10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 21. Februar: Lkw-Anhänger leer geräumt, Entgleisung in der Tram, Tresore entwendet

Mehr zum Thema

Mehr

    Auf einem Firmengelände in der Pittlerstraße wurden übers Wochenende drei abgestellte Lkw-Anhänger leer geräumt – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ In der Straßenbahn erhielt eine 60-Jährige von einer unflätigen Hundehalterin einen Faustschlag aufs Auge +++ In einem Hotel in Wiederitzsch wurden aus zwei Zimmern die Möbeltresore aus der Wand gerissen.

    Lkw-Anhänger leer geräumt

    Übers Wochenende verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu drei abgestellten Lkw-Anhängern auf einem Firmengelände in der Pittlerstraße, indem sie die Vorhängeschlösser aufbrachen. Danach war der Weg frei: Sie stahlen mehrere Baumaschinen und Werkzeuge im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Der Inhaber (57), dem Akkutrennschleifer, Stichsägen, Handkreissäge und Zangen fehlen, erstattete Anzeige. Das Diebesgut dürften die Einbrecher mit einem Fahrzeug abtransportiert haben.

    Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern bzw. dem Tatfahrzeug geben. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

    Tatort: Straßenbahn

    Gestern Nachmittag fuhr eine 60-jährige Frau mit einer Straßenbahn der Linie 11 vom Augustusplatz in Richtung Markkleeberg-Ost. An der Haltestelle „Hohe Straße“ wollte sie aussteigen. Da vor einer Tür ein Kinderwagen stand, wollte sie einen anderen Ausstieg nutzen. Doch der Weg dorthin war durch einen Hund versperrt, dessen Halterin, eine junge Frau, auf einem Platz saß. Die 60-Jährige bat die Besitzerin, den Vierbeiner beiseite zu nehmen. Doch anstatt dies zu tun, wurde die junge Frau unflätig und ausfallend. Sie äußerte, dass dies ein junger Hund sei und sie doch über ihn steigen solle. Die Frau tat dies und noch vorsichtig obendrein, um das Tier nicht zu berühren.

    Plötzlich stand die junge Dame hinter ihr und warf der 60-Jährigen vor, ihren Hund getreten zu haben, woraufhin sich sogleich andere Fahrgäste einschalteten und aussagten, dass dies auf keinen Fall passiert wäre. Plötzlich schnellte die Faust der Hundehalterin vor und traf das rechte Auge der Frau, die zudem noch Brillenträgerin ist. Dadurch wurde sie verletzt, erlitt ein Hämatom. Die Geschädigte meldete beim Straßenbahnfahrer den Vorfall. Während dieser Zeit verließ die junge Frau samt Hund die Straßenbahn. Eine Zeugin aus der Bahn übergab der 60-Jährigen ihre Visitenkarte und das Handy der Hundehalterin, welches sie noch in der Bahn verloren hatte, als sie ihrem Opfer gefolgt war und dann geschlagen hatte. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei und übergab das gefundene Mobiltelefon. Folgende Personenbeschreibung der Tatverdächtigen liegt vor:

    – 20 bis 30 Jahre alt, 1,65 m bis 1,70 m groß, schlank

    – helle Haut, mehrere Piercings im Gesicht

    – hatte eine Bierflasche bei sich

    – Hund ist braun und hat ein wuscheliges Fell, ca. 30 cm hoch.

    Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

    Tresore entwendet

    In Wiederitzsch bemerkten die Angestellten eines Hotels am Montagmorgen, dass in die Hintertür eingebrochen wurde. Aus zwei Zimmern waren die Möbeltresore aus der Wand gerissen worden. Einen fanden die aufnehmenden Polizisten auf dem Nachbargrundstück. Er war gewaltsam geöffnet. Vom zweiten fehlte jede Spur. Was in dem Tresor eingeschlossen war, war bei Anzeigenaufnahme nicht bekannt.

    Wohnung ausgeräumt

    Wie die Einbrecher in die Wohnung gekommen waren, bleibt vorerst unklar. Klar ist nur: Die Wohnung in der Lenaustraße wurde gestern betreten und durchsucht. Als der Inhaber am Montagabend in seine Wohnung zurückkehrte, stellte er fest, dass ein Flachbildfernseher, zwei Laptops, Schmuck sowie eine Digitalkamera entwendet wurden. Sein Fahrzeug, ein Skoda Fabia, welcher im Hof stand, wurde ebenfalls entwendet. Der Gesamtsachschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Einbruchsspuren gab es keine. Die Kriminalpolizei ermittelt.

    Brennender Opel

    Durch einen Security-Mitarbeiter (60), der heute Nacht die Franz-Flemming-Straße stadtauswärts fuhr, wurde der brennende Opel Zafira entdeckt, der am Fahrbahnrand parkte. Der 60-Jährige hielt sofort und versuchte, mit einem Feuerlöscher des Feuers Herr zu werden, welches sich von einem der vorderen Räder her auszubreiten drohte. Es gelang ihm, so dass er damit den Opel vor weiteren Schäden bewahrte. Anschließend informierte der 60-Jährige die Polizei, die die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufnahm. Der entstandene Schaden konnte durch den Opel-Besitzer (35) noch nicht beziffert werden.

    Verdächtiger Radfahrer

    In der Nacht zum Dienstag hielten Polizisten „An der Tabaksmühle“ einen Radfahrer an. Beleuchtung hatte er keine, dafür hing aber ein zerschnittenes Schloss am Rad. Einen Bolzenschneider und anderes Schnitt- und Bruchwerkzeug hatte er auch dabei. Nun sollten aber die Beamten bloß nicht denken, der 21–Jährige hätte das Rad geklaut. Vielmehr hätte er es von einer Schrottsammlung und das Schloss wäre fast noch tadellos – vom durchtrennten Draht abgesehen. So versuchte er sich herauszureden. Irgendwie hatten die Polizisten aber doch den Verdacht eines Diebstahls. Sie stellten das Fahrrad und das Werkzeug sicher. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Nun muss sich der Radfahrer wegen Diebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

    Aufgefahren

    Der Fahrer (38) eines Opel Astra befuhr gestern Nachmittag die Straße An der Hufschmiede und bog dann nach rechts auf die Lindenthaler Hauptstraße ab. Gleich darauf fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Renault Kangoo (Fahrer: 72) auf. Beim Aufprall wurden sowohl der Renault-Fahrer als auch sein Beifahrer (40) verletzt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Gegen den 38-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Dominocrash wegen Flucht vor Polizei

    Der Fahrer eines VW Golf war gestern Nachmittag auf dem linken Fahrstreifen der Max-Liebermann-Straße stadtauswärts unterwegs. An seine „Fersen“ hatte sich ein Polizeifahrzeug geheftet. Die Beamten wollten den Fahrer des gelben Fahrzeuges einer Kontrolle unterziehen. Doch der Golffahrer gab Gas, scherte auf den linken Fahrstreifen der Gegenfahrbahn aus und flüchtete. Aufgrund seiner Fahrweise gefährdete er andere Verkehrsteilnehmer. Die Fahrerin (29) eines Mazda, die bei „Grün“ auf die Kreuzung gefahren war und den VW Golf auf sich zukommen sah, hielt sofort an. Der sich hinter ihr befindende Ford-Mondeo-Fahrer (62) konnte bremsen, was einer hinter ihm fahrenden Lenkerin (31) eines VW Fox nicht gelang. Sie bremste zwar, kam jedoch nicht rechtzeitig zum Stehen. Die drei Fahrzeuge stießen zusammen, wobei der 62-Jährige leicht verletzt wurde. Der Golffahrer jedoch setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort. An den drei Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung gegen den Golffahrer. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

    Radfahrerin prallt mit Fußgänger zusammen

    Eine 41-jährige Frau befuhr gestern Mittag mit ihrem Rad den Augustusplatz in Richtung Oper. Ein 58-jähriger Mann stand zur gleichen Zeit telefonierend auf dem Gehweg, drehte sich jedoch unvermittelt um, verließ dadurch den Gehweg und prallte mit der Radfahrerin zusammen. Während die Frau unverletzt blieb, zog sich der Mann eine Kopfplatzwunde zu und war für kurze Zeit nicht ansprechbar. Zur weiteren Behandlung wurde er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am Rad entstand Sachschaden.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/01/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ