Tag: 21. Februar 2017

In Lindenau entstehen die bis heute aus vielen Leipziger Stadtquartieren bekannten Mietskasernen. Hier ein Blick in die frühere Weststraße, einem Teil der heutigen Friedrich-Ebert-Straße. Foto: Pro Leipzig Verlag
Bildung·Zeitreise

Zeitreise in den Leipziger Westen (5): Zum Abschied die volle Rückseite des Booms

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 40In den vergangenen Teilen aus dem Westteil der Stadt war viel von Aufstieg, Größe und dem Erstarken Leipzigs im Jahr 1891 die Rede. Im letzten Teil wird die Rückseite einer Boomtown sicht­bar, welche auch viel Elend, Prostitution, Dauertrunkenheit und Gewalt erlebte. Dabei traf es vor allem – wie eigentlich so oft in der Geschichte – die Schwächsten, hier vor allem Frauen und neu nach Leipzig gekommenen Menschen. Am weitesten unten in der Rang­ordnung standen demnach eindeutig die Frauen, welche sich oft aus ländlichen Gegenden kommend in Leipzig als Dienstmägde in den Diensten aufstrebender Herrschaften ver­dingten. Und ein ganz übler Geruch von Antisemitismus steigt einem in die Nase.

Mickey und Minnie. Foto: Feld Entertainment
Kultur·Theater

„Disney On Ice – 100 Jahre voller Zauber“

+++Die Verlosung ist beendet+++Disney On Ice ist die derzeit beliebteste Familienunterhaltungsshow live auf dem Eis. Nach dem sensationellen Erfolg von Disney On Ice „Eine fantastische Reise“ mit insgesamt über 100.000 Besuchern im Frühjahr 2016 kommt die neue Show „Disney On Ice – 100 Jahre voller Zauber“ vom 24. bis 26. Februar 2017 auch nach Leipzig. Begeben Sie sich mit Disney On Ice auf eine magische Reise mit Ihren Lieblings-Disney Charakteren. Lassen Sie sich von den Reiseleitern Micky Maus, Minnie Maus, Goofy, Donald Duck und Daisy Duck auf ihrem Ausflug in die magischen Welten von Disney verzaubern.

Schlamassel – Ehen werden im Himmel geschlossen. Foto: Theater Fingerhut
Veranstaltungen·Bühne

Am 10. März im Puppentheater Sterntaler Leipzig: Gastspiel „Schlamassel“ mit Christiane Weidringer

Wenn die Hochzeitsvermittlerin aus ihrem Nähkästchen plaudert, bleibt niemand ungeschoren! Nach „Till Eulenspiegel“ ist „Schlamassel“ das neue Solostück von Harald Richter mit Christiane Weidringer. Diesmal spielt Christiane Weidringer eine Hochzeitsvermittlerin, die für ihren Berufsstand wirbt und anhand von Geschichten zwischen Massel und Schlamassel zeigt, wie wichtig, aber auch wie schwierig es ist, Mann und Frau zusammenzubringen, denn immer stellt sich die Frage: „Was hast du im Kopf, was hast du im Herzen, was hast du in der Tasche“.

Brunnen auf dem Richard-Wagner-Platz. Foto: Ralf Julke
Politik·Engagement

SPD-Fraktion beantragt Verbesserung der Leipziger Patenschaftsmodelle

Die Leipziger sind gern Paten. Wo sie Verbesserungen im öffentlichen Raum unterstützen können, engagieren sie sich auch nach ihren Möglichkeiten. Sie sponsern Bäume, finanzieren Bänke, helfen bei der Inbetriebnahme von Brunnen. Nur ein bisschen kompliziert ist das Ganze, findet die SPD-Fraktion im Stadtrat. Das müsste einfacher gehen.

Nova Eventis: Ohne Autoströme aus allen Richtungen würde hier gar nichts laufen. Foto: Jan Kaefer
Politik·Region

Eine Vergrößerung des Einkaufsparks nova eventis ist nichts als Kaufkraftabschöpfung

Die Fehler bei dem riesigen Einkaufspark im Leipziger Westen, der früher mal Saalepark hieß, wurden schon in den frühen 1990er Jahren gemacht. Jedes kleine Dorf im Leipziger Umfeld versuchte, seine Ackerflächen in gewinnbringende Einkaufs-, Gewerbe- und Wohnparks umzumünzen. Eine verbaute Landschaft ist das Ergebnis und Verkehrsströme, die mit Vernunft nichts mehr zu tun haben. Nun soll in Günthersdorf weiter Fläche bevorratet werden.

Das Sportcenter in Markranstädt. Foto: Ralf Julke
Politik·Region

Markranstädts Bürgermeister erklärt die Sache mit dem Sportcenter nach öffentlicher Kritik nun auch öffentlich

Die Bauschäden am Sportcenter in Markranstädt spielten eine nicht unerhebliche Rolle im Bürgermeisterwahlkampf in der kleinen Stadt westlich von Leipzig. Das Center ist zwar längst wieder in Betrieb, aber bis alle festgestellten Baumängel abgearbeitet sind, wird es noch eine ganze Weile brauchen, stellt Bürgermeister Jens Spiske fest. Ganz öffentlich. Er wurde ja auch ganz öffentlich dazu befragt.

Getreidefeld im Leipziger Norden. Foto: Ralf Julke
Politik·Engagement

NABU Sachsen fordert Sachsens Landwirtschaftsminister zum Umdenken bei der Agrarförderung auf

Egal, welchen Teil der sächsischen Wirtschaftspolitik man anschaut, jeder sieht irgendwie aus, als wolle man das 20. Jahrhundert ins 22. hinüberretten. Selbst dann, wenn wirtschaftlich deutlich stärkere Bundesländer im Bundesrat neue Wege zu gehen versuchen, wirft Sachsen sein „Nein“ in den Ring. So auch am 10. Februar wieder, als es um ein Umsteuern in der Landwirtschaft ging.

Rico Gebhardt, Fraktionsvorsitzender Die Linke im Landtag Sachsen. Foto: DiG/Trialon
Politik·Sachsen

Fraktionschef der Linken spricht schon mal von der Tillich-Dämmerung

Am Montag, 20. Februar, war es die „Freie Presse“ in Chemnitz, die mit ersten Spekulationen aufwartete: „In Dresden sind offenbar Wechsel im Finanz- und im Kultusressort im Gespräch. Das Personalkarussell soll aber nicht wegen der Arbeit der Minister in Bewegung gesetzt werden.“ Für den sächsischen Chef der Linksfraktion schon mal ein Anlass, über das Ende der Ära Tillich nachzudenken.

Dirk Feiertag, Leipziger Ex-OBM-Kandidat 2013 und Sozialrechtler ist sauer. Bild: Screen Facebookvideo Feiertag
Politik·Engagement

“Wer hat uns verraten?” Ein neues Sozialgesetz und die Realität in Leipzig + Video

Dirk Feiertag, sonst als durchaus ruhiger Zeitgenosse, Rechtsanwalt in Leipzig und Mitglied der Initiative „Sanktionsfrei“ bekannt, ist sauer. So sauer, dass er seinen Facebookkommentar und Aufruf zur Hilfe seit dem 20. Februar 2017 mit dem Spruch einleitet „Wer hat dieses Kind verraten? – Die Sozialdemokraten!“. Worum es geht, erklärt der erklärte Leipziger Gegner der Hartz IV-Gesetze in einem Video und mit einer Erläuterung zu einem aktuellen Fall in seiner Praxis. Es geht um nichts weniger als ein Bundesgesetz, welches seit Ende 2016 die Sozialhilfe für EU-Bürgern in Deutschland neu regelt.

Protest gegen die AfD vor der Alten Handelsbörse. Foto: L-IZ
Leben·Gesellschaft

Die AfD lädt zur Diskussion: Extrem am Thema vorbei

Angekündigt war an diesem 20. Februar 2017 eine Diskussion zum „Extremismus in Sachsen“. Herausgekommen ist eine Werbeveranstaltung für die Arbeit der AfD im sächsischen Landtag. Etwa 150 Menschen verfolgten die Darbietung in der Alten Handelsbörse, in deren Mittelpunkt die AfD-Leib- und Magenthemen Asyl, Islam, Migration und Sicherheit standen. Außerhalb des Gebäudes protestierten mehrere dutzend Menschen gegen die Veranstaltung. Einige AfD-Gegner hatten sich zu Beginn unter die Teilnehmenden gemischt und wurden nach wenigen Minuten des Saales verwiesen.

Georg Schuppener: Sprache und germanischer Mythos im Rechtsextremismus. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Wie Deutschlands Rechtsextreme Sprache und Mythos als Tarnung benutzen

Prof. Georg Schuppener ist Germanist an der Universität Leipzig. Intensiv beschäftigt er sich mit der Sprache der deutschen Rechtsextremisten. Ein hochaktuelles Thema – nicht so sehr wegen der Verhandlung über das NPD-Verbot. Sondern wegen der Folgen für eine Gesellschaft, in der trojanischer Sprachgebrauch die gesellschaftlichen Diskurse zerfrisst. LTI 2.0 ist wie Zuckerwatte für Sitzenbleiber.

Melder vom 21.2.2017

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

Sparkasse Leipzig führt Fotoüberweisung ein

Kunden der Sparkasse Leipzig dürfen sich auf eine weitere neue Funktion der Sparkassen-Apps „Sparkasse“ und „Sparkasse +“ freuen. Ab sofort steht den Nutzern der Banking-Apps für Android und iOS die Funktion „Fotoüberweisung“ zur Verfügung. Mit dieser Anwendung können papierhafte Rechnungen, Überweisungsträger oder Mahnungen bequem mit dem Smartphone oder anderen mobilen Endgeräten mit nur wenigen Klicks beglichen werden. Die Sparkasse Leipzig stellt den neuen Service allen Kunden ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung.

Wortmelder

Schüler Union Leipzig und Eric Buchmann (CDU) zur Petition „Luan soll bleiben!“

Die „Luan soll bleiben!“-Online-Petition spaltet Leipziger Schule und sorgt für Aufsehen in den sozialen Netzwerken. Christoph Leonhardt, Vorsitzender der Schüler Union Leipzig: „Es ist mir unbegreiflich, warum diese Petition solche Wellen schlägt. Bei aller Sympathie für den Einzelfall ist doch klar: Der Asyl-Antrag wurde rechtstaatlich geprüft und abgelehnt. Luans Eltern halten sich illegal in Deutschland auf.“

Dr. Thomas Feist (CDU). Foto: Laurence Chaperon
Wortmelder

Am 1. März: CDU Leipzig begeht 26. Politischen Aschermittwoch

Am 01.03.2017 kommt die CDU Leipzig zu Ihrem traditionellen Politischen Aschermittwoch zusammen. Unser Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Feist wird in gewohnt pointierter und kurzweiliger Art und Weise dem politischen Gegner die Leviten lesen und damit den Bundestagswahlkampf einläuten. Die Veranstaltung findet wie gewohnt ab 18:00 in der Schalterhalle des Bayerischen Bahnhofes statt. Karten können noch unter kontakt@cdu-leipzig sowie unter 0341/9612600 erworben werden.

Auktionsraum in der Axis-Passage zur „Nacht der Kunst“ 2014. Foto: NdK Leipzig
Wortmelder

Am 28. Februar: 1. Infoabend der Nacht der Kunst

Das Organisationsteam der Nacht der Kunst in der Georg-Schumann-Straße lädt Interessierte zum ersten Infoabend am Dienstag, 28. Februar 2017 um 18:30 Uhr in das Werkcafé in der Eisenacher Straße 72, 04155 Leipzig. Willkommen sind alle, die im Rahmen des Kunstfestivals ausstellen bzw. einen Standort zur Verfügung stellen wollen. Im Mittelpunkt stehen Themen wie die Standort- bzw. Künstlersuche, Teilnahme- und Rahmenbedingungen sowie terminliche Eckdaten und das gegenseitige Kennenlernen der Teilnehmer. Um Anmeldung unter anmelden@ndk-leipzig.de wird gebeten.

Wortmelder

Rund ums Handwerk: 450 Migrantinnen und Migranten im BiZ

450 Migrantinnen und Migranten folgten heute einer Einladung von Handwerkskammer zu Leipzig, Agentur für Arbeit und Jobcenter Leipzig ins BiZ, in die Georg-Schumann-Straße 150. Dort drehte sich alles um Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Handwerk. Eingeladen waren heute hauptsächlich Frauen und Männer aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Eritrea, Nigeria, Pakistan und Somalia.

Foto: Förderkomitee Leipziger Karneval e.V.
Wortmelder

Zum achtzehnten Mal: Leipziger Rosensonntagsumzug

Am 26. Februar ziehen Leipzigs Närrinnen und Narren zum achtzehnten Mal durch die Innenstadt. Der Festumzug beginnt 14:00 Uhr am Brühl und verläuft über Hainstraße → Markt (Westseite) → Peters-straße → Preußergäßchen → Neumarkt → Reichsstraße → Salzgäßchen → zum Markt/Altes Rathaus.

Wortmelder

Online-Ausweis ermöglicht vollelektronische Verwaltungsverfahren in Sachsen

Mit der Übergabe des Berechtigungszertifikates für die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises (eID) fiel heute der offizielle Startschuss für den eID-Service Sachsen. Das Staatsministerium des Innern stellt diesen Service ab sofort für alle Behörden des Freistaates Sachsen bereit. Diese können dann mit dem eID-Service nach und nach ihre Verwaltungsverfahren vollelektronisch anbieten, da die eID die Unterschrift ersetzt.

Martin Schulz (SPD). Foto: Susie Knoll
Wortmelder

Am 26. Februar: „Zeit für mehr Gerechtigkeit. Zeit für Martin Schulz“ in Leipzig

Am kommenden Sonntag, den 26. Februar 2017 lädt die SPD Sachsen ein zur Veranstaltungsreihe „Zeit für mehr Gerechtigkeit. Zeit für Martin Schulz.“ mit dem nominierten Kanzlerkandidaten und designierten Parteivorsitzenden der SPD, Martin Schulz, im Leipziger Kunstkraftwerk. In der Reihe spricht Schulz über seine politischen Ideen und Ziele für den anstehenden Bundestagswahlkampf.

Wortmelder

Am 24. Februar im Pöge-Haus: Diskussions- und Informationsabend zu Chancen und Barrieren

Am Freitag, dem 24.02.17, von 18-20 Uhr, veranstaltet das Projekt „Angekommen – Raum für Gespräche mit Bildern“ (eine Kooperation des Landesjugendpfarramts der Evangelischen Jugend in Sachsen mit dem Pöge-Haus e.V) einen Diskussions- und Informationsabend. Die Veranstaltung „Angekommen im Leipziger Alltag? – Chancen von Geflüchteten im Arbeits- und Bildungsleben“ findet im Pöge-Haus, Hedwigstraße 20, 04315 Leipzig statt.

Andrea Heyer. Foto: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.
Wortmelder

Lukrative Sparverträge sind für Kreditinstitute zum Störfaktor geworden

Derzeit suchen verstärkt Leipziger Bürger den Rat der Verbraucherzentrale Sachsen. Sie alle haben vor langer Zeit – meistens noch in den 90iger Jahren – Sparverträge bei der Sparkasse Leipzig abgeschlossen. Jetzt werden sie von dem Kreditinstitut kontaktiert und zu einem Gespräch geladen. „Wie uns Verbraucher berichten, wird in diesem dann versucht, die gut verzinsten Sparverträge zu beenden“, informiert Andrea Heyer, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. „Das Geld soll dann in eine andere Sparform oder in Fonds investiert werden.“ Die Verbraucherzentrale Sachsen empfiehlt, sich nicht freiwillig aus den lukrativen Sparverträgen drängen zu lassen und unterstützt verunsicherte Verbraucher gern.

Wortmelder

Am 4. März: Jugendparlament der Stadt Leipzig lädt zur offenen Diskussionsveranstaltung

„Leipzig ist schön und es ist toll. Es wächst und wirkt in seiner ganzen Pracht gar wundervoll.“ So oder so ähnlich könnte es in den Werken der Dichter und Denker stehen, die Leipzig in den letzten Jahrhunderten beim Wachsen zusahen. Doch Blüte, Glanz und Schönheit sind vergänglich, weswegen es gilt diese Dinge in unserer Stadt zu erhalten. Nur wie? Nun, Leipzig gehört die Zukunft – unseren Kindern und Jugendlichen. Wir als Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentarier bezeichnen sie ungern auch als unsere „Wähler“.

Scroll Up