erhalten IHK-Zeugnisse

Fachkräftenachwuchs für die Betriebe der Region: Im IHK-Bezirk Leipzig (Stadt Leipzig sowie Landkreise Nordsachsen und Leipzig) haben in diesem Winter 1.045 Auszubildende in 41 kaufmännischen und 55 gewerblich-technischen Berufen ihre IHK-Abschlussprüfung erfolgreich absolviert. Am heutigen Abend erhalten die frischgebackenen Jungfacharbeiterinnen und Jungfacharbeiter von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig ihre Abschlusszeugnisse überreicht.

Auch im August 2018: Sommermusikfestival auf dem Marktplatz

Musik vor dem Alten Rathaus erklingt auch im Sommer 2018. Das vom Marktamt der Stadt Leipzig ausgerufene Interessensbekundungsverfahren zur Nutzung des Marktplatzes für ein Sommermusikfestival im August 2018 ist beendet. Ein unter der Federführung des Messe-Tochterunternehmens FAIRNET GmbH angetretener Veranstalter-Verbund hat mit seinem Konzept die Jury überzeugt und gewonnen.

Eröffnung fürs Leipziger Busterminal am Hauptbahnhof gefeiert

Am Donnerstag, 22. März, gab’s zum ersten Mal ein bisschen Trubel im neuen Leipziger Busterminal für Fernbusse, das auf der Ostseite des Hauptbahnhofs entstanden ist. Mit Blitzlichtgewitter fuhr gegen 10:40 Uhr ein grüner Flixbus in das Terminal, das – so Bauherr Ingo Seidemann – deutschlandweit in dieser Art einzigartig ist. Wirklich los geht hier der Betrieb am Samstag, 25. März.

Aktuell auf LZ