5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 7. Juli: Kontrollen durchgeführt, Autodieb verfolgt, Aus dem Bus geschubst

Mehr zum Thema

Mehr

    Gestern führten die Fahrradstaffel und das Ordnungsamt an verschiedenen Punkten der Fußgängerzone Kontrollen durch und verzeichneten 56 Verstöße gegen das Fahrverbot, welches für Radfahrer von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr gilt +++ In Gohlis erwischte ein Pärchen einen Autodieb auf frischer Tat und verfolgte diesen +++ Heute Früh wollte eine 64-jährige Frau mit ihrem schwerbehinderten Sohn in einen Bus einsteigen und bat um etwas mehr Platz. Da sprang ein 32-Jähriger auf und schubste sie aus dem Bus.

    Fahrradstaffel und Ordnungsamt kontrollierten

    Am gestrigen Donnerstag, dem 6. Juli 2017, in der Zeit von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr wurden an verschiedenen Punkten der Fußgängerzone, so in der Grimmaischen Straße, Petersstraße und Hainstraße Kontrollen durchgeführt. Insgesamt wurden 56 Verstöße gegen das Fahrverbot, welches für Radfahrer von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr gilt, festgestellt.

    15 Personen bezahlten ihr Verwarngeld vor Ort, 25 Personen bekamen schriftliche Anzeigen und 16 Betroffene (Kinder und Jugendliche) wurden mündlich verwarnt und belehrt. Eine Widerstandshandlung gegen Vollstreckungsbeamte gab es in diesem Zusammenhang ebenfalls zu verzeichnen.

    Ein syrischer Asylbewerber weigerte sich beharrlich, seine Personalien herauszugeben. Die Beamten führten daraufhin eine Identitätsfeststellung durch, durchsuchten diese Person und seine bei sich geführten Tasche nach gültigen Dokumenten. Er wehrte sich vehement, stieß die Beamten weg und verletzte diese an der Hand.

    In diesem Zusammenhang weisen die Polizei und das Ordnungsamt Leipzig noch einmal auf das Fahrverbot in den Fußgängerzonen Grimmaische Straße/Petersstraße/ Hainstraße/Nikolaistraße in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 20:00 Uhr hin.

    Autodieb verfolgt

    Ein Pärchen hörte heute Morgen im Reinmuthweg laute Geräusche auf der Straße. Die junge Frau schaute aus dem Fenster und traute ihren Augen kaum: Im Auto ihres Partners (32) saß ein unbekannter Mann. Beide liefen auf die Straße. In diesem Moment brauste der Autodieb davon. Der Halter des BMW holte seinen Zweitwagen und das Pärchen verfolgte den Dieb. Auf der Olbrichtstraße sahen sie ihren Wagen wieder; dort stieg ein Mann, vermutlich Nordafrikaner und Komplize, aus.

    Die Freundin des Geschädigten sprach diesen Mann an. Doch plötzlich gab der Fahrer im BMW Gas und raste davon. Das Pärchen folgte diesem wieder – von der Olbrichtstraße über die Landsberger Straße bis hin zur Keplerstraße. Dort mussten beide mit ansehen, wie der Dieb in eine Baustelle fuhr, aus dem Auto sprang und flüchtete. Der Geschädigte verschloss sein Auto und rief die Polizei.

    Diese ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

    Unglaublich, aber wahr

    Heute Früh wollte eine 64-jährige Frau mit ihrem schwerbehinderten Sohn in der Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße in einen Bus einsteigen. Da sie mit dem Krankenfahrstuhl etwas mehr Platz benötigte, bat sie eine junge Frau, die Freundin des Tatverdächtigen, etwas zur Seite zu gehen. Dieser (32), obwohl eben noch geschlafen, hörte die Bitte der Frau, sprang plötzlich auf und schubste die 64-Jährige aus dem Bus.

    Sie stürzte, verletzte sich an einem Arm und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Eine Zeugin (19) rief die Polizei. Gegen den 32-Jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

    Graffiti am Garagenhof

    Heute Nacht sprayten im Leipziger Ortsteil Lößnig zwei Unbekannte an die Wände eines Garagenkomplexes in der Probstheidaer Straße mehrere Schriftzüge in schwarzer und roter Farbe. Ein Zeuge konnte noch beobachten, wie die beiden schwarzgekleideten Sprayer in Richtung „Moritzhof“ flüchteten.

    Die eingesetzten Polizeibeamten konnten trotz des Zeugenhinweises während einer anschließenden Bereichsfahndung keinen der beiden Männer mehr feststellen. Der durch die Sprayer verursachte Schaden wird derzeit im mittleren zweistelligen Bereich geschätzt.

    Hausmeister überraschte Einbrecher

    Ein Unbekannter drang gestern Früh in eine Kultureinrichtung in der Stuttgarter Allee ein, brach mehrere Spinde auf und stellte Heimelektronik zum Abtransport bereit. Doch er hatte „seine Rechnung“ ohne den aufmerksamen Mitarbeiter (58) gemacht: Der Hausmeister überraschte den Langfinger, der sofort „flinke Füße“ bekam und sein Diebesgut – er hatte zuvor einen Schrank aufgebrochen – zurückließ. Der Mitarbeiter informierte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen.

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    1 KOMMENTAR

    1. Achtung, Achtung, es geht das Gerücht, dass die Fahrradstaffel am kommenden Donnerstag ab 11 Uhr die Poller in der Innenstadt hochdreht und den Lieferverkehr, der es bis dahin nicht geschafft hat, abstraft. Am frühen Nachmittag des selben Tages soll dann die Straße Neumarkt durch das Odnungsamt von unautorisiert-parkenden Kfz befreit werden.

      Leider werden die gebündelten Kräfte aus Ordnungsamt und Fahrradstaffel nicht ausreichen um in den Fahrradstraßen Schillerstraße und Dittrichring den motorisierten Individualverkehr in seine Schranken zu weisen. Auch in der Spielstraße Burgplatz herrscht weiterhin Narrenfreiheit.

      Vielleicht geht man die benannten Ecken dann am Donnerstag in der nächsten Woche an.

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ