25.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 19. Oktober: Antänzer in U-Haft, Fahrzeugeinbrüche, Fenster gestohlen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Räuber, der im September einen 28-Jährigen in der Bernhard-Göring-Straße gewürgt und beraubt hat, konnte von der Polizei dank eines aufmerksamen Zeugen gefasst werden +++ In der David- und der Moschelesstraße wurde in zwei Fahrzeuge eingebrochen und die Navigationsgeräte gestohlen +++ Auf einer Baustelle in der Olbrichtstraße wurden mehrere Fenster entwendet.

    Antanzender Räuber geschnappt und in Haft

    Lesen bildet – sagt der Volksmund – in diesem Fall half die Lektüre der Tageszeitung tatsächlich dabei, einen Räuber dingfest zu machen. Doch werfen wir einen Blick zurück, um den Fall näher zu beleuchten: Am 19. September berichtete die Leipziger Polizei mit dem Titel „Von Wegelagerer überfallen“ von einem Raub in der Bernhard-Göring-Straße. Der beraubte junge Mann (28) gab damals eine recht gute Beschreibung des Täters ab, die dann auch prompt in der Zeitung landete. Wir, in dem Fall die Ermittler der Kriminalpolizei, sind besonders dankbar über Hinweisgeber, die unseren Aufruf lesen und sich dann auch melden! Wenige Tage später wählte ein 54-jähriger Mann die 110 und informierte die Beamten am Telefon darüber, dass er den Täter aus der Zeitung auf der Karl-Liebknecht-Straße gesehen habe. Zuerst suchten die Kollegen im Streifendienst vergebens nach der beschriebenen Person, doch fanden sie ihn letztendlich gegen 04:00 Uhr in der Richard-Lehmann-Straße. Und siehe da: Er trug noch immer die außergewöhnlich glänzende Jacke, die auch dem 28-Jährigen ins Auge gefallen war.

    Es sollte sich außerdem in jenen frühen Stunden des 25. Septembers herausstellen, dass der Mann in der glitzernden Jacke (22) bereits zuvor (etwa gegen 01:40 Uhr) mit einem Komplizen (23) einem Nachtschwärmer (29) das Smartphone in einer Disco in der Koburger Straße „abgetanzt“ hatte.

    Die Polizei ermittelte nach dieser Nacht mit Nachdruck gegen den 22-Jährigen und erwirkte bei Gericht einen Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung, der letzten Endes in einem Haftbefehl mündete. Er wurde am 17. Oktober festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Fazit der Polizei: Ein Zeugenaufruf der sich gelohnt hat und uns bestärkt, auch weiterhin gemeinsam mit den Medien nach Tatverdächtigen zu fahnden!

    Einbruch in zwei Fahrzeuge

    Ein Dieb drang in der Davidstraße auf bisher unbekannte Art und Weise in einen abgestellten BMW ALPINA B 6 des 54-jährigen Halters ein. Aus dem Fahrzeug wurden das fest eingebaute Navigationsgerät und der Fahrerairbag entwendet. Der Schaden beläuft sich auf einen vierstelligen Betrag. Während der Tatortarbeit wurden die Beamten gestern Morgen durch einen Bürger aufmerksam gemacht, dass in der Parallelstraße, die Moschelesstraße, ebenfalls ein Pkw BMW stand, indem gewaltsam eingebrochen wurde. Die Beamten nahmen sich auch dieses Fahrzeuges an. Hier wurde die hintere Dreieckscheibe eingeschlagen und das fest eingebaute Navigationsgerät der 40-jährigen Nutzerin des Fahrzeuges entwendet. Der Stehlschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 8.000 Euro, der Sachschaden ca. 3.000 Euro.

    Diebstahl eines Fahrzeuges

    Unbekannter Täter entwendete gestern auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einen

    Parkplatz in der Ringstraße gesichert abgestellten weißen VW Caddy des 25-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Es handelte sich hierbei um ein Firmenfahrzeug. Im

    Fahrzeug befanden sich verschiedene Werkzeuge in einem Wert von ca. 5.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Fahrzeug vom Terminalring entwendet

    Unbekannter Täter entwendete den auf einen Parkplatz gesichert abgestellten silber/grauen Pkw Audi A 4 Avant des 57-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 19.500 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Fenster von Baustelle gestohlen

    Auf einer Baustelle in der Olbrichtstraße stand ein Auto mit einem ungesicherten Anhänger. Im Wagen und Anhänger lagen Fenster, die für die Bauarbeiten auf der Baustelle benötigt wurden. Männliche Täter entwendeten gestern mehrere Fenster. Der Schaden liegt im vierstelligen Bereich. Bei einem Mann handelt es sich um einen 46-Jährigen, die übrigen Täter sind noch unbekannt.

    Man kann’s ja mal versuchen …

    … so dachte wohl der 39-Jährige, der gestern Nachmittag frohen Mutes zum Leipziger Ordnungsamt/Zulassungsstelle stiefelte und den blauen BMW K 5 auf seinen Namen ummelden lassen wollte. Noch am Vortag waren für den schmucken Flitzer auf der Zulassungsstelle Leipziger Land eine neue Zulassungsbescheinigung I und II ausgestellt worden, nun sollte mit diesen die Ummeldung erfolgen. Doch wachsam und schlau prüfte der Mitarbeiter der Zulassungsstelle das Begehr des 39-Jährigen genau und stellte fest, dass der BMW seit ca. Mitte September wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben war. Fazit: Umschreibung abgelehnt, Polizei gerufen, Auto beschlagnahmt, Eröffnung Ermittlungsverfahren wegen Unterschlagung gegen den 39-Jährigen. Nun jedenfalls ist die Aussicht groß, dass der rechtmäßige Eigentümer, möglicherweise eine Markkleeberger Firma, bald wieder mit dem BMW unterwegs sein wird.

    Mit gestohlenem Krad unterwegs

    Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Beamten heute Nacht einen Mopedfahrer, der vor einem Wohnhaus versuchte, mit diesem in die Theodor-Heus-Straße und in einen parallel zur Permoser Straße verlaufenden Gehweg zu flüchten. Da das Moped aber immer wieder ins Stocken geriet, konnten die Beamten den Täter zu Fuß verfolgen und festhalten. Es handelte sich um einen 25-jährigen Tatverdächtigen. Bei den weiteren Überprüfungen wurde bekannt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Der durchgeführte Drugwipe-Test ergab, dass er unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei der weiteren Überprüfung wurde bekannt, dass das Moped gerade erst in unmittelbarer Nähe gestohlen worden war. Der 23-jährige Halter hatte natürlich den Diebstahl noch nicht bemerkt. Die Polizei ermittelt.

    Heißer Fahrstuhl

    In den zeitigen Morgenstunden informierte eine Anwohnerin der Offenburger Straße die Polizei über die Rettungsleitstelle, dass es im Hausflur brenne. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, löschten bereits Kameraden der Feuerwehren Westwache, Südwestwache, Grünau und der Hauptwache die Flammen, die im Fahrstuhlinneren loderten. Zuvor hatten sie den Fahrstuhl über den Notschalter stromlos geschalten und die verformte Plastikverkleidung aus der Kabine in der 5. Etage auf dem Podest abgelegt.

    Durch ihre sofortigen Löschmaßnahmen konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbargebäude verhindern. Das Treppenhaus selbst war verqualmt, doch größerer Schaden blieb aus und sämtliche Anwohner blieben unverletzt. Die Brandursachenermittler hatten im Laufe des Tages ihre Arbeit aufgenommen, die Kripo Leipzig ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Zum entstandenen Schaden liegen bislang noch keine Angaben vor.

    Schwerer Verkehrsunfall

    Eine 37-jährige Fahrerin eines Pkw Volvo befuhr gestern Morgen die Max-Liebermann-Straße in stadteinwärtige Richtung. Im Kreuzungsbereich Max-Liebermann-Straße/Freirodaer

    Straße hatte sie die Absicht, nach links in die Freirodaer Straße abzubiegen. Der Verkehr auf der Gegenfahrbahn an der Kreuzung stockte. Dabei beachtete sie den vorfahrtsberechtigten 42-jährigen Motorradfahrer einer Yamaha nicht, der sich im Gegenverkehr befand. Es kam auf der Kreuzung zum Zusammenstoß und der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt. Er wurde in einen Krankenhaus stationär aufgenommen. Die Fahrerin erlitt einen Schock. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und erste Befragungen mit Zeugen durchgeführt. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 7.000 Euro.

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige