2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Der Eilenburger Mauerturm erhält eine neue Holztreppe

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Beharrlich arbeitet die kleine 15.500-Einwohner-Stadt Eilenburg nicht nur daran, sich als attraktiver Wohnort für alle Leipziger zu etablieren, die gern rausziehen wollen aus der lauten Großstadt. Sie baut auch unermüdlich an ihrem Image als Keimzelle des heutigen Sachsen. Denn hier, auf der Burg Ilburg, saßen die Wettiner Grafen, bevor sie zu Markgrafen in Meißen aufstiegen. Und an der Burg wird emsig gebaut und geflickt.

    Es ist eben jene Burg, die vor 1.000 Jahren Zentrum des Burgwards war. Die Gebäue sind ein bisschen jünger und erinnern natürlich an spätere Aus- und Umbauten der Burg. Und so manches ist im Lauf der Geschichte auch verloren gegangen. Aber in den letzten Jahren haben Archäologen nicht nur den Grund des Burgbergs gründlich untersucht und wurde die Herberge neu hergerichtet.

    Auch in die verbliebenen Bestandsgebäude hat Eilenburg viel Mühe investiert. Eine 3D-Tafel macht die frühere Ansicht des Burgbergs begreifbar.

    Und jetzt haben sich die Zimmerer darangemacht, auch die Holztreppe zum Mauerturm wieder aufzubauen. Denn der alte Zugang wurde im August 2017 aufgrund von Einsturzgefahr gesperrt.

    Grundkonstruktion für die Treppe am Mauerturm. Foto: Stadtverwaltung Eilenburg
    Grundkonstruktion für die Treppe am Mauerturm. Foto: Stadtverwaltung Eilenburg

    Der Mauerturm auf dem Burgberg in Eilenburg erhält deshalb einen neuen Zugang. Auch wieder in Holz. Die neue Holztreppe ist aus Lärche und ist genauso konstruiert wie die Vorgängerin. Seit Mittwoch, 14. März, arbeiten die Zimmermänner an dem neuen Zugang. Aufgrund der Wetterbedingungen verzögert sich die Fertigstellung jedoch um einige Tage, teilt die Eilenburger Stadtverwaltung mit.

    Ursprünglich sollten die Bauarbeiten am Dienstag, 20. März, beendet sein. Aber auch Eilenburg hat eine ordentliche Schneelast abbekommen. Jetzt, wo es wieder in die Plusgrade geht, können auch die Zimmerleute ihre Arbeit fortsetzen. Seit der Sanierung des Mauerturms im Jahr 2003 führt eine hölzerne Treppe zu dessen Eingang in Höhe des ersten Stockwerks hinauf, früher ein Zugang, der über den Wehrgang auf der Mauer erreichbar war.

    Die alte Treppe wurde nach 14 Jahren im August 2017 gesperrt. Damit war auch der Zugang zum Mauerturm nicht mehr möglich. Aber 2018 wird es wieder hinauf gehen und die Turmbesteiger können ein Gefühl dafür bekommen, wie sich möglicherweise damals die Wettiner Burggrafen fühlten, wenn sie nach Osten schauten, Richtung Meißen, wo es einen ordentlichen Fürstentitel zu gewinnen gab.

    Kräutergarten auf dem Eilenburger Burgberg eröffnet

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige