7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 26. Oktober: Fanschal und -mütze geraubt, 15-Jähriger von Auto erfasst, Diebesgut bereitgestellt

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Ostplatz wurde ein Fahrradfahrer angegriffen und Fanschal und -mütze entrissen +++ In Pausdorf wurde ein 15-Jähriger frontal von einem Auto erfasst +++ Am Nordplatz hatten sich Einbrecher Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt +++ In der Adolph-Menzel-Straße wurde ein Motorrad gestohlen und in Markranstädt in ein Auto eingebrochen – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

    Fanschal und -mütze geraubt

    Kurz nach Mitternacht war ein 30-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Heimweg vom Stadion, nachdem gestern die Partie RB Leipzig gegen den FC Bayern München abgepfiffen war. Dass er Anhänger von RB Leipzig ist, war deutlich sichtbar. Er trug als Fan-Utensilien eine Mütze und einen Schal. Am Ostplatz musste er an einer roten Ampel halten. Plötzlich war ein unbekannter Mann neben ihm und entriss ihm unvermittelt die Mütze. Dann wollte der Angreifer ihm noch den Schal entreißen. Dies ließ der Radfahrer nicht zu. So bekam er einige Schläge ab und der Schal wurde ihm dennoch entrissen. Der Angreifer flüchtete über den Ostplatz in Richtung Johannisallee.

    Ein weiterer Radfahrer näherte sich dem Überfallenen. Er hatte aus der Entfernung die Szene mitbekommen. Beide nahmen nach Absetzen des Notrufes die Verfolgung des Täters auf. Ein weiterer Radfahrer kam hinzu. Der war aber offensichtlich ein Komplize des Räubers. Er behinderte erst die Verfolger, überholte sie schließlich und übergab dem Täter sein Rad, mit dem der dann die Prager Straße stadtauswärts flüchtete. Die Polizei ermittelt wegen Raub.

    Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

    Angreifer: 20 – 25 Jahre, ca. 1,75 m – 1,80 m groß, normale Statur bis etwas dicklich, dunkelblonde kurze Haare, trug schwarze Sportschuhe, schwarze Hose und eine schwarze Kapuzenjacke.

    Mittäter: 18 – 20 Jahre, ca. 1,65 m groß, schlanke Statur, kurze blonde Haare, trug eine schmale Goldkette, ein helles T-Shirt sowie eine graue Jogginghose.

    Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und den Tätern geben können.

    Auch sucht die Polizei den Zeugen, der bei der Verfolgung geholfen hatte. Sie werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    15-Jähriger von Auto erfasst

    Am Mittwoch ereignete sich morgens um 06:55 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fußgänger. Der 15-jährige Schüler lief zur Bushaltestelle Paunsdorfer Allee/Riesaer Straße. Er nutzte den Fußweg „Am Sommerfeld“ in Richtung Paunsdorfer Allee. Aufgrund von Baumaßnahmen auf der Riesaer Straße herrschte reger Fahrzeugverkehr „Am Sommerfeld“ und im Bereich der Siedlung. Im Einmündungsbereich wurde der Schüler frontal von einem Auto erfasst. Der Jugendliche prallte mit dem Oberkörper auf die Motorhaube und fiel dann auf die Straße. Der unbekannte Autofahrer eines weißen VW Polo, neueres Modell, stieg zunächst aus, half dem Jungen noch und setzte dann sofort seine Fahrt als Rechtsabbieger in die Straße „Am Sommerfeld“ fort.

    Der 15-Jährige verletzte sich am Knie und am Kopf, begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung und dem Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

    Wer hat Beobachtungen zu diesem Unfall gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrer und/oder dessen Fahrzeug machen? Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion, Verkehrsunfalldienst, Telefon 0341/255-2851.

    Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt …

    … hatten heute früh, gegen 05:15 Uhr, zwei unbekannte Täter, die sich Zutritt zum Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses am Nordplatz verschafft hatten. Sie öffneten gewaltsam fünf Kellerboxen sowie den Fahrradkeller, suchten zusammen, was ihnen gefiel. Zudem brachen sie ein Gartentor auf, schoben aus dem Hof einen Kinderwagen vor das Haus. Polizeibeamten auf Streife fiel der ungesichert abgestellte Kinderwagen auf und schauten sofort nach.

    Darin fanden sie Quarzsandhandschuhe, was sehr ungewöhnlich war. Die Polizisten prüften das Mehrfamilienhaus. Aus dem Keller rannten zwei Männer, schwangen sich auf ihre abgestellten Rennräder und konnten flüchten. Bei ihnen handelt es sich um schlanke 25- bis 30-Jährige, einer hatte eine Glatze, trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose, der andere trug dunkle Oberbekleidung und eine Kapuze überm Kopf.

    Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 – 21, Telefon 0341/7 10 50.

    Diebstahl Motorrad

    Unbekannter Täter entwendete in der Zeit von 22.10.2017, 13:30 Uhr – 25.10.2017, 19:15 Uhr auf bisher unbekannte Art und Weise das vor dem Grundstück in der Adolph-Menzel-Straße gesichert abgestellte schwarze Motorrad BMW R 1ST des 31-jährigen Halters in einem Wert von ca. 17.000 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

    Einbruch in ein Fahrzeug

    Markranstädt, Parkstraße: Unbekannter Täter drang in der Zeit von 24.10.2017, 16:00 Uhr – 25.10.2017, 03:45 Uhr gewaltsam in das abgestellte Fahrzeug, einen BMW 4er, ein indem er die hintere Seitenscheibe einschlug und anschließend das festinstallierte Navigationsgerät, inklusive Radio und das Lenkrad des 60-jährigen Halters entwendet. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

    Fußgänger fiel gegen fahrendes Auto

    Der Fahrer (51) eines Mercedes befand sich heute Nacht auf dem Heimweg, als er nach der Kreuzung Stallbaumstraße/Poetenweg eine dunkel gekleidete Personengruppe bemerkte, die von links nach rechts die Fahrbahn überquerte. Der Fahrer bremste und fuhr langsam weiter. Er passierte die ersten der etwa sechsköpfigen Gruppe. Plötzlich strauchelte ein Fußgänger, der offenbar an der Bordsteinkante hängen geblieben war. Der 51-Jährige bremste, lenkte sein Fahrzeug nach rechts. Der Mann stürzte gegen die vordere linke Fahrzeugseite und verletzte sich.

    Der Unfall ereignete sich hinter dem Fußgängerüberweg. Der Autofahrer hielt und stieg aus. Auf der Gegenfahrbahn fuhr ein Rettungswagen. Dieser hielt an und Rettungskräfte kümmerten sich sogleich um den Verletzten (48), brachten ihn nach den Erste-Hilfe-Maßnahmen in eine Klinik. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ