6.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 1. November: Motorradhelme gestohlen, Einbruch in einen Schnellimbiss, Container aufgebrochen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der Essener Straße schlugen Unbekannte eine Schaufensterscheibe ein und entwendeten ca. zwanzig Helme in einem Gesamtwert von ca. 12.000 Euro +++ In Delitzsch wurde in einen Schnellimbiss eingebrochen und die Registrierkasse geplündert – In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen +++ Aus einer Firma in der Theklaer Straße wurden heute Nacht ca. 150 kg Altkupfer aus einem Container entwendet.

    Motorradhelme gestohlen

    Motorradhelme verschiedenster Größen und Hersteller waren in der Nacht zum Dienstag von Dieben zur Beute erkoren worden. Mit Minimalaufwand beschafften sich die Langfinger die ca. zwanzig Helme in einem Gesamtwert von ca. 12.000 Euro. Sie schlugen ein großes Loch in die Schaufensterscheibe des Geschäfts in der Essener Straße und angelten von einem dahinter stehenden Regal die begehrten Stücke hinaus in ihre Obhut. Dann verschwanden sie mit der Beute in unbekannte Richtung.

    Wer konnte die Diebe beobachten und kann zu ihnen Angaben machen? Wer hat gesehen, wie und womit die Langfinger ihre Beute abtransportierten? Zeugen wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666.

    Einbruch in einen Schnellimbiss

    Unbekannte Täter hebelten Montagfrüh ein Fenster gewaltsam auf und stiegen anschließend in das Objekt in der Eisenbahnstraße in Delitzsch ein. Die vorhandene Registrierkasse wurde gewaltsam aufgebrochen und ein hoher zweistelliger Bargeldbetrag daraus entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro.

    Bei den ersten geführten Ermittlungen meldete sich dann ein Zeuge, der zwischen 04:30 Uhr – 05:30 Uhr zwei unbekannte männliche Personen vor dem Geschäft wahrnahm, die dann sehr eilig die Eisenbahnstraße in Richtung Elisabethstraße flüchteten.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden.

    Container aufgebrochen, Kupferkabel gestohlen

    Wegen besonders schweren Diebstahls ermitteln jetzt Kripobeamte. Aus einer Firma in der Theklaer Straße wurden heute Nacht ca. 150 kg Altkupfer entwendet. Ein Zeuge (36) hatte Beobachtungen gemacht und sogleich die Polizei gerufen. Es stellte sich heraus, dass zwei Container auf einem Firmengelände aufgebrochen worden waren. Den Tätern fiel Kupferkabel im Wert von ungefähr 750 Euro in die Hände.

    „Schmerzhafter“ Gang zur Spätverkaufsstelle

    Ein 23-jähriger Geschädigter befand sich Montagabend auf dem Weg zum Spätverkauf in der Elisabethstraße, als er plötzlich von einem Täter zu Boden gebracht und in den Bauch geschlagen wurde. In Begleitung des männlichen Täters befand sich eine weibliche Person. In der weiteren Folge nahm der Angreifer dem 23-Jährigen die Geldbörse ab und flüchtete mit dieser in unbekannte Richtung. In der Geldbörse befand sich ein zweistelliger Bargeldbetrag.

    Pech nur bei dieser ganzen „Aktion“: Der Geschädigte kannte beide Personen. Verletzungen trug der Geschädigte nicht davon. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen und seiner weiblichen Begleitung aufgenommen.

    Schwerer Raub

    An der Haltestelle Plovdiver Straße machten Montagabend ein 19-Jähriger und dessen Freund eine unliebsame Bekanntschaft. Beide waren mit der Linie 15 in Richtung Miltitz gefahren und beabsichtigten, alsbald auszusteigen. Just in dem Moment fragte allerdings ein Unbekannter nach dem Weg zur Jupiterstraße. So gab sich der 19-Jährige einer kurzen Erklärung hin und stieg anschließend wie beabsichtigt mit seinem Freund aus. Kurz darauf trennten sich beide und jeder ging seines Weges. Der 19-Jährige lief Richtung Netto-Markt, später dann Richtung Am kleinen Feld. Auf seinem Weg begegnete er dem Unbekannten, der ihn in der Straßenbahn nach dem Weg fragte.

    Er wolle noch einmal Auskunft, so der Unbekannte, den zwei Männer begleiteten. Der 19- Jährige hörte indes ein Messer klicken, gerade so, als würde ein Klappmesser geöffnet werden. Kurz peilte er die Lage und rannte los. Zwei der Männer verfolgten ihn und stießen ihn, als sie ihn eingeholt hatten, zu Boden. Dann griffen sie sich die Umhängetasche ihres Opfers, zogen sein Portemonnaie und aus diesem einen zweistelligen Geldbetrag sowie dessen Smartphone heraus. Schließlich warfen sie die Taschen zu Boden. Diesen Moment nutzte der 19-Jährige, schnappte sich seine Sachen und rannte davon. Später erstattete er Anzeige wegen schweren Raubes und beschrieb einen der Täter folgendermaßen:

    Der nach dem Weg Fragende:

    • – ca. 175 cm groß
    • – ca. 25 – 30 Jahre
    • – Dreitagebart
    • – leicht gebräunte Haut, südländischer Typ
    • – kräftig gebaut, muskulös
    • – dunkle Haare
    • – Jeanshose mit Loch vorne auf dem linken Oberschenkel
    • – gebrochenes Deutsch

    Die Polizei ermittelt.

    Geschlagen und bedroht …

    … wurde ein 20-jähriger Geschädigter. Dieser war zu Fuß im auf dem Weg in ein Einkaufscenter und telefonierte beim Laufen. Unterwegs kam ihm eine männliche Person auf dem Fahrrad entgegen. Diese Person kannte der 20-Jährige. Es kam zu einem Blickkontakt. Der Fahrradfahrer schlug noch im Vorbeifahren dem 20-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Dann hielt er an und verwickelte den 20-Jährigen in ein Gespräch.

    Dabei trat er ganz nah heran und zückte ein Messer aus der Jackentasche. Er hielt es in Richtung des Körpers. Anschließend durchsuchte er den Geschädigten, erbeutete die EC-Karte und verlangte vom Geschädigten die PIN. Danach fuhr er mit dem Fahrrad in Richtung Lehdenweg davon. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Er wird sich aber noch zum Arzt begeben. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Tatverdächtigen bereits aufgenommen.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige